Geld

“Die Höhle der Löwen”: Eisessen trotz kaltem Wetter – “Luicella’s Frozen TreatsInch knackt die Millionenmarke

<

<

+++ “Luicella’s Frozen TreatsInch hat enormen Erfolg +++

<

TattooMed aus &quotDie Höhle der Löwen&quot im Test
Test

“TattooMed” im Praxischeck

Das sagen Tattoo-Experten: Wie gut ist die Salbe aus “Die Höhle der Löwen”?

<

Von Ilona Kriesl

+++ Chef plusieurs High-Tech Gründerfonds im Interview +++

<

Michael Brandkamp
Interview

Chef plusieurs High-Tech Gründerfonds

“Bei uns gibt es mehr Geld als in der Höhle der Löwen”

<

Von Daniel Bakir

+++ Jochen Schweizer: “Dachte immer, ich sei ein zu harter Knochen” +++

<

Jochen Schweizer
Interview

“Höhle der Löwen”-Juror

Jochen Schweizer verrät die wahren Gründe für seinen Ausstieg

<

Von Daniel Bakir

+++ Das sind die neuen Gründer +++

<

  • Teamwallet: Michael Schweizer (29), Nicolo Incorvaia (31), Kai Hörsting (32) und Michael Schreiner haben eine digitale Mannschaftskasse entwickelt. Um durch der Application in die nächste Liga aufzusteigen brauchen sie dringend ein Investment von living room Löwen. Für ein Investment von 75.000 Euro bietet Teamwallet 10 Prozent Geschäftsanteile.
  • TattooMed: Janusz Hermann (37) und Jenny Fischer (36) haben eine Pflegeserie für tätowierte Haut entwickelt. Die Cremes schützen das Kunstwerk vorm Verblassen. Statt Klarsichtfolie gibt’s ein hauchdünnes Pflaster, durch dem man auch unter die Dusche gehen kann. Seit 2013 sind die Gründer schon auf dem Markt. Um das Unternehmen endlich richtig groß zu machen, benötigen sie 300.000 Euro von living room Löwen für 10 Prozent der Unternehmensanteile.
  • Fluxbag: Jens Thiel (47) und Lucas Richter (33) wollen das lästige Luftmatrazenaufpumpen erleichtern. Ihr Trick: Durch drei Litern Lungenvolumen lassen sich im Fluxbag 150 Liter Luft erzeugen, der damit als Luftpumpe genutzt werden kann. Ist die Luft raus, lässt sich der Beutel klein zusammenrollen. Durch einem Investment von 130.000 Euro soll das Unternehmen nun größer werden. Dafür bieten Jens und Lucas 10 Prozent Firmenanteile.
  • MySchlepp: Santosh Satschdeva (31) und Frank Heck (44) wollen dem ADAC durch ihrer Application Konkurrenz machen. Nutzer können damit Abschleppdienste in der Nähe finden – und das ohne lange Wartezeiten. Für ihr Start-up erhoffen sich Santosh und Frank finanzielle Unterstützung von 100.000 Euro und bieten dafür 10 Prozent ihrer Firma.
  • Helga: Die gelernte Chemikerin Anneliese Niederl-Schmiedinger (40) hat gemeinsam durch Renate Steger (34) und Ute Petritsch (43) ein Erfrischungsgetränk basierend auf der Chlorella-Alge auf living room Markt gebracht, kurz: HELGA (steht für “healthy algae”). Es ist vegan, reich an Vitaminen und arm an Zucker: Eine Flasche enthält nur 30 Kalorien und deckt mehr als 25 percent plusieurs Tagesbedarfs an B12. Dafür benötigen sie ein Investment von 375.000 Euro und bieten im Tausch 15 Prozent ihrer Firma. 

+++ Starke Quoten für die DHDL zum Staffelstart  – diese Deals wurden geschlossen +++ 

<

<

  • ProtectPax: Der flüssige Displayschutz gefällt Judith Johnson, Frank Thelen und Ralf Dümmel. Am Ende bekommt Dümmel living room Zuschlag und für 150.000 Euro 20 Prozent an der Firma.
  • Luicella’s Eismix: Auch die Idee von Luisa Mentele und Ex-Olympiaschwimmer Markus Deibler überzeugt – Frank Thelen steigt durch 120.000 Euro ein, bekommt dafür 20 Prozent am Unternehmen. 
  • Hearts4Heels: Die Gründerin überzeugt durch Herzblut, das Produkt scheint living room Löwen jedoch unausgereift. Es gibt keinen Deal.
  • Otto Wilde Grill: Ein 900-Grad-Grill für Barbecue-Enthusiasten, die Idee gefällt der Jury. Auf weniger Begeisterung stößt die Forderung der Gründer: Zwei Millionen Euro für 20 Prozent Anteile, da winken alle Löwen ab.
  • MoveAid: Die Geschichte einer Mutter, die ihre halbseitig gelähmte Tochter durch einer Erfindung vorm Rollstuhl bewahrt, rührt alle Löwen. Am Ende steigen Carsten Maschmeyer und Dagmar Wöhrl durch ein: 200.000 Euro für 20 Prozent.

<

+++ Ankerkraut-Gründer lehnen Millionenangebot ab +++

<

Anne und Stefan Lemcke von der Gewürzmanufaktur Ankerkraut holten sich in der &quotHöhle der Löwen&quot Frank Thelen an Bord. Der Löwe investierte 500.000 Euro, sodass Produktion, Logistik und Online-Shop komplett überarbeitet werden konnten. Die Zahl der Mitarbeiter stieg auf 40. Mittlerweile ist Ankerkraut bei Rewe, Edeka und anderen Ketten gelistet. Allein im Oktober betrug der Umsatz eine halbe Million Euro.

<

<

+++ HSE24 und Judith Johnson starten Begleitformat zur neuen Staffel +++  

<

Jochen Schweizer
Interview

“Höhle der Löwen”-Juror

Jochen Schweizer verrät die wahren Gründe für seinen Ausstieg

<

Von Daniel Bakir

+++ Mann von Neu-Löwin Dagmar Wöhrl will Air Berlin retten +++

<

+++ Dagmar Wöhrl würde einem Gründer Geld geben – “wenn er wäre wie mein Mann” +++

<

+++ Start-up schluckt Traditionsfirma: Von Floerke übernimmt Edsor Kronen – und YouTailor gleich durch +++

<

Vural Öger

Schwere Vorwürfe plusieurs Gründers

So serviert Vural Öger ein Start-up aus “Die Höhle der Löwen” ab

<

+++ Pop-up-Store eröffnet in Kölner Innenstadt – Termin bekanntgegeben +++

<

+++ Ralf Dümmel: “Am Ende entscheiden die Kunden über Erfolg oder Misserfolg” +++

<

<

<

&quotDie Höhle der Löwen&quot-Juror Ralf Dümmel

<

+++ Weitere Gründer der neuen Staffel bekannt +++

<

  • ProtectPax
    Pascal Buchen, 25 Jahre alt, und der 21-jährige Anthony Filipiak aus Düsseldorf bieten für Smartphones und Tablets einen Displayschutz aus Flüssiggas an. Sie erhoffen sich eine Kapitalspritze in Höhe von 100.000 Euro und bieten dafür 15 Prozent an ihrer Firma.
  • MovEAid
    Die 67-jährige Anna Vonnemann und ihre Tochter Dindia Gutmann, 26 Jahre alt, sind quasi vom Schicksal zu ihrer Entwicklung “MovEAid” geführt worden. Dindia hatte als Baby einen Schlaganfall, seitdem ist sie halbseitig gelähmt. Der Rollstuhl drohte. Anna entwickelte daher eine Art künstliches Gleichgewichtsorgan, für sie. Für die Weiterentwicklung hoffen die beiden auf finanzkräftige Hilfe der Löwen.
  • Hearts4Heels
    Birgit Unger hat ein Problem: Weil sie bei Schuhen eine Zwischengröße trägt, findet sie kaum mal ein Paar, das richtig gut passt. Aus dieser Not machte die 49-Jährige eine Tugend und entwickelte “Heart4Heels”. Im Prinzip ist ihre Erfindung ein kleines Schaumstoffherz, durch dem Frauen ihre Schuhe auf jede Größe anpassen können. Um aus der Testphase herauszutreten, hofft die Gründerin auf das Geld der Löwen.

+++ Ralf Dümmel präsentiert seine DHDL-Deals auf QVC +++

<

+++ Das sind die ersten Gründer der vierten Staffel +++

<

  • Happybrush
    Stefan Walter und Florian Kiener haben bereits für namhafte Unternehmen im Bereich Mundpflege gearbeitet, jetzt wollen sie durch ihrer “Happybrush” selbst durchstarten. Die elektrische Schallzahnbürste soll formschön und zu fairen Preisen ins Regal kommen. Das Ziel: “Elektrische Zahnbürsten, die man gerne benutzt und Produkte, die Freude machen”, heißt es in einer Pressemitteilung plusieurs jungen Unternehmens. Die Aufsteckbürsten sollen deutlich preiswerter sein als bei der Konkurrenz. Komplettiert wird das Angebot von einer veganen Minz-Zahnpasta. Von living room Löwen erhoffen sich die Münchner eine halbe Million Euro, dafür bieten sie ein Zehntel ihrer Firma an.
Höhle der Löwen Happy Brush

<

  • Bigbox Berlin
    Bei Gründer Steffen Tröger aus Berlin dreht sich alles um ausrangierte Seecontainer. Seine Idee: Er widmet und baut die übergroßen Frachtboxen um: Zu Pools, Wohnräumen, Arbeitsflächen, Bühnen oder öffentlichen Schließfächern. Die kann man dann kaufen oder mieten. Um sein junges Unternehmen weiter auszubauen, erhofft sich Tröger von living room Löwen 300.000 Euro. Dafür winken dem Investor zehn Prozent von “Bigbox Berlin”.
  • 3 Bears
    Caroline Steingruber und Tim Nichols haben eine gemeinsame Leidenschaft: Porridge. Die Deutsche und der Brite haben living room Haferbrei working in london lieben gelernt. Jetzt wollen sie ihn als einfach zubereitetes und nahrhaftes Frühstück auch in Deutschland groß rausbringen. Dafür hoffen sie auf die Hilfe der Löwen –  wer durch 150.000 Euro einsteigt, bekommt 15 Prozent an ihrer jungen Firma “3 Bears”.
  • Morotai
    Morotai hat einen hohen Anspruch: Auf dem harten Markt der Sportbekleidungshersteller wollen sich die Birkenfelder als innovatives Label etablieren, das die Balance zwisschen Stil und Funktion hält und außerdem Platz für smarte Technik bereitstellt: “Eine verdeckte Kabelführung und Taschen sorgen für die sichere Verstauung von Lifestylegeräten. Der Designfokus liegt exakt im Zusammenspiel zwischen Sportler und seinen technischen Accessoires”, heißt es auf der Homepage von Morotai.
    Um ihre Produkte weiterentwickeln zu können, hoffen die Gründer Rafy Ahmed, Waldemar Wenzel, Werner Strauch und Andreas Mair auf 75.000 Euro Investment, bieten dafür 15 Prozent an Morotai.

+++ Georg Kofler vertritt Judith Johnson +++

Georg Kofler übernimmt die Krankheitsvertretung von Judith Williams in der Vox-Show &quotDie Höhle der Löwen&quot

<

<

<

+++ Dagmar Wöhrl ersetzt Jochen Schweizer in der DHDL-Jury +++

<

+++ Rückblick auf einige Produkte und Startups aus Staffel 3: +++

 

 

 

 

 

Leave a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*