Geschäft

Abzüge der Steuergesetze beschönigen die gedämpften Gewinne der großen Banken Ergebnisse

Abzüge der Steuergesetze beschönigen die gedämpften Gewinne der großen Banken
 Ergebnisse

Die Wall Street ist in einem unordentlichen Monat.
Präsident Trumps gigantische Steuerreform bringt die Jahresendgewinne der größten US-Banken durcheinander und verursacht enorme Gewinnschwankungen für das, was ansonsten ein gedämpftes Quartal gewesen wäre.
JPMorgan Chase, die größte Bank in den USA, meldete am Freitag für das vierte Quartal einen deutlichen Gewinnrückgang – vor allem aufgrund von Änderungen im Steuerrecht und einem großen Kreditausfall.
Aber die Bank, angeführt von Chief Executive Jamie Dimon, erwartet immer noch, dass die Steuerreform des letzten Monats die Gewinne auf lange Sicht steigern wird.
“Ein großer Teil der [Steuerersparnisse] wird 2018 und darüber hinaus zu unserem Gewinn kommen”, sagte Dimon bei einem Telefonat am Freitag.
Die Bank brachte im letzten Quartal Gewinne von 4,23 Milliarden Dollar oder 1,07 Dollar je Aktie ein, ein Rückgang um 37 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Die Ergebnisse waren deutlich niedriger als die von Analysten erwarteten 1,69 USD.
Auch ohne den Steuereinbruch sei es ein allgemein glanzloses Quartal für die Bank gewesen, sagten Analysten.
“Die Kapitalmarktumsätze waren weiterhin schwach, da die Ungewissheit die Investorenentscheidungen für einen Großteil des Quartals in Schach hielt”, sagte Marty Mosby, Analyst bei Vining Sparks, in einer Research Note.
Die Bank nahm auch einen 143-Millionen-Dollar-Gewinn aus einem kaputten Kredit an Steinhoff International, einen südafrikanischen Einzelhändler, der Matratzenfirma besitzt.
Steinhoff ist in einen Bilanzskandal verwickelt, der Anfang Dezember zum Rücktritt des CEO geführt hat.
Änderungen in der Steuergesetzgebung senkten den effektiven US-Steuersatz der Bank um 10 Prozentpunkte auf 21 Prozent, was die Bank jedoch mit 2,4 Milliarden Dollar kostete. Die Anklage, die sich hauptsächlich auf die Rückführung von Geld bezog, wurde erwartet.
Chief Financial Officer Marianne Lake, auf der Telefonkonferenz, bezeichnete den Erfolg der “Transaktion Auswirkungen” der Steuerreform.
Die Steuererleichterungen für dieses Jahr seien jedoch sofort fällig, sagte sie. Die Überholung werde 2018 einen zusätzlichen Gewinn von 3,6 Milliarden Dollar bringen.
JPM-Aktien stiegen am Freitag um 1,7 Prozent auf 112,67 Dollar, ein neues Hoch.
Nicht jede Bank wird natürlich in gleichem Maße von der Steuerreform profitieren.
Wells Fargo, das im vergangenen Jahr in zahlreichen Verbraucherskandalen verwickelt war, verzeichnete einen Gewinnanstieg auf 6,15 Milliarden US-Dollar oder 1,16 US-Dollar pro Aktie, über dem von Analysten erwarteten Wert von 1,07 US-Dollar.
Die Steuergesetzgebung führte schließlich zu einer Steigerung des Gewinns, da Wells in der Zukunft mit höheren Steuerverbindlichkeiten gerechnet hatte.
Die Rechnung reduzierte diese Verbindlichkeiten im Wesentlichen.
Die Bank ist jedoch nicht mit ihren vielen Verkaufsskandalen überfordert, die die Bank heimsuchen, seit vor 15 Monaten eine Vereinbarung mit den Regulierungsbehörden über 185 Millionen Dollar veröffentlicht wurde. Wells stellte 3,25 Milliarden US-Dollar an Rechtskosten im Zusammenhang mit Rechtsstreitigkeiten und Ermittlungen zur Verfügung – und sieht kein Ende in Sicht.
“Wir werden niemals den Sieg verkünden”, sagte CEO Tim Sloan während eines Gewinnrufs.
Well Fargo Aktien fielen um 46 Cent auf 62,55 Dollar.

Post Comment