Geschäft

Geely kauft an Volvo Trucks, trotz China Randsteine

Geely kauft an Volvo Trucks, trotz China
 Randsteine

In einer Erklärung vom Dienstag sagte die Nationale Entwicklungs- und Reformkommission, die chinesische Regierungsbehörde, die die Wirtschaftsplanung überwacht, dass die Unternehmen des Landes alle ausländischen Investitionsabkommen über ein neues Online-System melden müssten. Sie sagte, es würde einen Mechanismus zur Überwachung von Überseeabkommen schaffen, “um nationale Interessen und nationale Sicherheit besser zu schützen”. Im August, Peking sagte es würde Akquisitionen verbieten in Bereichen, die von Unterhaltungs- und Sportvereinen bis hin zu Hotels reichen, wiederholt eine Warnung, die Ende letzten Jahres veröffentlicht wurde. Aber die Regierung sagte auch, dass sie Übernahmen durch “qualifizierte Unternehmen” genehmigen und Angebote fördern würde, die die Belt and Road Initiative unterstützen, Präsident Xi Jinping’s ehrgeizigen Impuls, Chinas Einfluss durch Infrastrukturprojekte in Asien, Afrika und Europa zu erhöhen. Es gibt Anzeichen dafür, dass die neuen Regeln Wirkung zeigen. Laut Dealogic, einem Datenanbieter, gaben chinesische Unternehmen in diesem Jahr rund 147 Milliarden US-Dollar an grenzüberschreitenden Transaktionen aus. Das ist deutlich niedriger als im letzten Jahr, als sie bei einem Rekordkauf 217 Milliarden US-Dollar in eine Vielzahl von Geschäften in Übersee, darunter Filmgesellschaften und Fußballvereine, investierten.

Dennoch werden große Geschäfte gemacht. In den letzten vier Monaten gaben chinesische Unternehmen rund 36 Milliarden Dollar für ausgehende Fusionen und Übernahmen aus, wie Dealogic-Daten zeigten. Viele haben sich auf Branchen wie Energie und Infrastruktur konzentriert. Chinas State Grid Corp., zum Beispiel, kaufte die brasilianische Stromholding CPFL Energia SA letzten Monat für 3,4 Milliarden Dollar. Und Yancoal, das mehrheitlich im Besitz des chinesischen Kohlenriesen Yanzhou Coal Mining Co. Ltd. ist, hat kaufte Australiens Coal & Allied . Der Geely-Deal ist das jüngste Beispiel dafür, dass Akquisitionen aufgrund der neuen Regeln nicht aufgehört haben. Geely, angeführt von Li Shufu, war ein relativ früher Befürworter der Deal-Erstellung. Als es Volvo von Ford Motor kaufte, wurde es der erste chinesische Automobilhersteller, der einen ausländischen Rivalen erwarb, und war eines der ersten chinesischen Unternehmen, das seine Technologie durch Akquisitionen und nicht durch Joint Ventures erhielt. Es hat keine Anzeichen eines Nachlassens gezeigt: Zusammen mit dem am Mittwoch angekündigten Deal ist es sagte im November Sie hatte die in Boston ansässige Terrafugia Inc. übernommen, die 2019 fliegende Autos verkaufen will. Ash Sutcliffe, ein Geely-Sprecher, sagte, das Unternehmen habe keine Bedenken, ob die neuen Regeln für Auslandsinvestitionen den AB Volvo-Deal beeinflussen würden. “Wir sind sehr zuversichtlich, dass der Abschluss kommen wird”, sagte Herr Sutcliffe. “Geely hat eine lange Geschichte von Auslandsinvestitionen – ich glaube nicht, dass dies ein großes Problem sein wird.” Es gibt gute Gründe für Geely, eine solche Investition zu tätigen. Analysten prognostizieren einen Boom beim Verkauf von Gas-LKWs, da China versucht, seine Trucker von Dieselfahrzeugen abzubringen, was ein Teil der weitreichenden Bemühungen der Behörden zur Emissionsreduzierung ist. Weil die Regierung den Transportsektor verbessern will, werden die Beamten den Deal wahrscheinlich billigen, so Mats Harborn, Präsident der Handelskammer der Europäischen Union in China. Es gibt jedoch Nachteile, wenn der Staat eine so wichtige Rolle bei der Leitung von Übersee-Akquisitionen spielt.

Lesen Sie weiter die Hauptgeschichte

“Das Problem ist, dass, da jeder auf dieselbe Investition angewiesen ist, der Preis der Investition erhöht werden kann”, sagte Herr Sant. “Und sie werden irrationale Investitionen, weil jeder für die gleichen Projekte bietet.” Lesen Sie weiter die Hauptgeschichte

Post Comment