Geschäft

Gericht Facebook die Privatsphäre-Einstellungen verletzt deutschen Datenschutzgesetzen

Ein Deutsches Gericht hat entschieden, dass Facebook’s Privatsphäre-Einstellungen und Verwendung personenbezogener Daten verletzt Verbraucher-Gesetze, wie Sie es versäumt, sich um eine ausreichende Zustimmung, wenn die Informationen gesammelt wurden.
Das Gericht entschied zu Gunsten der deutschen Verbraucher-Rechte-Gruppe nach Ihrer Anfechtungsklage gegen den US-social-media-Riese, finden, Facebook sammelt Daten über seine Nutzer, und Zeichen Sie bis zu Dienstleistungen, ohne dass genügend Informationen für Sie zu geben, aussagekräftige Zustimmung.
Das Urteil wurde am 16 Januar, aber die Verbraucherzentrale Bundesverband (Vzbv) nur öffentlich seinen Sieg in dieser Woche.
“Facebook blendet default-Einstellungen, die nicht der privacy-freundliche in seine Privatsphäre centre und bietet nicht genügend Informationen darüber, wenn die user sich registrieren,”, sagte Heiko Duenkel, legal officer bei der Vzbv. “Dieser erfüllt nicht die Voraussetzung für die informierte Zustimmung.”

Vzbv auch hervorgehoben, dass Facebook’s-smartphone-app enthalten eine Reihe von pre-ticked boxes, die Genehmigung für einen location-service, die zeigen, wo die Nutzer sind, wenn Sie chatten mit anderen Menschen. Dies bedeutete, dass jedes Facebook-Profil war “schnell und leicht auffindbar”.
Das LG Berlin entschied, dass fünf Datenschutz-Fragen rund um die Einwilligung unwirksam waren und verletzt Germany’s Bundesdatenschutzgesetz, welches besagt, dass die Anbieter geben sollte “klare und verständliche Informationen über die Art, den Umfang und Zweck der Verwendung der Daten”.
Eine zusätzliche acht Fragen für Facebook’s Nutzungsbedingungen wurden ebenfalls als unwirksam eingestuft, einschließlich der bereits genehmigten Zustimmung Aussagen, die erlaubt, eine Facebook-name und Profil-Bild verwendet werden “kommerziellen, gesponserten oder verwandten Inhalten”, sowie gemeinsam mit den USA.
Facebook’s jetzt überarbeitet, Politik “authentische Namen”, was in der Vergangenheit hatte sich verpflichtet, die Nutzer nur Ihren echten Namen und Daten auf dem service, war auch als eine Verletzung der Datenschutzgesetze.
Jedoch, Vzbv Pläne, um gegen die Entscheidung vom Gericht abgelehnt die Gruppe’s Behauptung, dass eine Reihe von Facebook’s-Einstellungen, die standardmäßig für alle Benutzer, bewusst irregeführt und seine Kunden in der Beschreibung der service als “freien”, wie Vzbv-verwaltet Benutzer effektiv gezwungen, zu zahlen mit Ihren Daten.
Facebook sagte, es plant auch, um gegen die Entscheidung, obwohl es behauptet, dass in dem Fall datiert bis ins Jahr 2015, viele seiner Forderungen hatte überarbeitet worden, da insbesondere in Reaktion auf die bevorstehenden änderungen der unter GDPR.
“Unsere Produkte und Strategien haben sich viel verändert, seit dieser Fall gebracht wurde, und weitere änderungen unserer Geschäftsbedingungen und Datenschutz, werden voraussichtlich später in diesem Jahr in Anbetracht der anstehenden änderungen des Gesetzes,”, sagte ein Facebook-Sprecher gegenüber der BBC.
GDPR werden alle Unternehmen, die in der EU und diejenigen, die sich mit EU-Bürgern, werden klar und deutlich in Ihrer Daten-Sammlung-Politik, was bedeutet, dass pre-aktiviert oder wollig Zustimmung Boxen nicht mehr ausreichend für die Erteilung der Genehmigung zu verwenden, jemand’s Informationen.
Die EU hat sich zunehmend bullish in den letzten Jahren in Richtung der Aktivitäten von social-media-Unternehmen, das innerhalb seiner Grenzen. Facebook’s-Daten-sharing-deal mit WhatsApp kam unter Feuer von den deutschen Regulierungsbehörden Ende 2016 nach “ernste Bedenken” wurden angehoben, über die Leichtigkeit, mit der die zahlen und Daten wurden gemeinsam zwischen den beiden Unternehmen.
Deutschland’s Bundeskartellamt zeigte auch im vergangenen Monat war es zu untersuchen Facebook’s Masse Daten-Sammlung, mit der Möglichkeit, ein Verbot der Firma, von der Ernte und Verarbeitung von Daten Dritter ist völlig bis zu dessen Erkenntnisse.

Post Comment