Geschäft

Klage Wirft Cohen Point72 von Diskriminierung

“Die Realität ist, dass dies nur ein wirklich harter Ort für Frauen, und das ist nicht zu ändern.”
So wird behauptet, eine neue Klage gegen Steve Cohen’s Geld-management-Firma, die Zuteilung, die Anweisung zum Chief Legal Officer, Kevin O ‘ Connor. Lauren Bonner, associate director bei Cohen’s family-office-Point72 Asset Management, reichte die Klage heute behauptet, bezahlen Ungleichheit und Diskriminierung in der Behandlung und Gelegenheit. Der Anzug Namen Point72, Cohen, und Point72’s President Doug Haynes, die sich im Jahr 2014 als managing director von “Human Capital.” Gegründet 1992, Cohen’s SAC Capital wurde Wild erfolgreich, seine jährliche Renditen nördlich von 30% zu helfen, es zu wachsen, um mehr als $ 15 Milliarden assets under management. Aber diese spektakuläre Renditen die Aufmerksamkeit der Behörden, die Jahre damit verbracht, zu jagen Tipps, die SAC wurde die Erzeugung mit ill-gotten “insider” Informationen. Der Fonds plädierte schuldig zu insider-trading-Gebühren im Jahr 2013, und zahlte eine Geldstrafe an die Regierung. Cohen wurde vorübergehend ausgeschlossen von der Verwaltung der anderen Menschen’s Geld, so Point72 investiert seine persönlichen Reichtum, etwa $ 11 Milliarden, während er’s an der Seitenlinie. Dieses Verbot hob zu Beginn dieses Jahres und er sagte, er rüstet sich zum verwalten von außen wieder Geld. In den letzten Jahren er’s gearbeitet, um die Küste bis sein Bild, betonend seine philanthropischen Anstrengungen und Kunst zu sammeln. Er änderte die Firma’s incentive-Struktur und-Verwaltung, hinzufügen von festen “Werte” enthalten die folgenden Punkte: “Wir sind Profis, die Verhalten uns ethisch und mit Integrität zu allen Zeiten. Wir arbeiten als ein Unternehmen, gewidmet gelingt gemeinsam, mit gegenseitigem Respekt und Engagement. Wir sind vorbildliche Bürger der Welt und einen Beitrag zu den Gemeinschaften, in denen wir Leben und arbeiten.” Der Anzug listet die Werte und stellt Sie dem angeblichen Verhalten: “Exemplarische Manager nicht aufrufen, weibliche Angestellte `Schatz’ statt mit deren Namen.” Der Anzug Bonner, der auch co-Vorsitzender der Point72’s diversity-Ausschuss, kommt nur wenige Wochen, nachdem ein ehemaliger Mitarbeiter verklagt TCW Group, zu Fragen für $ 30 Millionen über die Ansprüche der Vergeltung, sexuelle Belästigung und Diskriminierung. TCW sagt, dass Sie gefeuert wurde, Verstöße gegen Feste Richtlinien, aber distressed-debt-Spezialisten Sara Tirschwell sagt, es war, nachdem Sie eine Beschwerde eingereicht mit dem HR über die Ihr Chef Sie belästigt. TCW sagt, es ist “stolz auf seine integrativen Kultur und hat eine null-Toleranz-Politik für jede form der räuberische Verhalten,” und “verpflichtet, geeignete Maßnahmen zu ergreifen, in jedem Fall, wo der Belästigung geltend gemacht werden.” in den letzten sechs Monaten, kingmakers in Hollywood, Las Vegas, Medien und Politik wurden entmachtet, nachdem Vorwürfe, dass Sie missbraucht hatten Menschen, vor allem Frauen. Diejenigen, die in der finance-Branche beobachtet haben, diese Ereignisse mit einer gewissen Angst. Viele kredenzen, dass die Wall Street “bezahlt seine Gebühren” in der Salomon Brothers Lügner’s Poker/Boom-Boom-Zimmer-ära. Aber die “Jungen’ club-Atmosphäre” detaillierte im Bonner’s Klage Echos Megan Messina’s 2016 Klage gegen die Bank of America (“bro’s” club, speziell), und die Reihe von sexistischen Kommentaren zusammengestellt im Bonner’s Anzug — dass Point72 Führungskräfte sagen, Sie können’t Verleih Frauen, weil Ihre “Frauen gewann’t lassen Sie Sie” oder Leistungsbeurteilungen, darunter Vorwürfe des seins “zu aggressiv” oder “zu emotional” — Klang allzu vertraut. “Die Beschwerde, die wir eingereicht, heute im Namen unseres Kunden, Lauren Bonner, setzt sich mit den strukturellen Sexismus auf Point72,” Jeanne M. Christensen und Michael J. Willemin, Partner bei Wigdor LLP sagte in einer e-Mail-Anweisung. Die Klage behauptet, es war ein “erniedrigend, beleidigend Umfeld, wo Männer das Wort `Pussy,’ offen erklären, dass `kein Mädchen [sind], zugelassen’ in den Sitzungen, und sich weigern, mieten, Frauen, weil Ihre Frauen nicht lassen Sie Sie.’” “Wie behauptet, die männliche zentrische Staats-und Regierungschefs am Point72 entschieden zu betreiben, die über dem Gesetz. Wir sind zuversichtlich, dass eine jury von Frau Bonner ‘ s Kollegen halten werden Point72 verantwortlich für das, was wir glauben, ist abscheulich Verhalten, die effektiv reduziert weiblichen Beschäftigten zu Bürgerinnen zweiter Klasse.” Point72’s externe Sprecher Jonathan Gasthalter, sagte im Namen der Firma: “Die Firma mit Nachdruck bestreitet diese Vorwürfe und verteidigt sich selbst in einen besser geeigneten Ort als die Medien. Wir stehen zu unserem Bericht von der Einstellung und Entwicklung von Frauen. In einer Branche, wo Frauen historisch unterrepräsentiert sind, die Hunderte von Frauen auf Point72 sind wichtige Mitglieder eines jeden Teil unserer Organisation. Unsere weiblichen Investition professionelle Belegschaft übersteigt veröffentlicht Branchendurchschnitt – eine direkte Folge unserer konzertierten und nachhaltigen Fokus auf die Förderung von Vielfalt in Point72.” Die Klage behauptet, dass weniger als 1% der Point72 portfolio-Manager sind Frauen, und weniger als 3% der 32 Geschäftsführer sind Frauen. Wenn Sara Vavra in die Firma eingestiegen’s senior-die meisten Entscheidungsgremium im August 2017, Sie war die erste Frau im Ausschuss, und der Anzug, sagt der Ausschuss, dass hires-mehr als 75 investment professionals pro Jahr ist völlig von Männern. Bonner und Ihrer Vielfalt-committee co-chair “wiederholt gefordert, den Zugang zu Daten in Bezug auf zahlen basierend auf Ethnizität und gender,” nach dem Anzug, aber Ihre Anträge wurden abgelehnt. Im Nachhinein diejenigen, die zahlen müssten schon sehr nützlich für diese Beschwerde. Die Klage wirft den Lesern einige rotes Fleisch, Auflistung der Gehälter zur Veranschaulichung der Unterschiede zwischen den Mitarbeitern, eine Lücke, die Sie sagen, so breit wie 65 Cent auf den dollar. Für den Kontext auf, wie beleidigend diese Diskrepanzen wurden, ist die Farbe macht Licht die Herkunft dieser besser vergütet co-Arbeiter: kam von Zwei Sigma, wo er “lief eine Teilmenge von recruiting – eine position, die Frau Bonner behandelt mehr als fünf Jahren zu einem größeren und renommierten Firma.” ein Anderer war “verantwortlich für die Einstellung von vielen der Personen, die verantwortlich waren für Senfina [ein hedge-Fonds innerhalb der Blackstone Group] anfallenden zweistellige Verluste im Jahr 2016.” Ein Drittel kam aus Och-Ziff Capital Management, “einer Firma, wurde erschüttert durch den Skandal rund um einen fünf-Jahres-Bestechung Sonde und die erlitten massive Auszahlungen im Jahr 2016.”

Post Comment