Geschäft

Neue Technologie kommt in den nächsten paar Jahren zu den Kreuzfahrtschiffen Jahre

Neue Technologie kommt in den nächsten paar Jahren zu den Kreuzfahrtschiffen
 Jahre

EIN – EIN +

Das ist nicht mehr die Kreuzfahrt Ihrer Großmutter. Die Kreuzfahrtbranche befindet sich an der Schwelle einer technologischen Revolution, die für die Verbraucher meist gute Nachrichten bedeutet. In den nächsten fünf Jahren wird das neue Normal in der Kreuzfahrt eine besser vernetzte Reise sein, die die Linien und das Warten weitgehend aufheben wird – einige der Faktoren, die Reisende von der Kreuzfahrt abhalten.

Im vergangenen Jahr haben die vier führenden Kreuzfahrtgesellschaften – Carnival Corporation, Royal Caribbean Cruises, Norwegian Cruise Line Holdings und MSC Cruises – eine Technologie entwickelt, die das Cruisen zu einer weniger beschwerlichen Erfahrung macht. Das meiste beinhaltet Gesichtserkennung und Geo-Location. “Es scheint, als ob es wirklich eine Weile am Horizont gewesen wäre, aber jeder hat sein Produkt gerade richtig gemacht”, sagte Colleen McDaniel, leitender Redakteur bei KreuzfahrtCritic.com . Die Komplexität der neuen Technologie reicht von einer komplexen Infrastruktur, die Schiffe in intelligente Schiffe verwandelt, bis hin zu einfachen Apps, auf die Reisende auf ihren eigenen Geräten zugreifen können, um Leitungen zu überspringen oder Services zu bestellen. Aber mit der neuen Technologie werden wahrscheinlich Datenschutzbedenken kommen. Ein großer Teil der Einführung der Software-Kreuzfahrtlinien umfasst auch die Erfassung von Fahrgastinformationen und die Verwendung von Informationen, um Vorschläge zu machen, was zu tun ist. Experten sind sich einig, dass es wahrscheinlich einen Anpassungsprozess geben wird. Aber sie sagen auch, dass, wenn die Technologie die Erfahrung leichter macht, Kreuzer – und vielleicht sogar Erstkreuzer – sich einkaufen werden. “Ich halte es für Facebook”, sagte McDaniel. “Die Leute hatten immer Bedenken wegen der Privatsphäre von Facebook und irgendwann ist es soweit angewachsen, dass alle Facebook nutzen. Die Leute haben immer noch Bedenken wegen der Privatsphäre, aber sie halten sie nicht davon ab, sie zu benutzen. ” Wenn eine Kreuzfahrt in den nächsten Jahren auf Ihrem Horizont ist, sollten Sie einen Blick darauf werfen, wie das von nun an aussehen könnte: Karnevalsgesellschaft Im Wettrüsten, um neue Kreuzfahrt-Technologie zu schaffen, beendete Carnival Corp. zuerst. Das in Doral, Florida, ansässige Kreuzfahrtunternehmen hat als erstes Unternehmen Pläne für eine ganze Reihe von technologischen Entwicklungen vorgestellt, die seine Flotte in intelligente Schiffe verwandeln werden. Im Januar enthüllte Carnival das Ergebnis eines 18-monatigen Projekts, das darauf abzielte, das Kreuzfahrt-Erlebnis intuitiver zu gestalten. Anstatt sich weitgehend auf ein Smartphone zu verlassen, entschied sich das Unternehmen, ein “Medaillon” zu bauen. Die viertelgroße 2-Unzen-CD enthält Fahrgastinformation, beinhaltet Geolokalisierungsdienste und ist mit dem Namen und dem Segeldatum jedes Kreuzers personalisiert. Es kann in Taschen getragen oder gegen Aufpreis gegen Armbänder oder Anhänger getragen werden. Das Medaillon interagiert mit dem gesamten Schiff, das mit tausenden von Sensoren und interaktiven Bildschirmen und kilometerlangen Kabeln nachgerüstet wird. Wenn sich die Gäste beispielsweise ihren Türen nähern, spürt die Tür das Medaillon und entriegelt es für sie. Eine digitale Fotowand spürt die Annäherung eines Passagiers – dank des Medaillons – und passt dem Kreuzer seine Urlaubsbilder an. Nachdem ein Gast ein Getränk angefordert hat, entweder auf einem interaktiven Bildschirm, einem Smartphone oder einem anderen Gerät, kann die Crew diesen Passagier aufgrund der geografischen Lage im Medaillon an jedem Ort finden, an dem er oder sie sich auf dem Schiff befindet. Das Betriebssystem hinter dem Medaillon ist Ocean Compass, ein Online-Urlaubsprofil, das Passagiere vor dem Segeln erstellen, wo sie ihre Präferenzen eingeben. während der Reise können sie Informationen über Onboard-Bildschirme und persönliche Geräte hinzufügen. Die Crew kann auch auf Passagierprofile in Ocean Compass zugreifen, so dass sie relevante Vorschläge anbieten und Passagiere mit Namen ansprechen können. Während sich die Passagiere um das Schiff bewegen, schlägt der Ocean Compass auch Aktivitäten vor, die den Präferenzen der Gäste entsprechen. Die Technologie eliminiert auch im Wesentlichen Linien. Reisende, die online über ihre Ocean Compass-Profile einchecken, können sofort an Bord gehen (Medaillons können vor dem Segeln per Post verschickt oder im Hafen abgeholt werden). Passagiere können später einen Platz reservieren, um das Schiff zu verlassen, wobei sie oft stundenlanges Schleppen überspringen, um trockenes Land zu erreichen. “Ich denke, zunächst werden die meisten Menschen es nicht verstehen. Und sie werden sagen: “Wir haben solche Sachen”, und sie liegen falsch. Das tun sie nicht “, sagte Arnold Donald, Präsident und CEO von Carnival, Ende letzten Jahres in einem Interview. “Wir denken, sobald es tatsächlich ausgeführt wird … wenn die Leute es erleben, wird es transformierend sein.” Royal Caribbean Kreuzfahrten Anfang letzten Monats, Miami-basierte Royal Caribbean Cruises necked, was die nahe und weiter entfernte Zukunft der Kreuzfahrt für seine Kreuzfahrtlinien Royal Caribbean International, Celebrity Cruises und Azamara Club Cruises aussehen könnte. Royal konzentriert sich auf Erfahrungen, ein wichtiger Schritt für ein Unternehmen, das sich einen Namen als führendes Unternehmen in der Hardware-Erweiterung gemacht hat. Es war das erste, das eine Kletterwand und eine Eislaufbahn auf ein Schiff setzte, ein Trend, den es dann mit Wasserparks, Surfsimulatoren, seinem Multi-Neighborhood-Konzept, virtuellen Balkonen, Fallschirmspringen, Autoscootern und anderen Innovationen fortsetzte zum Meer auf Royal Caribbean Schiffen. Jetzt untersucht die Kreuzfahrtlinie die Technologie, die die an Bord verbrachte Zeit erhöhen könnte. Kurzfristig werden diese Neuerungen so aussehen: Die Gäste checken mit Gesichtserkennungstechnologie ein – nicht mit Check-in-Schaltern und eliminieren damit Linien. An Bord können sich Passagiere mit einer neuen Royal Caribbean App für Ausflüge anmelden, Getränke bestellen und Reservierungen für das Abendessen vornehmen. Die App ermöglicht es außerdem, Passagiere anhand von Gesichtserkennungen zu finden. Die App wird mit Royal’s WOW Bands, ähnlich den Disney MagicBands, zusammenarbeiten, um Türen zu öffnen. Und dank RFID-Tags am Gepäck können die Gäste auch den Fortschritt ihrer Taschen in ihre Zimmer verfolgen. Wie bei Carnival, je mehr Passagiere mit der Technologie interagieren, desto besser wird die App ausgestattet, um sinnvolle Empfehlungen zu geben. Die Features werden in den nächsten zwei Jahren für Passagiere der 48-Schiffe-Flotte des Unternehmens verfügbar sein, sagte Royal Caribbean. Bis Ende 2017 werden rund 15 Prozent der Schiffe die App aktiviert haben, und bis Ende 2018 werden es mehr als 30 Prozent der Schiffe sein. Darüber hinaus plant Royal Caribbean, die virtuelle Realität und erweiterte Realität in das Passagier-Erlebnis zu integrieren. Diese Konzepte könnten das Kabineninterieur mit Bildern einer sternenklaren Nacht oder eines friedlichen Sonnenuntergangs verwandeln, der auf Bildschirmen an den Wänden, an der Decke und auf den Böden zu sehen ist. Es könnte auch das Essen verwandeln, indem es eine Virtual-Reality-Brille einführt, die den Veranstaltungsort in eine neue Landschaft verwandeln kann, die auf der Küche basiert, die Passagiere essen. Norwegische Kreuzfahrtlinie Für Reisende, die auf Norwegisch segeln, ist der Schlüssel zur Erschließung der neuen Technologie bereits in der Tasche: Sie benötigen lediglich ein Smartphone. Die in Miami ansässige Reederei kündigte Anfang des Monats eine neue norwegische Cruise-App an, die es Passagieren ermöglicht, vor ihrem Urlaub einzuchecken, Exkursionen zu buchen, Dinner- und Show-Reservierungen vorzunehmen und Getränkepakete oder andere Annehmlichkeiten zu kaufen. Im Gegensatz zu den Carnival- oder Royal Caribbean-Versionen ändert die App den physischen Einschiffungsprozess nicht, bietet aber die Option, mit der Dokumentation, die für die Einschiffung benötigt wird, papierlos zu werden. An Bord erhalten Kreuzer eine kostenlose Verbindung zum Wi-Fi des Schiffs, um die App zu nutzen. Für Familien, die auf dem Schiff miteinander verbunden bleiben möchten, werden unbegrenzte Onboard-Anrufe und -Nachrichten von Cruise Norwegian mit einer Gebühr von 9,95 US-Dollar fällig. Die App bietet Gruppen-Messaging und Foto-Sharing-Funktionen. Um mit Angehörigen verbunden zu sein, werden ausgehende Anrufe 0,79 $ pro Minute kosten. Wenn es Zeit ist zu gehen, wird die App auch Informationen über Einkäufe an Bord und den Ausschiffungsprozess enthalten. MSC Kreuzfahrten Die in Genf beheimatete MSC Cruises-Version der Bordtechnik enthält Teile von dem, was jede der drei großen Kreuzfahrtlinien anbietet. Wie Norwegian wird es stark von einer App-Komponente abhängig sein, die, wie Carnival, auch auf interaktiven Bildschirmen rund um das Schiff verfügbar sein wird, zusätzlich zu mobilen Geräten und Kabinen TVs. Und wie Royal wird MSC eine Smartwatch mit Geo-Location haben, die auch mit der App verbunden ist. Die Technologie ist das Ergebnis eines dreijährigen Projekts in Zusammenarbeit mit Marken wie Deloitte Digital, Hewlett Packard Enterprise und Samsung und umfasst 130 verschiedene technologische Funktionen. Die App wird auch Gesichtserkennung haben, damit die Crew Passagiere identifizieren kann. Zu den weiteren Funktionen gehören die Wegfindung – wie Google Maps für Schiffe – die Möglichkeit, Einkäufe zu tätigen, Dienste anzufordern, Exkursionen zu buchen und tägliche Aktivitäten in-App zu planen. Die MSC for Me App bietet auch Vorschläge basierend auf den Präferenzen der Gäste. Armbänder, die Türen öffnen, sind gegen Aufpreis erhältlich, aber für Kinder kostenlos. Die Technologie debütierte Anfang des Jahres auf der MSC Meraviglia im Mittelmeer und wird diesen Monat während des Debüt der MSC Seaside nach Miami kommen.

19085012

Post Comment