Geschäft

“Niemand dachte, dass es dazu kommen würde”: Arzneimittelhersteller Teva Steht vor einer Krise

“Niemand dachte, dass es dazu kommen würde”: Arzneimittelhersteller Teva
 Steht vor einer Krise

Herr Schultz klang in seiner eigenen Aussage wie ein Mann, der bereit war, die unglückliche Aufgabe zu erfüllen, für die er engagiert worden war. “Leider kann Teva der Bitte des Premierministers und der Minister nicht zustimmen und die Schließung des Werkes in Jerusalem vermeiden”, sagte er in der Erklärung. Er beschrieb diese und andere Maßnahmen als “schmerzhaft, aber absolut lebenswichtig” und fügte hinzu, dass es “ausschließlich dazu bestimmt sei, unsere gemeinsamen Bestrebungen zu erreichen, Teva als ein starkes globales Unternehmen zu erhalten, das aus Israel geführt wird und dort seinen Sitz hat.”

Lesen Sie weiter die Hauptgeschichte

Dies ist ein erdrückender Moment für eine Firma, die seit Jahrzehnten der Stolz Israels ist. Seine Ursprünge gehen auf das Jahr 1901 zurück, als sein Vorgänger in Jerusalem als Drogengroßhändler eröffnet wurde und Produkte in der gesamten Region auf Kamele und Esel verteilte. Teva ging 1951 an der Tel Aviv Stock Exchange an die Börse. Der größte Durchbruch kam 1967, als Israel ein Gesetz verabschiedete, das es inländischen Herstellern erlaubte, Klone von Arzneimitteln herzustellen, die von ausländischen Pharmaunternehmen hergestellt wurden. Viele dieser Unternehmen hatten als Reaktion auf den arabischen Boykott ihre Geschäfte im Land eingestellt. Teva hat Erfahrung in der Herstellung von Nachahmerpräparaten gesammelt und sein Umsatz stieg sprunghaft an. “Ich sagte immer, wir sollten Gott dafür danken, dass er uns den arabischen Boykott gebracht hat”, sagte Eli Hurvitz, der 2002 nach mehr als 25 Jahren als Generaldirektor von Teva in Rente ging. t existieren. ” Durch aggressive Expansion baute Herr Hurvitz Teva zum weltweit größten Hersteller von Generika auf. Als er 2011 starb, war eines von sechs Verschreibungen in den USA – für Arthritis, Diabetes, Epilepsie, Bluthochdruck und die Liste geht weiter – Teva Drogen. Ein Geschäftsmann und ein Zionist, Herr Hurvitz, baute Fabriken in wirtschaftlich schwierigen Teilen Israels, in der Hoffnung, bedürftige Bürger zu beschäftigen. Er bestand darauf, dass Tevas Seele und sein Gehirn in Israel blieben, selbst als das Unternehmen Fabriken baute und tausende Arbeiter auf der ganzen Welt anheuerte. Foto

Der Ben Gurion International Airport in der Nähe von Tel Aviv gehörte zu den Orten, die kurzzeitig von Demonstranten geschlossen wurden, die sich über den Stellenabbau in Teva ärgerten.

Kredit Jack Guez / Agence Frankreich-Presse – Getty Images
Das Unternehmen hat sich von einer israelischen Identität in kleinen und großen Unternehmen abgewendet. Herr Schultz, der neue Geschäftsführer, ist dänisch, und obwohl er nicht der erste Ausländer ist, der den Job innehat, ist er der erste Nicht-Jude. Dies hat zu einem Murren bei Teva-Mitarbeitern geführt, die glauben, dass ihm ein emotionales Interesse an dem Land fehlt. Aber einige pharmazeutische Experten haben seine Ankunft begrüßt. Sie sagen, dass seine Erfolgsbilanz bei Novo Nordisk, der in Dänemark ansässigen Pharmafirma, wo er den größten Teil seiner Karriere verbrachte, beeindruckend ist und dass Teva ein unsentimentales Auge braucht. “Er ist sehr direkt und direkt und das funktioniert sehr gut in Israel”, sagte Ronny Gal, Analyst bei Sanford Bernstein. “Aber Kürzungen sind nur ein Mittel, um die Bücher auszugleichen, keine langfristige Strategie. Es wird also einen langen Genesungsprozess geben. Ich erwarte Drehungen und Wendungen für die kommenden Jahre. ”

Das unmittelbarste Problem von Teva ist die Verschuldung von 35 Milliarden Dollar. Das Unternehmen sei so stark unter Druck gesetzt, dass es möglicherweise Geschäfte mit Banken und sogar Anleihegläubigern neu verhandeln müsse, sagte Sabina Levy, die Forschungsleiterin bei Leader Capital Markets, einer israelischen Maklerfirma.

Lesen Sie weiter die Hauptgeschichte

“Es gibt nicht viele andere Dinge, die das Unternehmen jetzt tun kann”, sagte sie. “Sie können in kurzer Zeit keinen weiteren Wachstumstreiber in das Unternehmen bringen. Und sie haben nicht das Geld, um einen Wachstumstreiber zu kaufen. Das einzige, was sie tun können, ist Kosten zu sparen. ” Einige hochrangige Experten in Israel haben sich gegen die Führung von Teva gestellt und Gier und Hybris für die missliche Lage des Unternehmens verantwortlich gemacht. Aber auch Kritiker erkennen die Herausforderungen an, denen sich der Generikamarkt gegenübersieht. Preise sind auf a gewesen Abwärtstrend seit 2010 vor allem, weil Einzelhandelsketten mit Apothekennutzungsmanagern und Drogengroßhändlern kombiniert wurden, was zu Einkaufsgiganten mit erheblich verbesserter Verhandlungsmacht führte. Foto

Arbeiter protestieren vor einer Teva-Fabrik in Ashdod, Israel, am 17. Dezember.

Kredit Tsafrir Abayov / Associated Press
Es besteht auch eine erhebliche Bedrohung für Tevas Bilanz, die sich seit Jahren abzeichnet. Das Unternehmen vertreibt ein patentiertes Medikament namens Copaxone, das Multiple Sklerose behandelt. Ein großer Erfolg: Copaxone hat in einigen Jahren bis zu 40 Prozent des operativen Gewinns von Teva erwirtschaftet. Copaxone ging dieses Jahr aus dem Patent und Generika-Hersteller produzieren jetzt ihre eigenen Versionen, Tevas Gewinne erodierend. Dies kann die Essenz des Umdrehens als faires Spiel sein, da Teva sich seit Jahrzehnten mit auslaufenden Patenten beschäftigt. Das Management von Teva hat die Patent- und Preisprobleme weit im Voraus erkannt und entschieden, dass sich das Unternehmen durch größere Akquisitionen aus dem Problem herauskaufen sollte. Mehrere dieser Deals gelten nun als Katastrophen, nicht mehr als die Übernahme von Actavis von Allergan, einem konkurrierenden Generikahersteller, im Juli 2015 in Höhe von 40,5 Milliarden US-Dollar. Zu der Zeit, a ehemaliger Teva-Geschäftsführer , Jeremy Levin, beschrieb es als sehr viel – für Allergan. Er und andere glaubten, dass angesichts des anhaltenden Rückgangs der Preise für Generika Teva für die Übernahme viel zu viel bezahlt hatte. Andere Kritiker haben lange gesagt, dass die Verfolgung von Marktanteilen im Geschäft mit Generika ein Fehler war. “Israel ist im Vergleich zu China und Indien ein Hochkostenland, und am Ende ist der Rohstoffwettbewerb nicht für uns”, sagte Benny Landa, ein Industrieller und ausgesprochener Aktionär von Teva. “Was Israel auszeichnet, sind Innovation, Wissenschaft, Kreativität, die Entwicklung neuer Dinge – Spezialarzneimittel mit hohen Margen.” Teva-Führungskräfte haben derzeit kaum eine andere Wahl, als die Folgen eines Restrukturierungsplans zu bewältigen, der bis 2019 3 Milliarden US-Dollar einsparen soll. In einem industriellen Abschnitt von Jerusalem in dieser Woche erklärte ein Schild an den verschlossenen Toren eines Teva-Werks: “Mit großem Kummer und tiefem Schmerz verkünden wir den Tod Teva Jerusalems, der gesegneten Erinnerung.” Ein großes Banner verkündete die Unterstützung für Teva die Fans der beliebten Beitar Jerusalem Fußballmannschaft.

Lesen Sie weiter die Hauptgeschichte

“Das ehemalige Management hat schlechte Entscheidungen getroffen, und die Kettenreaktion führte hier zum Zusammenbruch”, sagte Aharon Cohen, 33, ein Maschinenbediener für die letzten vier Jahre, der am vergangenen Mittwoch protestierte. “Natürlich ist es ein Verrat. Hier arbeiten Ehepaare, die Leute haben Kredite und Hypotheken. ” Lesen Sie weiter die Hauptgeschichte

Post Comment