Geschäft

WEF rangiert auf dem 30. Index für Indien auf dem 30. Platz; Japan Oberteile

WEF rangiert auf dem 30. Index für Indien auf dem 30. Platz;  Japan
 Oberteile

NEU DELHI / GENF: Die Weltwirtschaftsforum (WEF) hat Indien auf Platz 30 in einem globalen Produktionsindex eingestuft – unter Chinas 5. Platz, aber über anderen BRICS-Ländern, Brasilien, Russland und Südafrika. Japan Es wurde festgestellt, dass es die beste Produktionsstruktur des ersten WEF-Berichts “Bereitschaft für die Zukunft der Produktion” in Genf hat, gefolgt von Südkorea, Deutschland, der Schweiz, China, der Tschechischen Republik, den USA, Schweden, Österreich und Irland in den Top 10. Unter den BRICS-Staaten liegt Russland auf Platz 35, Brasilien 41 und Südafrika auf Platz 45. Der Bericht, der die Entwicklung moderner Industriestrategien analysiert und gemeinschaftliches Handeln fordert, hat 100 Länder in vier Gruppen eingeteilt – Führend (starke gegenwärtige Basis, hohe Bereitschaft für die Zukunft); Hohes Potenzial (begrenzte aktuelle Basis, hohes Potenzial für die Zukunft); Legacy (starke aktuelle Basis, gefährdet für die Zukunft); oder Nascent (begrenzte aktuelle Basis, geringe Bereitschaft für die Zukunft). Indien wurde unter anderem mit Ungarn, Mexiko, den Philippinen, Russland, Thailand und der Türkei in die Gruppe “Legacy” aufgenommen. China gehört zu den “führenden Ländern”, während Brasilien und Südafrika sich im Entstehen befinden. Die 25 “führenden” Länder sind in der besten Position, um zu gewinnen, da die Produktionssysteme vor dem exponentiellen Wandel stehen, sagte das WEF in dem Bericht, der im Vorfeld dieses Jahres in Davos, Schweiz, veröffentlicht wurde. Zur gleichen Zeit hat kein Land die Grenze der Bereitschaft erreicht, geschweige denn das volle Potential der vierten industriellen Revolution in der Produktion ausgeschöpft. Über Indien, den fünftgrößten Hersteller der Welt mit einer gesamten Wertschöpfung von über USD 420 Milliarden im Jahr 2016, sagte das WEF, dass das verarbeitende Gewerbe des Landes in den letzten drei Jahrzehnten um durchschnittlich über 7 Prozent pro Jahr gewachsen ist für 16-20 Prozent des indischen BIP. “Die zweitgrößte Bevölkerung der Welt und eine der am schnellsten wachsenden Volkswirtschaften, die Nachfrage nach indischen Produkten steigt. “In Indien gibt es Raum für Verbesserungen bei allen Produktionstreibern, mit Ausnahme des Nachfrageumfelds, in dem es unter den Top 5 liegt”, sagte das WEF. Sie nannte Humankapital und nachhaltige Ressourcen als die beiden wichtigsten Herausforderungen für Indien und sagte, dass das Land die Fähigkeiten seiner relativ jungen und schnell wachsenden Arbeitskräfte weiter erhöhen müsse. Dazu gehört die Verbesserung der Bildungsinhalte, die Umgestaltung von Berufsbildungsprogrammen und die Verbesserung der digitalen Kompetenzen, fügte das WEF hinzu. Gleichzeitig sollte Indien seine Energiequellen weiter diversifizieren und die Emissionen verringern, wenn der verarbeitende Sektor weiter expandiert. Sie nahm auch die “Make in India” -Initiative der Regierung zur Kenntnis, die das Land zu einem globalen Produktionszentrum macht und “einen bedeutenden Anstoß” zur Verbesserung der Schlüsselfaktoren und zur Entwicklung einer stärker vernetzten Wirtschaft mit der Ankündigung einer Infrastrukturinvestition in Höhe von 59 Mrd. USD gibt 2017. Gemessen am Produktionsumfang liegt Indien auf Platz 9, bei Komplexität auf Platz 48. Für die Marktgröße steht Indien an 3. Stelle, während Gebiete, in denen das Land schlecht eingestuft ist (90. oder sogar niedriger), weibliche Erwerbsbeteiligung, Handelstarife, regulatorische Effizienz und nachhaltige Ressourcen einschließen. Insgesamt schneidet Indien besser ab als seine Nachbarn Sri Lanka (66.), Pakistan (74.) und Bangladesch (80.). Andere Länder, die unter Indien rangieren, sind die Türkei, Kanada, Indonesien, Neuseeland, Australien, Hongkong, Mauritius und die VAE. Zu den besser bewerteten Ländern als Indien zählen Singapur, Thailand, Großbritannien, Italien, Frankreich, Malaysia, Mexiko, Rumänien, Israel, die Niederlande, Dänemark, die Philippinen und Spanien. In einer separaten Liste der Länder, die am besten geeignet sind, die vierte industrielle Revolution zur Transformation der Produktionssysteme zu nutzen, wurden die USA an die Spitze gereiht, gefolgt von Singapur, der Schweiz, dem Vereinigten Königreich und den Niederlanden in den Top Fünf. Indien steht auf Platz 44, China auf Platz 25 und Russland auf Platz 43. Indien wird jedoch besser eingestuft als Brasilien (47.) und Südafrika (49.). Der Bericht wurde in Zusammenarbeit mit A T Kearney entwickelt und fordert, dass neue und innovative Ansätze für die öffentlich-private Zusammenarbeit benötigt werden, um die Transformation zu beschleunigen. “Jedes Land steht vor Herausforderungen, die nicht allein vom privaten Sektor oder vom öffentlichen Sektor gelöst werden können. Neue Ansätze für die öffentlich-private Zusammenarbeit, die traditionelle Modelle ergänzen, sind erforderlich, um Regierungen schnell und effektiv zu Partnerschaften zu verhelfen, die neuen Wert erschließen.”

Post Comment