Geschäft

Wells Fargos Gewinn ist ein weiterer großer Rechtsstreit schlagen

Wells Fargos Gewinn ist ein weiterer großer Rechtsstreit
 schlagen

Wells Fargo hatte eine weitere Überraschung für Investoren in Form seiner größten rechtlichen Anklage, die zeigt, dass der Kreditgeber seine Skandale im Bereich der Verbrauchermärkte noch nicht überwunden hat. Der Ergebnisrückgang im vierten Quartal von 3,25 Milliarden US-Dollar ist auf den Gewinn zurückzuführen, nachdem der Kreditgeber im dritten Quartal eine Belastung von 1 Milliarde US-Dollar in Bezug auf eine mögliche Einigung mit den Aufsichtsbehörden über Hypothekenkäufe vor der Krise in Kauf genommen hatte. Alle Prozesskosten führten dazu, dass die Kostenquote des Unternehmens für 2017 auf das höchste Niveau seit mehr als 20 Jahren stieg. Diese neueste Anklage stammt aus “einer Vielzahl von Angelegenheiten, einschließlich Hypotheken-bezogene aufsichtsrechtliche Untersuchungen, Verkaufspraktiken und andere verbraucherbezogene Angelegenheiten”, sagte der in San Francisco ansässige Kreditgeber in einer Erklärung am Freitag. Wells Fargo hat gekämpft, um Kosten zu senken und erwartet, 250 seiner 5.900 Niederlassungen dieses Jahr als Teil eines Plans zu schließen, sein Netz auf 5.000 bis Ende 2020 zu reduzieren. Das Unternehmen hat auch angefangen, Einheiten zu verkaufen und verpfändet, um Ausgaben im nächsten zu kürzen Nach zwei Jahren werden die von Analysten erwarteten Anstrengungen dazu beitragen, die Kostenquote wieder in Einklang mit ihrem langfristigen Ziel zu bringen. Wells Fargo hat eine Reihe von Verbraucherskandalen durchgemacht, seit die Regulierungsbehörden die Bank im September 2016 mit der Geldbuße belegt haben, weil sie Millionen potentiell nicht autorisierter Kundenkonten eröffnet haben. Im letzten Jahr sind neue Emissionen über Versicherungen entstanden, die auf Autokredit-Kunden und Gebühren, die fälschlicherweise an Kunden gerichtet wurden, die nach Hypothekenkrediten suchen. Die Fake Accounts waren im August erneut ein Brennpunkt, als es die Anzahl der potenziell geschädigten Kunden auf 3,5 Millionen revidierte. Die Verbraucherprobleme haben zu höheren Kosten und einer Verschlechterung der Effizienzkennziffern der Bank geführt, was eine wichtige Kennzahl für die Rentabilität darstellt. Chief Executive Officer Tim Sloan distanzierte die Bank von ihrem historischen Ziel von 55 Prozent auf 59 Prozent im Mai und setzte ein neues Ziel von 60 Prozent auf 61 Prozent ohne Prozesskosten. Sloan nannte Wells Fargo mit 62,7 Prozent aus dem ersten Quartal “völlig inakzeptabel”. Die Quote lag im vierten Quartal bei 76,2 Prozent gegenüber 65,5 Prozent im dritten Quartal. Ohne Rechtsstreitigkeiten würde das vierte Quartal 61,5 Prozent betragen. Der Kreditgeber hatte wie erwartet positive Nachrichten über die Steuerpolitik. Als eine der wenigen großen Banken mit latenten Steuerschulden anstelle von Vermögenswerten sagte Wells Fargo, dass sie einen Vorteil von 3,35 Milliarden US-Dollar aufgrund von Änderungen in der Steuerpolitik verbucht habe. Die effektive Steuerquote wird 2018 voraussichtlich bei 19 Prozent liegen, verglichen mit mehr als 31 Prozent in den Jahren 2016 und 2015, sagte die Bank. Die Aktien von Wells Fargo fielen um 1 Prozent auf 62,60 USD um 9:38 Uhr in New York. Hier ist eine Zusammenfassung der Ergebnisse von Wells Fargo im vierten Quartal: – Das Nettoeinkommen stieg um 17 Prozent auf 6,15 Milliarden US-Dollar oder 1,16 US-Dollar pro Aktie von 5,27 Milliarden US-Dollar oder 96 Cent im Jahr zuvor. Die Analysten forderten ein bereinigtes Ergebnis je Aktie von 1,02 US-Dollar. – Der Gewinn in der Community-Banking-Sparte, in der Verbrauchergeschäfte wie Privatkundengeschäft, Hypotheken und Autokredite untergebracht sind, stieg um 34 Prozent auf 3,67 Milliarden US-Dollar, hauptsächlich aufgrund von Steuererleichterungen. – Die Hypothekenbankgebühren sanken um 35 Prozent auf 928 Millionen US-Dollar gegenüber 1,4 Milliarden US-Dollar im Vorjahr. Die Wohnungsneugründungen beliefen sich auf 53 Mrd. USD gegenüber 59 Mrd. USD im vorangegangenen Dreimonatszeitraum. Die Analysten von Brian Kleinhanzl von Keefe, Bruyette & Woods hatten 928 Millionen Dollar an Gebühren erwartet. – Die Autodarlehen, die von der Bank prognostiziert wurden, gingen um 33 Prozent gegenüber dem Vorjahr auf 4,3 Milliarden Dollar zurück. – Das Ergebnis des Großhandelsbereichs, zu dem die Investment- und Geschäftsbanken gehören, sank auf 2,15 Milliarden US-Dollar im Vergleich zu 2,19 Milliarden US-Dollar im Vorjahr. – Die Kreditrisikovorsorge sank auf 651 Millionen US-Dollar, weniger als die von Analysten prognostizierten 737 Millionen US-Dollar. Die Rückstellung im dritten Quartal betrug 717 Millionen US-Dollar und 805 Millionen US-Dollar im vierten Quartal 2016. – Die Nettozinsmarge sank unerwartet um 2 Basispunkte auf 2,84 Prozent. Die von Bloomberg befragten 16 Analysten erwarteten einen Anstieg um 1 Basispunkt auf 2,87 Prozent.

Post Comment