Hamilton

Warum wird ‘Hamilton’ wahrscheinlich in einem Jahr in Chicago schließen?

Warum wird ‘Hamilton’ wahrscheinlich in einem Jahr in Chicago schließen?

Am Mittwoch sagten das Marcus Center in Milwaukee, das Ouverture Center für die Künste in Madison und das Fox Cities Performing Arts Center in Appleton, Wisconsin, aus, dass sie das Hit-Musical veranstalten würden “Hamilton” während ihrer kommenden 2019-20 Jahreszeiten. Eine solche Vorankündigung ist bei “Hamilton” nicht ungewöhnlich. Die Engagements des Musicals wurden in der Regel weit im Voraus angekündigt, so dass die Veranstaltungsorte zwei Jahre Abonnements für Multishows auf ihrem Rücken verkaufen konnten. Und im Badger State wurden weder genaue Daten noch die Länge der Runs bekanntgegeben. Immer noch. Appleton ist etwa 195 Meilen von Chicago entfernt. Madison ist ungefähr 147 Meilen. Milwaukee ist etwa 92 Meilen. Und “Hamilton” wird alle drei spielen? Beeindruckend. Mit anderen Worten, ab 2019 wird die Produktion von “Hamilton” in Chicago keine geographische Exklusivität oder, im Fachjargon, “Clearance” haben. Wenn Sie in Green Bay, Madison oder Milwaukee wohnen, werden Sie nicht mehr motiviert sein, einen Flug und ein Hotelzimmer zu kaufen oder Ihr Auto in Richtung Chicago zu richten, wo Sie auch essen und einkaufen gehen. Du wirst warten und die Show in deinem eigenen Garten sehen. Wenn Sie in den nördlichen Vororten von Chicago leben, wird Milwaukee genauso nah sein. Sie könnten stattdessen dorthin gehen.
So deuten nun alle Zeichen auf die Chicago-Produktion von “Hamilton”, die Chicago Ende 2018 verlässt (lang meine Prognose für das Ende des Laufs), zumal “Hamilton” bereits im Februar 2019 eine Rückkehr nach San Francisco angekündigt hat, und zwar wäre sinnvoll, die Chicagoer Firma dorthin zu verlegen. Die Produzenten von “Hamilton” sagten, sie hätten keinen Kommentar. “Hamilton” eröffnet in Chicago am 19. Oktober 2016 und spielt weiterhin im Loop des heutigen CIBC Theatre. Sobald “Hamilton” beendet ist, wird es sicherlich irgendwann wieder da sein. Dennoch, wenn ich recht habe (und die Dinge können sich immer ändern), wird die Show seit ungefähr zwei Jahren und zwei Monaten hier laufen, eine heftige Verpflichtung nach historischen Maßstäben, aber deutlich weniger als der Lauf für “Wicked”, der 3 ½ Jahre spielte (und ist jetzt wieder zurück). Während das “Wicked” -Musical in Chicago “saß”, konnte es nicht gleichzeitig näher als St. Louis gesehen werden. Mit anderen Worten, sein Territorium wurde geschützt.

Sehen Sie sich das Dilemma der Produzenten von Hit-Shows an – und beachten Sie, dass sie auf unterschiedliche Weise damit umgehen. Sie stehen normalerweise sowohl von Investoren (die das Geld lieben) als auch von Künstlern (die das Engagement lieben) unter Druck, Ihren Hit in so vielen Märkten wie möglich zu veröffentlichen. Sie können sich die Aufregung und den aufgestauten Bedarf in einer Stadt wie Madison vorstellen, in der Nachricht, dass “Hamilton” in die Stadt kommt. Aber das kann man nicht tun, ohne die Nachfrage in den ausgewählten Städten zu dämpfen, in denen die Show bereits spielt, besonders wenn einer von ihnen nur eine kurze Autofahrt entfernt ist. In diesen Tagen der komplexen und variablen Preisgestaltung bedeutet das nicht, dass Sie wahrscheinlich viele leere Plätze in “Hamilton” in Chicago oder New York sehen werden, aber es bedeutet, dass der Preis, den die Leute zahlen werden, fallen wird. Wenn es sich um einen “Freakonomics” -Podcast handeln würde, und wir wollen so tun, als ob, dann würden wir auch darüber sprechen, wie sich die Zeit allein auf diese Preismacht auswirkt, da eine Hit-Show nur so lange heiß ist. Ja, sogar “Hamilton”. Alles ist endlich. Es ist auch erwähnenswert, dass die “Hamilton” -Produzenten nicht zwischen Chicago “Hamilton” und Madison “Hamilton” unterscheiden können, jedenfalls nicht in der Öffentlichkeit. Im Gegenteil, sie werden alles in ihrer Macht stehende tun, um die Produktionen so ähnlich wie möglich zu machen, damit sie die Gesamtkraft der Marke nicht verwässern. Katastrophe liegt so. Sie würden niemals zulassen, dass jemand in Chicago sagte, dass die Produktion hier besser sei. Im Gegenteil, sie werden alles in ihrer Macht stehende tun, um solche Vergleiche zu stoppen. Schau nur. “Hamilton” muss “Hamilton” sein. Ein Spiel in jeder Stadt. Auf der anderen Seite, beachten Sie, dass “Hamilton” skalierbar ist, wie die Ökonomen sagen. Aber nur bescheiden. Bruce Springsteen und Taylor Swift – riesig zeichnet die beiden – sind überhaupt nicht skalierbar. Sie müssen persönlich da sein, um eine Show zu geben. Du musst nach New York kommen, um den Boss zu sehen, und wenn er sich überhaupt bewegt, wird er den Staat Wisconsin nicht überdecken, glaub mir. Aufgrund der neuen Probleme beim Kauf eines Tickets und der hohen Preise gab es in den sozialen Medien viel Gerüchte über die geringere Nachfrage nach Swifts bevorstehender Stadiontour. So macht Swift ökonomisch keinen Sinn, zwei aufeinanderfolgende Juni-Shows im Soldier Field in Chicago zu machen: Sie würde besser einen hier und dann einen in Packerland machen. Aber dann müsste sie sich bewegen. Und das ist teuer. Und ein Schmerz für sie. Faszinierender Weise gab es kürzlich einen Bericht in der New Yorker Presse, dass Ticketmaster, das sein neues Schema “Verifizierter Fan” für Swift verwendet, wie auch für “Hamilton” (dieser halsbrecherische Plan für den Wiederverkaufsverfall beinhaltet) Vorab-Anmeldungen und virtuelle Wartelisten), bat die Leute, eine Art Swift-Schmuck zu kaufen, um einen “besseren” Platz in einer Reihe zu bekommen, die sie nicht sehen konnten. Unglaubliche Hybris. Kein Wunder, dass es eine Gegenreaktion gab. Es ist kein Individuum, aber “Hamilton” ist immer noch weit davon entfernt, einfach zu skalieren: Es geht nicht nur darum, ein anderes Restaurant zu eröffnen oder einen anderen digitalen Zugangscode für einen Film zu erstellen. Es braucht Zeit. Aber dank einiger cleverer Neueinstellungen hat sich “Hamilton” -Incorporated wie keine andere Show in der Geschichte erholt. Es ist nicht Applebee, aber es ist das neue Hard Rock Cafe. Was mich fasziniert, ist, wie dieser nationale Rollout die Interessen von “Hamilton” gegen die Interessen von Chicago stellt. Wenn Sie sagen, Bürgermeister Rahm Emanuel, Sie sind alle über die Art und Weise, in der Chicago ist anders als in anderen Städten. Und es liegt in Ihrem politischen Interesse – denn es ist im wirtschaftlichen Interesse aller Menschen in der Schleife, die Geld verdienen durch die Anwesenheit von “Hamilton” und anderen solchen Ziehungen – einzigartige Attraktionen für die Region zu finden. Ich halte den aktuellen Tourismus-Slogan für Chicago nicht aus: “Wenn du in Chicago bist, bist du zu Hause”, was für eine Stadt absolut lächerlich ist, die so gut positioniert ist, um ein gewisses Maß an städtischem Glamour und Flucht zu bieten deine langweilige Heimatstadt, Trottel. Wir reisen für einzigartige Erfahrungen, nicht nach Hause zu gehen. “Hamilton” war einer von ihnen oder nahe genug. Aber es geht zu Ende. “Hamilton”, Sie werden nicht überrascht sein zu wissen, hat ein kleines Vermögen in Chicago gemacht – wenn es geht, wenn ich denke, es wird weit mehr als $ 250 Millionen an der Kasse in dieser Stadt allein gemacht haben, projiziere ich. Das war für die Stadt genauso gut wie für die Produzenten (ganz zu schweigen von den Künstlern). Also keine harten Gefühle hier.

Post Comment