Meinung

New Yorker zahlen den Preis für die gewerkschaftliche Kontrolle der staatlichen Politik

New Yorker zahlen den Preis für die gewerkschaftliche Kontrolle der staatlichen Politik

Da die New Yorker Politik ein weiteres Jahr beginnt, sind die Tentakel von Big Labour sichtbarer denn je.
In Albany beginnt die Budget-Saison am Dienstag, während Gouverneur Cuomo seine Prioritäten ankündigt. Der Sprecher der Versammlung, Carl Heastie, hat letzte Woche seine eigenen Ziele gesetzt: Wege finden, mehr Geld für Gesundheitsversorgung und Bildung auszugeben – Sektoren, die politische Machtgewerkschaften wie SEIU 1199 und die Vereinigte Lehrerföderation einschließen. Dies, wenn die große Herausforderung ein Staatsdefizit von mindestens 4 Milliarden Dollar ist.
Andererseits wäre Heastie nicht Sprecher, wenn er es nicht getan hätte zuerst verpfändete Treue zu den Lehrergewerkschaften . Er machte sogar den ungewöhnlichen Schritt, seine Gesetzesprioritäten im vergangenen Monat dem UFT-Chef Mike Mulgrew und anderen Mitgliedern des Gewerkschaftshauptquartiers vorzustellen.
Auch zu sagen: Die Agenda, die letzte Woche von den Republikanern veröffentlicht wurde, die (kaum) den Staatssenat kontrollieren, beinhaltet nichts, was die Gewerkschaften verärgern könnte.
Schließlich gibt die Arbeit, vor allem die Gewerkschaften des öffentlichen Sektors, viel für die Politik aus – und liefert auch Legionen von Wahlhelfern, um ihren Freunden zu helfen und ihre Feinde zu bekämpfen.
In der Stadt hingegen die Chefs, die gemacht haben Corey Johnson der neue Stadtratsprecher sind die Wahl der wichtigsten Ausschussvorsitzenden , schnell die Beute ihrer Unterstützung herausziehend.
Der Abgeordnete Joe Crowley, Chef der Queens Democratic Maschine, war Berichten zufolge hinter Daniel Dromms Aufstieg vom Education Committee zu Helming Finance gestanden, das das Budget der Stadt von 85 Milliarden Dollar überwacht. Und Daneek Miller, ein ehemaliger Beamter der Amalgamated Transit Union, wird Vorsitzender des Civil Service and Labour Committee sein.
Labours Macht zeigte sich auch in dem Schweigen von Gov. Cuomos Büro auf einen Brief von drei Geschäftsführern, in dem er bat, Milliarden für die MTA zu sparen, indem er U-Bahn-Bauprojekte für nichtgewerkschaftliche Firmen eröffnete.
Der Brief wies auf die kürzlich erschienenes New York Times Exposé über die massiven Finanzierungsausgaben für das East Side Access Projekt LIRR-Zügen den Zugang zu Grand Central zu ermöglichen, wo die Kosten auf fast 3,5 Milliarden Dollar pro Meile gestiegen sind – das Siebenfache des weltweiten Durchschnitts. (Die Second Avenue U-Bahn-Linie kostet in ähnlicher Weise $ 2,5 Milliarden pro Meile.)
Wie die Times berichtete, umfasste die ESA-Federbettung 200 ganze Arbeitsplätze (von insgesamt 900 für das Projekt), die überhaupt nichts beinhalteten – für einen Lohn von rund 1.000 Dollar pro Tag. Und das ist neben all den zusätzlichen “Arbeitern”, die New Yorker Gewerkschaften vor Ort verlangen – was die Crew-Größe verdreifachen kann, ohne dass weitere Arbeit geleistet wird.
Sie fangen an zu sehen, warum die MTA auf grundlegende U-Bahn-Wartung setzte, die zu den endlosen Wellen von Verzögerungen führt, die jetzt das System plagen.
Aber erwarte nicht, dass Cuomo die Vorschläge der Wirtschaftsführer anspricht: Gewerkschaften, die an MTA-Projekten arbeiten, haben über eine Million Dollar für seine Kampagnen gespendet.
Wenn Sie das nächste Mal eine halbe Stunde auf einer Plattform oder zwischen Stationen warten, sagen Sie “Danke” an New Yorks mächtige Gewerkschaften.

Post Comment