Metro

Die Mindestlohnerhöhung in NYC wird die Arbeiter überrennen

Die Mindestlohnerhöhung in NYC wird die Arbeiter überrennen

Jeder zweite Arbeiter in New York City könnte bald unterbeschäftigt und in wirtschaftlichen Schwierigkeiten sein.
Die Stadt wimmelt nun von einer großen Unterschicht von unterbeschäftigten Arbeitern, die nicht in offiziellen Regierungsstatistiken auftauchen: Mehr als 1,6 Millionen Menschen oder erstaunliche 45 Prozent der lokalen Arbeitskräfte kämpfen, weil sie nicht genug haben Stunden in ihrer Arbeitswoche, laut einem neuen Bericht des Robin Hood Poverty Tracker in Zusammenarbeit mit der Columbia University.

Und die massiven Ränge dieser unterbeschäftigten Arbeitskräfte scheinen in den kommenden Monaten weiter zuzunehmen, da viele Arbeitgeber in New York stündliche Gehälter kürzen, während die Mindestlohn steigt auf 15 Dollar pro Stunde Die Post hat gelernt.
Ab dem ersten Jahr dieses Jahres mussten Kleinunternehmer den Stundensatz um 1,50 Dollar erhöhen und auf 12 Dollar erhöhen.
“Diese neuen Ergebnisse unterstreichen die Tatsache, dass einkommensschwache New Yorker keine Arbeit brauchen. Was sie brauchen, sind gute Jobs, die genügend Stunden zur Verfügung stellen, einen existenzsichernden Lohn bezahlen und ihnen helfen, sich aus der Armut zu befreien “, sagte Steven Lee, Managing Director bei Robin Hood, einer New Yorker Non-Profit-Organisation, die von Wall Street Titanen gegründet wurde und die ärmeren Gemeinden hilft.
Das Ausmaß der versteckten Unterbeschäftigung in New York hat viele Experten überrascht. Tatsächlich sagte Lee, er selbst sei persönlich überrascht gewesen.
Das Arbeitsministerium stellt die Arbeitslosenquote in New York City auf 4,7 Prozent.
Die Unterbeschäftigung liegt bei 8,7 Prozent mit einer Maßnahme, zu der Arbeitslose, Entmutigte und andere gehören.
Im Gegensatz dazu verwendet Robin Hood eine spezifischere und, sagen wir, etwas realistischere Metrik – also Arbeiter, die weniger Stunden arbeiten, als sie möchten.
“Die Schlagzeilenzahl schockiert mich einfach. Es ist extrem hoch “, sagte Professor Constantine Yannelis an der NYU Stern School of Business von den 1,6 Millionen Menschen, die von Robin Hood als unterbeschäftigt identifiziert wurden. Das übersteigt die gesamte Bevölkerung von Philadelphia.
“Die Zahlen für New York City unterschätzen wahrscheinlich das Problem, dass die Leute wahrscheinlich die Stadt verlassen müssen, wenn sie unterbeschäftigt sind”, fügte Yannelis hinzu. “Es ist nicht der Ort, an dem man sich aufhalten kann, zum Beispiel, wenn man arbeitslos ist oder einen Job hat und wegen der hohen Lebenshaltungskosten der Stadt nicht genug verdient.”
Ein unterbeschäftigter Arbeiter, der von der Post interviewt wurde, sagte, dass es alles ist, was sie hört: Arbeitgeber, die Stunden reduzieren und viele Vollzeitbeschäftigte in einen Teilzeitstatus versetzen.
Einige Arbeitgeber beseitigen auch viele Niedriglohnjobs. Die Restaurantkette Red Robin sagte letzte Woche, dass sie in jedem ihrer 750 Restaurants landesweit Bussen feuern wird, um dieses Jahr 8 Millionen Dollar zu sparen.
Die offiziellen Unterbeschäftigten von New York City, zu denen nicht informelle Arbeiter gehören, die ihre Bücher in bar ausbezahlt haben, haben sich kontinuierlich aufgebaut.
Obwohl die meisten nicht als unterbeschäftigt gelten, hat sich die Zahl der lokalen Arbeiter mit niedrigem Einkommen allein in den letzten zehn Jahren von 25 Prozent der Erwerbstätigen auf 56 Prozent seit Ende der Großen Rezession bis 2016 nach Regierungsangaben mehr als verdoppelt .
Der Robin Hood Poverty Tracker kristallisiert das weit verbreitete Elend nach Ansicht von Analysten aus.
“In den vergangenen 20 Jahren hat es in New York City eine erhebliche Aushöhlung der Mittelschicht gegeben”, sagte Yannelis.

Post Comment