Nachrichten

‘Bannon wurde auf dem South Lawn erschossen und von einem überfahren Panzer’

‘Bannon wurde auf dem South Lawn erschossen und von einem überfahren
 Panzer’

Der dramatische Zusammenbruch des wackeligen Bündnisses zwischen Präsident Donald Trump und seinem früheren Chefstrategen Steve Bannon am Mittwoch markierte den vielleicht bösartigsten Streit zwischen einem Präsidenten und einem ehemaligen Berater der modernen Geschichte.
Doch das Feuerwerk hinterließ monatelange Spannung zwischen den beiden, die sich in den Medien wiederholt verdeckt angeschossen haben, sich aber auf der nationalen Bühne nie gegenseitig angegriffen haben. Geschichte Fortsetzung unten

Auf dem Weg nach Mar-a-Lago zu Weihnachten machte sich der Präsident über einen Bericht in Vanity Fair das zitierte Bannon, Trump hatte nur eine 30-prozentige Chance, eine volle Amtszeit zu dienen, aber die Berater des Präsidenten überzeugten ihn, nicht mit seiner Frustration an die Öffentlichkeit zu gehen, nach zwei Quellen, die mit der Episode vertraut sind.
Dieser Anschein von Höflichkeit ließ nach, als Trump am Mittwoch Nachrichten über einen Buchauszug des New Yorker Journalisten Michael Wolff sah, in dem Bannons Verachtung nicht nur für die Familie Trump, sondern auch für den Präsidenten selbst aufgedeckt wurde.
Bannon überlegte offen, dass ein Trump Tower Treffen Mit Russen, die Donald Trump Jr., Jared Kushner, und ehemaligen Trump-Wahlkampf-Vorsitzenden Paul Manafort einschlossen, war er “dumm”, “verräterisch” und “unpatriotisch”. Wolff erzählte auch Gespräche zwischen Bannon und Roger Ailes, dem verstorbenen Fox News-Vorsitzenden, in dem Bannon Witze über Trumps unvollständiges Verständnis von politischen Angelegenheiten macht. “Er bekommt, was er bekommt”, soll Bannon gesagt haben.
Trump verbrachte den Tag brodelnd, erzählte seinen Mitarbeitern, dass sein Wahlkampfvorsitzender “nicht gut” sei und gab eine formelle Erklärung des Präsidenten heraus, in der er erklärte, dass Bannon “seinen Verstand verloren hatte”.
“Steve Bannon hat nichts mit mir oder meiner Präsidentschaft zu tun”, sagte Trump und fügte hinzu: “Er verbrachte seine Zeit im Weißen Haus damit, falsche Informationen an die Medien zu geben, um sich selbst viel wichtiger erscheinen zu lassen als er. Es ist das Einzige, was er gut macht. ”

Der zuverlässigste Politik-Newsletter.
Melden Sie sich für POLITICO Playbook an und erhalten Sie jeden Morgen die neuesten Nachrichten – in Ihrem Posteingang.

Mit Ihrer Anmeldung erklären Sie sich damit einverstanden, E-Mail-Newsletter oder Benachrichtigungen von POLITICO zu erhalten. Sie können sich jederzeit abmelden.

Der öffentliche Zusammenbruch überzeugte einige, die eng mit der Trump-Kampagne zusammengearbeitet hatten, dass der Präsident seinen ehemaligen Berater, der als eine einflussreiche Kraft für die populistische Rechte gilt, effektiv in die Knie gezwungen hat.
“Bannon wurde auf dem South Lawn erschossen und von einem Panzer überfahren, und der Präsident wechselte seine Gangart und rannte wieder über ihn”, sagte der erfahrene republikanische Stratege Ed Rollins, ein Stratege für den Trump Great America Super PAC. “Ich habe noch nie jemanden gesehen wie er war.”
Das Problem, so Rollins, rühre von der Tatsache her, dass “Bannon seine Rolle als viel größer betrachtete, als sie jemals war oder jemals war.”
Trumps Beziehung zu Bannon wurde steinig, sobald sie den Westflügel betraten. Jeder beharrte privat darauf, dass er den anderen kontrollierte.
Bevor Bannon der Trump-Kampagne beitrat, war Trump nur der letzte einer Reihe unglaubwürdiger politischer Kandidaten, die Bannon durch sein Nachrichten-Boulevardblatt Breitbart, einschließlich Dave Brat, befördert hatte, der den damaligen Mehrheitsführer Eric Cantor absetzte. Er hatte auch der Demokraten Hillary Clinton Schaden zugefügt, indem er das Buch “Clinton Cash” über die Finanzierung und das Fundraising für die Clinton Foundation finanzierte und bekannt machte. So nahm Bannon eine gewisse Kreditwürdigkeit an, als Trumps politische Kampagne begann – und als er die Präsidentschaft gewann.
Aber Trump brachte seiner Kampagne eine national anerkannte Marke, folgte ihr und nannte seinen eigenen Namen – und er verwandelte Bannon in eine Berühmtheit, die regelmäßig auf Titelseiten erschien und bei Saturday Night Live parodiert wurde. Jeder verlangte Anerkennung für den Erfolg des anderen.
Bannon hatte alles getan, um die Illusion zu fördern, dass er der Marionettenmeister hinter der Trump-Präsidentschaft sei, und Trump wurde frustriert, als die Medien diese Vorstellung verewigten. Die Coverstory des TIME Magazine, die Bannon “The Great Manipulator” spielte, war nur ein Beispiel für das Genre. Der Präsident reagierte darauf, indem er seinen Chefstrategen öffentlich abschwächte und Reportern erzählte, er sei “nur ein Typ, der für mich arbeitet” UND der sich spät im Spiel seiner Kampagne angeschlossen hatte.

Obwohl ihre Beziehung möglicherweise angespannt gewesen war, verursachte Bannons Feuern im August keine öffentliche Auszeit. Trump erlaubte ihm, öffentlich zu sagen, dass er zurückgetreten sei, obwohl allgemein bekannt war, dass der neue Stabschef des Präsidenten, John Kelly, ihn verdrängt hatte.
Am Tag nach Bannons Schuss schrieb Trump auf Twitter: “Ich möchte Steve Bannon für seinen Einsatz danken. Er kam während meines Laufs gegen Crooked Hillary Clinton zu der Kampagne – es war großartig! ”
Seit Bannons Weggang aus dem Weißen Haus hatte sich der Graben zwischen den beiden immer weiter ausgebreitet, angefangen bei Bannon steile Erklärung Am Tag nach seiner Abreise ist die “Trump-Präsidentschaft, für die wir gekämpft und gewonnen haben, vorüber”.
“Es wird etwas anderes sein”, sagte Bannon. “Und es wird alle Arten von Kämpfen geben, und es wird gute und schlechte Tage geben, aber Das Präsidentschaft ist vorbei. ”
Seither haben ihn die meisten Kämpfe, in denen Bannon spielt, gegen das Trump White House geführt. Obwohl er sich selbst zum ultimativen Loyalisten gemacht hat – ein unverzichtbarer Übersetzer der politischen Gefühle der Trump-Basis -, wurde in den letzten Monaten immer deutlicher, dass er und der Präsident unterschiedliche Interessen hatten und dass Bannon, falls nötig, daran arbeiten würde der Präsident – und umgekehrt.
Zurück an der Spitze von Breitbart News, zum Beispiel, unterstützte er Roy Moore im Senat von Alabama, während der Präsident Amtsinhaber Luther Strange unterstützte. Er machte die Entscheidung des Präsidenten für die Lobbyarbeit von Kushner verantwortlich, den er privat als “Frodo” bezeichnete, den seltsamen Hobbit aus dem J.R.R. Tolkien-Serie “Der Herr der Ringe.”
Er kritisierte die Strafverfolgungsstrategie, die von den Anwälten des Präsidenten, Ty Cobb und John Dowd, angewandt wird, und sagte Reportern, dass die Untersuchung von Robert Mueller durch den Sonderberater den Präsidenten stürzen würde, wenn sie nicht aggressiver würden.

Und er hat den Präsidenten öffentlich dafür geschlagen, dass er bis jetzt die Handelspraktiken Chinas nicht durchkreuzt hat, obwohl der Präsident selbst sagte, er sei bereit, die asiatische Supermacht im Austausch für Chinas Kooperation im Umgang mit Nordkorea zurückzuhalten.
Jetzt ist die Maske der Freundschaft gefallen, und was auch immer der Präsident unterdrückt hatte, als er nach Mar-a-Lago flog, ging in die volle Perspektive: Trump sagte in seiner offiziellen Erklärung, dass Bannon “seinen Job verlor” und das als Mitglied von Die Mitarbeiter des Weißen Hauses, er war “selten in einem eins-zu-eins-Treffen mit mir und gibt nur vor, Einfluss gehabt zu haben, ein paar Leute zu täuschen, die keinen Zugang und keine Ahnung haben.”
Es gibt bereits Anzeichen dafür, dass Trumps Verleugnung Bannon schadet, der sich bei den Zwischenwahlen 2018 für die Förderung von Anti-Establishment-Kandidaten eingesetzt hat. Trump machte ihn für den Verlust von Moore in Arizona verantwortlich, sagend, er hatte “alles mit dem Verlust eines Senats-Sitzes in Alabama zu tun, der seit mehr als dreißig Jahren von Republikanern gehalten ist”, und dass er “meine Basis nicht vertritt.”
Am Mittwoch Abend, ein Sprecher für Kelli Ward, unterstützt der Kandidat Bannon im Arizona Senat Rennen, und wer Parteien in Breitbart Hauptquartier in Washington teilgenommen hat, gab eine Erklärung über Bannon.
Bannon, sagte der Ward-Sprecher, “ist nur eine von vielen hochkarätigen Empfehlungen, die Dr. Ward erhalten hat.”
Andrew Restuccia hat zu diesem Bericht beigetragen.

Dieser Artikel getaggt unter:

Sie verpassen die neuesten Scoops? Melden Sie sich an für POLITICO Spielbuch und erhalten Sie jeden Morgen die neuesten Nachrichten – in Ihrem Posteingang.

Post Comment