Nachrichten

Der Überlebende der Kirche schießt mit dem Feuerwehrmann nach Hause fand ihn

Der Überlebende der Kirche schießt mit dem Feuerwehrmann nach Hause
 fand ihn

SÜDLANDFrühlinge, Texas – In einem knallroten Feuerwehrauto winkte Ryland Ward, 6, den jubelnden Menschenmengen zu, die ihn in Sutherland Springs willkommen geheißen hatten. Neben ihm saß der stellvertretende Feuerwehrleiter von Stockdale, Rusty Duncan, und genoss die Begeisterung seines jungen Freundes, als sie vom Universitätskrankenhaus zu Rylands Haus gingen. Begleitet von zahlreichen Polizeibeamten und Ersthelfern, lebte Ryland den Traum eines kleinen Jungen, als er mit der Schrotflinte ritt und den Menschen entlang der Straße zuwinkte.
»Er hat jede Minute des Feuerwehrwagens geliebt«, sagte Duncan, nachdem er Ryland zu Hause abgesetzt hatte. “Er liebte es, all die Feuerwehrautos auf den Überführungen zu sehen. Er liebte das. Alle Leute winkten ihm zu, er liebte es. Er – er konnte nicht glauben, wie viele Leute bei ihm waren”, sagte Duncan. Ryland kehrte schließlich aus dem Universitätskrankenhaus in die Gegend von Sutherland Springs zurück, wo er fünfmal bei der Massenerschießung am 5. November in der First Baptist Church in Sutherland Springs erschossen worden war. Ein Schütze eröffnete das Feuer auf die Versammlung und nahm 26 Leben, darunter die von Rylands Stiefmutter JoAnn Ward und den Geschwistern Brooke Ward, 5, und Emily Garza, 7, und verletzte mehrere andere, darunter auch Ryland. Duncan war derjenige, der den Jungen gefunden und ihn an diesem Tag aus der beschmutzten Kirche geholt hatte. »Er war auf dem Boden, unter seiner Mutter«, erinnerte sich Duncan. “Und ich fühlte ein leichtes Ziehen an meinem Hosenbein. Er hielt sich fest. Also griff ich nach ihm, hob ihn hoch und brachte ihn so schnell wie möglich nach draußen.” Aber es wäre nicht das letzte Mal, dass sie sich sehen würden. Duncan besuchte Ryland mehrmals, als der Junge im Krankenhaus lag, gezeichnet von der besonderen Bindung, die die beiden teilten. “Von der Zeit an, als ich seine Augen in der Kirche zu mir sah, bis zu seiner ganzen Zeit, als seine Augen offen auf mir lagen und ich ihn zum ersten Mal im Krankenhaus sah, hatten wir nur eine Verbindung, Sagte Duncan. Als der Junge gesund genug war, um nach Hause zu kommen, nahm Duncan ihn mit. Er sagte, er werde weiterhin mit Ryland in Verbindung bleiben. “Ich bin froh, dass er sein Leben als normaler, 6-jähriger kleiner Junge beginnen kann”, sagte Duncan. Es war ein Segen, den Dutzende von Menschen schätzten, die sich an der Hauptkreuzung in Sutherland Springs versammelten, um sich zu winken und ihre Unterstützung zu zeigen. Für eine Gemeinschaft, die so viel gelitten hat, war Rylands Rückkehr ein glücklicher Moment. “Freude. Total Freude”, sagte Virginia McMeans in Sutherland Springs. “Ich kenne ihn nicht persönlich, aber ich kenne die Not, die er und seine Familie durchgemacht haben, und wir sind eine Gemeinschaft. Wir bleiben zusammen, egal was passiert.” Die Heimkehr war so glücklich, weil sie sich so stark vom schrecklichen Novembertag unterschied, der sie überhaupt erst nötig machte. “Das ist etwas, an das er sich erinnern wird, und ich hoffe, er erinnert sich mehr daran als an den anderen”, sagte Sheri Cover, die Rylands Stiefmutter kannte. Obwohl der Donnerstag zweifellos ein glücklicher Tag war, trägt die Stadt immer noch sichtbare Narben von Schmerz und Trauer. Rylands Heimkehr-Prozession näherte sich den weißen Kreuzen, die immer noch als grimmige Erinnerung an die anderen stehen, die niemals wiederkommen werden. Aber er tat es, und fürs erste ist das genug. Copyright 2018 by KSAT – Alle Rechte vorbehalten.

Post Comment