Nachrichten

Flut von Aktivitäten deutet auf Nordkorea Raketentest: Berichte

Flut von Aktivitäten deutet auf Nordkorea Raketentest: Berichte
AFP / KIM Won-Jin
Aufnahmen des letzten im September gestarteten Raketentests wurden auf einem öffentlichen Bildschirm in Pjöngjang gezeigt

Funksignale und Radaraktivität, die bei einer nordkoreanischen Raketenbasis entdeckt wurden, haben Bedenken geäußert, dass das zurückgezogene Regime einen neuen Raketentest vorbereiten könnte, sagten Nachrichten in Seoul und Tokio am Dienstag.

Der Norden hat internationales Alarmsignal über sein verbotenes Atomraketenprogramm ausgelöst, aber seit dem 15. September hat er keinen Raketentest gestartet, was die Hoffnung aufwirkt, dass Sanktionen sich verstärken.

Die südkoreanische Nachrichtenagentur Yonhap zitierte jedoch eine Regierungsquelle mit der Aussage, dass am Montag ein Raketen-Suchradar auf einer nicht näher bezeichneten Basis eingeschaltet worden sei und es zu einer Flut von Telekommunikationsverkehr gekommen sei.

“Es ist wahr, dass aktive Bewegungen bei einer nordkoreanischen Raketenbasis entdeckt wurden”, hieß es aus der Quelle. “Anzeichen wie diese entdeckt Montag wurden kürzlich häufig entdeckt.”

“Wir müssen eine Weile länger zusehen, bevor wir feststellen, ob der Norden einen Raketenstart vorbereitet oder sich auf den (eigenen) Winterbohrer vorbereitet, der am Freitag beginnt.”

Ein Sprecher des südkoreanischen Verteidigungsministeriums lehnte es ab, zu dem Bericht Stellung zu nehmen, aber ähnliche Konten aus Tokio verursachten dort einen vorübergehenden Einbruch an der Börse.

Die Nachrichtenagentur Kyodo zitierte Quellen mit der Aussage, die japanische Regierung sei in Alarmbereitschaft, nachdem sie Funksignale entdeckt habe, die darauf hindeuten, dass Nordkorea sich auf einen Raketenstart vorbereitet.

“Nordkorea könnte in den nächsten Tagen eine Rakete starten”, wurde eine der Quellen zitiert.

Die japanischen Quellen sagten jedoch auch, dass, da Satellitenbilder keine Raketen oder bewegliche Startrampe gezeigt haben, die Signale nur mit dem Wintertraining für das nordkoreanische Militär in Verbindung stehen könnten.

Nordkoreas Führer Kim Jong-Un besuchte eine neue Welsfarm nordöstlich von Pjöngjang, teilten seine staatlichen Medien am Dienstag in einer Reihe von Wirtschaftsausflügen mit, die mit einer Flaute bei den Waffentests zusammenfielen.

Im September führte der Norden seinen sechsten und stärksten Atomtest durch und startete einen Mittelstreckenraketenstart über Japan.

Es wird jedoch erwartet, dass die Spannungen wieder ansteigen werden, wenn die Vereinigten Staaten und Südkorea am Montag eine großangelegte Luftwaffenübung in einer neuen Machtdemonstration gegen den Norden starten.

Die fünftägige Übung, Vigilant Ace, umfasst 12.000 US-amerikanische Mitarbeiter und eine nicht näher bezeichnete Anzahl von südkoreanischen Soldaten, die mehr als 230 Flugzeuge einschließlich F-22 Rapter-Stealth-Kämpfern und anderen hochmodernen Waffen auf amerikanischen und südkoreanischen Militärstützpunkten fliegen.

Pjöngjang verurteilt solche Übungen routinemäßig und bezeichnet sie als Vorbereitung auf den Krieg.

Die USA enthüllten letzte Woche neue Sanktionen gegen die nordkoreanische Schifffahrt und erhöhten den Druck auf Pjöngjang, sein Atomprogramm aufzugeben.

Pjöngjang verurteilte den Schritt als “ernsthafte Provokation” am Mittwoch und warnte davor, dass Sanktionen niemals gelingen würden.

Post Comment