Nachrichten

Fünf Dinge, auf die man 2018 achten sollte

Fünf Dinge, auf die man 2018 achten sollte
AFP / Datei / Andrej ISAKOVIC
Mercedes ‘finnischer Fahrer Valtteri Bottas beim Formel 1 Grand Prix von Abu Dhabi auf dem Yas Marina Circuit

Wird das Überholen einfacher? Kann Ferrari seinen Aufstieg fortsetzen? Wird Robert Kubica zurückkehren? Und kann Renault das Versprechen von 2020 erfüllen? AFP Sport blickt auf die Formel-1-Saison 2018 voraus.

Mercedes gegen Ferrari wieder?

Sebastian Vettel gewann fünf Grand Prix, als Ferrari 2017 eine erstaunliche Rückkehr in Form eines letztlich gescheiterten Angebots zur Beendigung einer neunjährigen Titel-Dürre erzielte. Die deutsche Mannschaft von Mercedes hat den Weltmeistertitel mit einem Guss erobert und gewann die letzten vier, aber ihr Chef Toto Wolff war voll des Lobes für die Italiener. “Von Anfang an hatten sie ein sehr schnelles Auto”, sagte er. Aber er hatte auch das Gefühl, dass andere Teams in der nächsten Saison genauso dramatische Ergebnisse erzielen könnten. “Heute, wie es aussieht, ist es Ferrari und Red Bull. Aber ich bin neugierig zu sehen, wo McLaren und Renault herauskommen werden, wie die Teams, die die Ressourcen haben.”

Showtime – Überholen

Liberty Media, die neuen amerikanischen Besitzer des Sports, sind verzweifelt bemüht, die Fans zurückzugewinnen. Zu den geplanten Initiativen gehört die obligatorische Installation von 360-Grad-Kameras für alle Autos, aber der echte Schlüssel wird das Überholen erleichtern. “Unmöglich, hier vorbeizukommen, Mann”, sagte Lewis Hamilton seinem Siegermannschaftskollegen Valtteri Bottas und dem drittplatzierten Sebastian Vettel beim Grand Prix von Abu Dhabi. “Ich denke, dass sie diese Strecke ändern müssen”, fuhr er fort. “Je mehr Überholmanöver es gibt, desto interessanter ist es für die Zuschauer.”

Technologie

Auf dem Papier könnten die neuen Pirelli-Reifen die schnellsten Zeiten aller Zeiten bringen. Die Verringerung der Motoren, die in einer Saison von vier bis drei Jahren eingesetzt werden, wird ebenso wie die Begrenzung des Kraftstoffverbrauchs eine Reihe von Netzstrafen nach sich ziehen. Aber das allgemeine Aussehen des Formel 1-Rennwagens wird dem aktuellen Modell ziemlich ähnlich sein, außer dem Cockpit, wo die Einführung des Halo-Cockpit-Schutzkonzepts das Aussehen und die geteilten Ventilatoren verändert hat. Der Heiligenschein hat eine gewölbte Windschutzscheibe, von der Vettel sagte, dass er sich schwindlig fühlte, aber darauf abzielte, größeren Kopfschutz zu geben.

Renault holt die Brieftasche raus

Das französische Team will bis 2020 um den Titel kämpfen und hat im Schatten gearbeitet, um nach einer enttäuschenden Saison frische Talente zu rekrutieren – nicht nur Carlos Sainz Jr. bei Nico Hülkenberg, sondern im gesamten Team. Außerdem bauen sie einen neuen Super-Motor, den sie auch McLaren zur Verfügung stellen werden.

Kubica zurück?

Der talentierte Robert Kubica, der jetzt 32 Jahre alt ist, sieht nach sieben Jahren, nachdem er beim Sturz seinen rechten Arm teilweise durchtrennt, eine emotionale Rückkehr zur Formel 1 an. Kubica testete nach dem Saisonfinale in Abu Dhabi auf Williams, und der Pole nahm an einem zweitägigen Reifentest teil, an dem der Russe Sergey Sirotkin teilnahm, als das britische Team versuchen sollte, sich auf die Saison 2018 einzulassen.

Post Comment