Nachrichten

“Ich bin kein Hit Man”, sagt Michael Wolff NPR über seine Umstrittenes Trumpfbuch

“Ich bin kein Hit Man”, sagt Michael Wolff NPR über seine
 Umstrittenes Trumpfbuch

Die Veröffentlichung von Michael Wolffs neuem Buch über das Weiße Haus von Trump wurde trotz der Drohung des Präsidenten, es zu blockieren, nach oben verschoben. Dimitrios Kambouris / Getty Images
Titel ausblenden

Untertitel umschalten

Dimitrios Kambouris / Getty Images

Die Veröffentlichung von Michael Wolffs neuem Buch über das Weiße Haus von Trump wurde trotz der Drohung des Präsidenten, es zu blockieren, nach oben verschoben.
Dimitrios Kambouris / Getty Images

Aktualisiert um 15:50 Uhr ET Das Buch, das zwischen Präsident Trump und seinem früheren Wahlkampfleiter und Berater Steve Bannon einen Riss hervorrief, kam am Freitagmorgen vor dem ursprünglichen Veröffentlichungsdatum am Dienstag in die Regale, trotz der Drohung des Präsidenten, seine Veröffentlichung zu blockieren. Michael Wolff, Autor von Feuer und Wut: Im Weißen Haus von Trump sagte Kelly McEvers von NPR in einem interviewen Interview Alles in Betracht gezogen Freitagnachmittag steht er “100 Prozent” hinter seiner Berichterstattung, die das Weiße Haus und einige der Untertanen scharf kritisiert haben. “Ich bin kein Killer”, sagte Wolff. “Ich bin jemand, der gerade in diese Geschichte unserer Zeit eingedrungen ist und es so klar wie möglich und mit so viel Verständnis wie möglich erzählen wollte.” Die Pushback- und rechtlichen Drohungen aus dem Weißen Haus mögen das Buch noch populärer gemacht haben. Wolffs Arbeit in mindestens einem Buchladen in Washington, DC, um Mitternacht zum Verkauf und angeblich ausverkauft in weniger als 20 Minuten . Es war bereits Nr. 1 auf Amazon Bestseller-Liste.

Wolffs Buch malt das Bild eines zerrütteten Weißen Hauses, in dessen Zentrum ein inkompetenter Präsident Trump steht. “Ich denke, die zwei grundlegenden Probleme waren, dass Donald Trump nichts liest. Lassen Sie mich das betonen – alles. Nichts”, sagte Wolff gegenüber NPR. “Wenn Sie für den Präsidenten der Vereinigten Staaten arbeiten, ist das eine merkwürdige Position, denn wie bekommen Sie Informationen an ihn? Das ist schon eine große Hürde. Aber dann ist da noch die zweite Hürde – dass er nicht nur nicht liest, er auch nicht Hör zu. So wird es ab Tag 1, der Krise der Präsidentschaft: Du kannst ihm nichts sagen. ” Ein Beispiel, auf das Wolff hinwies, war, wie Trump an seinem ersten vollen Tag im Amt besessen war, mit der Behauptung, dass seine Amtseinführung größer gewesen sei als die von Präsident Barack Obama – was ungenau war. Wolff sagte jedoch: “Du kannst ihm nicht sagen: Das ist nicht wahr. Du hättest es nicht von Anfang an sagen sollen, aber jetzt müssen wir es reparieren.” Er würde es nicht lesen und du könntest es ihm nicht sagen, weil er nicht auf dich hören wird. Es ist ganz und gar seine Realität. ”

Wolff beschreibt auch, wie die gegensätzlichen Persönlichkeiten, mit denen Trump sich umgeben hatte, zum Scheitern verurteilt waren. Von seiner Tochter Ivanka Trump und seinem Schwiegersohn Jared Kushner, der liberalere Positionen innehatte; an den Stabschef Reince Preibus, der ein Mainstream-Republikaner war; an den Chefstrategen Steve Bannon, der die extreme Rechte vertrat. “Jeder versucht, seine besondere Hebelwirkung zu nutzen, und jeder hat Einfluss auf den Präsidenten. Um den Einfluss auf den Präsidenten zu erhöhen, haben sie versucht, sich gegenseitig umzubringen. In einem fast wörtlichen Sinne töten sie sich gegenseitig”, sagte Wolff . “Sicher, Jared Kushner glaubte, dass Steve Bannon leckte – dass die Informationen über Kushners Beziehung und Gespräche mit Russen, die ihn in rechtliche Gefahr brachten, von Bannon kamen. Reince Priebus war fast jeden Tag dieser Regierung ein Typ, der es tun wollte am nächsten Tag gefeuert werden. ” “Das war eine Organisation, die fast, wie ich sagen würde, vom ersten Tag an zerstört wurde”, sagte Wolff. Wolff schilderte den beispiellosen Zugang, den er erhielt, und bezeichnete sich selbst als “Fliege an der Wand”, die “Tag für Tag dort saß und mit jedem redete, der mit mir reden wollte und eine Fliege an der Wand war – oder als Nora Ephron pflegte zu sagen, ein Mauerblümchen bei der Orgie. ” Einige der Leute im Buch haben bestimmte Zitate und Fakten, die Wolff verwendet, bestritten ( Wolffs bisherige Arbeit wurde ebenfalls kritisiert ), aber er wiederholte, dass er dahinter steht. “Wenn man so ein Buch schreibt, bedauern die Leute, was sie zu mir gesagt haben”, sagte Wolff. “Was sie zu irgendeinem Reporter sagen, mit dem sie sich entspannen und sie vergessen, mit wem sie reden. Ich habe Sympathie dafür und ich denke, die natürliche Antwort ist zu sagen:” Oh mein Gott, ich habe es nicht gesagt. ” Aber ich werde es dir sagen, sie haben es gesagt. ”

Ein Schild an der Tür von Kramerbooks & Afterwords Café in Washington, D.C., angekündigt, dass Feuer und Wut: Im Trump White House war bereits am Freitag ausverkauft. Pablo Martinez Monsivais / AP
Titel ausblenden

Untertitel umschalten

Pablo Martinez Monsivais / AP

Ein Schild an der Tür von Kramerbooks & Afterwords Café in Washington, D.C., angekündigt, dass Feuer und Wut: Im Trump White House war bereits am Freitag ausverkauft.
Pablo Martinez Monsivais / AP

Er sagt, er sei offen in den Berichterstattungsprozess eingetreten und sei “bereit zu denken, dass diese ungewöhnliche Figur eine neue Art und Weise hat, sich Dingen zu nähern”, die einfach funktionieren könnten. “Ich fühle, dass das jetzt nicht der Fall ist, und ich habe gesehen und gelernt, dass alle um ihn herum fühlen, dass das nicht der Fall ist. Der Zug wird die Wand treffen.” Während Wolffs Buch über Trump geschrieben sein soll, hat Bannon, sein mittlerweile ehemaliger Top-Berater, in dieser Woche einen Großteil des Medien-Strudels eingefangen. Das Buch zitiert Bannon, der ein Treffen im Juni 2016 im Trump Tower beschreibt, an dem Donald Trump Jr., andere Trump-Kampagnenhelfer und Russen als “verräterisch” und “unpatriotisch” beteiligt sind. Schon seit Auszüge aus dem Buch erschien zuerst in New York Zeitschrift und Der Wächter hat einen Bericht erstellt Anfang der Woche war der Präsident im Angriff und sagte, Bannon habe ” verlor seinen Verstand . ” Am Donnerstagabend, in einem Tweet , Trump sagte, er autorisierte “Null Zugang zum Weißen Haus (tatsächlich lehnte ihn viele Male ab) für den Autor des falschen Buches!” und fügte hinzu, dass er “nie mit ihm zum Buch sprach”. Trump fuhr fort: “Sieh dir die Vergangenheit dieses Typen an und beobachte, was mit ihm und Sloppy Steve [Bannon] passiert!”
Ich autorisierte Zero Zugang zum Weißen Haus (tatsächlich lehnte er viele Male ab) für den Autor des falschen Buches! Ich habe nie mit ihm um ein Buch gesprochen. Voller Lügen, Falschdarstellungen und Quellen, die es nicht gibt. Schau dir die Vergangenheit dieses Typen an und beobachte, was mit ihm und Sloppy Steve passiert! – Donald J. Trump (@realDonaldTrump) 5. Januar 2018

Trump und das Weiße Haus haben auch versucht, den Einfluss von Bannon auf Trumps Sieg herunterzuspielen – etwas, das Wolff sagt, ist unbestreitbar. “Steve Bannon ist für die Wahl von Donald Trump verantwortlich. Als Steve im August der Kampagne beitrat, waren sie beendet – selbst Trump gab zu, dass sie fertig waren”, sagte Wolff. Aber Bannon half Trump dabei, eine volkswirtschaftlich fokussierte populistische Botschaft aufzustellen, die bei vielen unzufriedenen Wählern in Staaten wie Michigan und Wisconsin Anklang fand, die für das Ergebnis entscheidend sein würden. Bezüglich des Zugangs, den er dem Präsidenten gab, sagte Wolff dem NPR, dass er ungefähr drei Stunden insgesamt verbrachte mit Trump während der Kampagne und nach seiner Amtseinführung. EIN Beschreibung des Meldeprozesses Geschrieben von New York Das Magazin sagt, dass Wolff insgesamt mehr als 200 Interviews geführt habe, unter anderem mit “den meisten seiner leitenden Angestellten und vielen Leuten, mit denen sie wiederum gesprochen haben”.

Die Pressesprecherin des Weißen Hauses, Sarah Huckabee Sanders, sagte am Mittwoch, dass Trump mit Wolff nur ein einziges Mal seit seinem Amtsantritt gesprochen habe und dass es sich um ein kurzes Telefonat und nicht um ein Sitzungsgespräch gehandelt habe. Sie sagte, die meisten Interviews, die Wolff im Weißen Haus geführt habe, seien auf Bannons Bitte eingegangen. Der Fallout aus dem Buch scheint Bannons Glaubwürdigkeit bei einigen ehemaligen Unterstützern, einschließlich Rebekah Mercer, dem milliardenschweren Unterstützer von Bannons Website Breitbart News, geschadet zu haben. Mercer gab eine Erklärung ab zu Die Washington Post Am Donnerstag sagte er: “Meine Familie und ich haben seit vielen Monaten nicht mit Steve Bannon kommuniziert und haben weder seine politische Agenda finanziell unterstützt, noch unterstützen wir seine jüngsten Aktionen und Erklärungen” – eine Entwicklung, die Trump in einem Tweet darauf hingewiesen am Freitag.
Die Mercer-Familie hat kürzlich den als Sloppy Steve Bannon bekannten Leaker abgeladen. Clever! – Donald J. Trump (@realDonaldTrump) 5. Januar 2018

Aber Wolff sagte voraus, dass wir den letzten von Bannon nicht gesehen haben. “Ich glaube, er hat noch viele Acts in ihm”, sagte Wolff. “Ich würde jetzt mein Geld auf Steve Bannon anstatt auf Donald Trump legen.”

Post Comment