Nachrichten

Intel, Microsoft Deal mit weit verbreiteten Computer-Chip Die Schwäche

Intel, Microsoft Deal mit weit verbreiteten Computer-Chip
 Die Schwäche

Die weltweit größten Chiphersteller und Softwareunternehmen, darunter Intel Corp. und Microsoft Corp., haben sich einer Schwachstelle angenommen, die eine große Anzahl von Computern und Smartphones anfällig für Hacking und Leistungseinbußen macht. Google-Forscher entdeckten kürzlich, dass ein Feature, das in fast allen Milliarden von Prozessoren vorhanden ist, auf denen Computer und Telefone auf der ganzen Welt laufen, Cyberattacken unbefugten Zugriff auf vertrauliche Daten ermöglichen könnte und deren Abhilfe die Geräteleistung beeinträchtigen könnte. Nachrichten von der Schwäche, gefunden letztes Jahr und berichtet Dienstag durch Das Register Technologie-Blog, wog auf Aktien von Intel, dem größten Halbleiterhersteller, während Rivalen zu erhöhen Fortgeschrittene Micro Devices Inc. Das Schweigen von Intel für den größten Teil des Mittwochs trug zu dem Unbehagen der Anleger bei. Gegen Ende des Tages veröffentlichten Intel, Microsoft, Google und andere Tech-Hersteller Erklärungen, um Kunden und Aktionäre zu beruhigen. Intel sagte, seine Chips seien nicht die einzigen, die betroffen seien, und sagte keine wesentlichen Auswirkungen auf sein Geschäft voraus, während Microsoft, der größte Softwarehersteller, ein Sicherheitsupdate veröffentlichte, um Benutzer von Geräten mit Intel und anderen Chips zu schützen. Google, das besagte das Problem betrifft Intel, AMD und ARM Holdings Plc Chips, stellte fest, dass es die meisten seiner Systeme und Produkte mit Schutz vor Angriffen aktualisierte. Amazon.com Inc., dessen AWS die Nummer 1 im Bereich Cloud Computing ist, sagte, die meisten betroffenen Server seien bereits gesichert.

Hacker nutzen seit Jahrzehnten Sicherheitslücken in der Software – zum Beispiel indem sie unvorsichtige, ahnungslose Benutzer dazu bringen, Anhänge zu öffnen, die Viren oder andere Malware auf ein Gerät oder Netzwerk übertragen. Die von Google entdeckte Schwachstelle unterstreicht dagegen den potenziellen Schaden, der durch Sicherheitslücken in der Hardware verursacht wird. Komplexe Komponenten, wie z. B. Mikroprozessoren, können schwieriger zu reparieren sein und bei Defekten länger dauern, um von Grund auf neu zu entwerfen. “Es ist ein großer und es ist ein schwerer. Dies gibt einem Angreifer die Möglichkeit, die üblichen Sicherheitskontrollen des Betriebssystems, auf die wir uns seit 20 Jahren verlassen, zu umgehen “, sagte Jeff Pollard, Analyst bei Forrester Research. “Es hat große Auswirkungen auf Verbraucher und Unternehmen.” Lesen Sie mehr: Was Sie über das Big-Chip-Sicherheitsproblem wissen müssen Die Intel-Aktie blieb auch nach ihrer Aussage unter Druck. “Wir haben Schwierigkeiten zu glauben, dass Intel keine finanzielle Haftung eingehen wird”, schreiben Analysten von Sanford C. Bernstein.

Chinas größte Cloud-Computing-Dienste Rührei Donnerstag, um das Problem anzugehen. Inländischer Branchenführer Alibaba Group Holding Ltd. Englisch: www.germnews.de/archive/dn/1995/02/16.html Die Firma will die Systeme am 1. Januar um 1 Uhr morgens aktualisieren, um mit potentiellen Problemen bei der Chipsicherheit umzugehen. Rivale Tencent Holdings Ltd. sagte, dass es mit Intel über mögliche Reparaturen in Verbindung stand, aber keine versuchten Angriffe kannte. Die Anwendung von Betriebssystem-Upgrades zur Behebung des Fehlers könnte die Leistung beeinträchtigen, sagten Sicherheitsexperten. Das Register berichtete, dass Verlangsamungen bis zu 30 Prozent betragen könnten – etwas, von dem Intel sagte, dass es nur unter extrem ungewöhnlichen Umständen passieren würde. Die Verlangsamung des Computers hängt von der ausgeführten Aufgabe ab und sollte für den durchschnittlichen Benutzer “nicht von Bedeutung sein und im Laufe der Zeit gemildert werden”, fügte Intel hinzu und fügte hinzu, dass es begonnen hat, Software bereitzustellen, um potentielle Exploits zu begrenzen. Intels Bemühungen, den Einfluss herunterzuspielen, führten zu einem Krieg der Worte mit AMD. Intel sagte, dass es mit Chipherstellern einschließlich AMD und ARM Holdings sowie Betriebssystemherstellern arbeitet, um einen industrieweiten Ansatz zu entwickeln, um das Problem zu lösen. AMD gab schnell zu bedenken: “Es gibt ein nahezu Null-Risiko für seine Prozessoren, da sie unterschiedlich konstruiert und gebaut sind. Die Sicherheitsanfälligkeit betrifft nicht nur PCs. Alle modernen Mikroprozessoren, einschließlich derjenigen, auf denen Smartphones laufen, sind so gebaut, dass sie im Wesentlichen erraten, welche Funktionen sie als nächstes ausführen sollen. Indem sie mögliche Ausführungen im Vorfeld aufreihen, können sie Daten schneller verarbeiten und Software schneller ausführen. Das Problem in diesem Fall ist, dass dieses vorausschauende Laden von Anweisungen den Zugriff auf Daten ermöglicht, die normalerweise sicher abgesperrt werden, sagte Intel Vice President Stephen Smith in einer Telefonkonferenz. Das bedeutet, dass bösartiger Code theoretisch einen Weg finden könnte, auf Informationen zuzugreifen, die sonst unerreichbar wären, wie beispielsweise Passwörter. “Die Techniken zur Beschleunigung von Prozessoren sind in der Industrie üblich”, sagte Ian Batten, ein Informatiklehrer an der Universität von Birmingham in Großbritannien, der sich auf Computersicherheit spezialisiert hat. Der Fix, der vorgeschlagen wird, wird definitiv zu langsameren Betriebszeiten führen, aber Berichte von Verlangsamungen von 25 Prozent bis 30 Prozent sind “Worst-Case” -Szenarien, sagte er. Der CEO von Intel, Brian Krzanich, sagte CNBC, dass ein Forscher bei Google Intel das Thema “vor ein paar Monaten” bekannt gemacht hat. Fotograf: Patrick T. Fallon / Bloomberg “Unser Prozess ist, wenn wir wissen, dass der Prozess schwierig ist und ausgenutzt werden kann und wir eine Lösung finden können, denken wir, dass wir besser dran sind”, sagte Krzanich und erklärte, wie das Unternehmen reagierte zu dem Problem. Google, eine Einheit von Alphabet Inc. , identifiziert der Forscher als Jann Horn. Während viele seiner Produkte bereits geschützt sind, müssen einige Kunden von Android-Geräten, Google-Laptops und Cloud-Diensten noch Schritte unternehmen, um Sicherheitslücken zu schließen, sagte der Internet-Riese. Microsoft hat am Mittwoch ein Sicherheitsupdate für sein Windows 10-Betriebssystem und ältere Versionen des Produkts veröffentlicht, um Nutzer von Geräten mit Chips von Intel, ARM und AMD zu schützen, so das Unternehmen in einer Stellungnahme. Spät am Tag, Microsoft sagte Der Großteil der Azure Cloud-Infrastruktur wurde mit dem Fix aktualisiert, und die meisten Kunden werden mit dem Update keine spürbare Verlangsamung feststellen. “Wir haben keine Informationen erhalten, die darauf hinweisen, dass diese Sicherheitslücken zum Angriff auf unsere Kunden verwendet wurden”, sagte Microsoft. Die Korrekturen waren ursprünglich für die Veröffentlichung am 9. Januar geplant, wurden aber am Mittwoch, nachdem die Schwachstelle öffentlich gemacht worden war, rausgebracht, wie eine Person weiß, die mit der Situation vertraut ist. Apple Inc. reagierte nicht auf Anfragen nach einem Kommentar darüber, wie das Chip-Problem die Betriebssysteme des Unternehmens beeinträchtigen könnte. Anbieter von Rechenleistung und Services über das Internet müssen Software aufrüsten, um die potenzielle Schwachstelle zu umgehen, die zusätzliche Codezeilen, Rechenressourcen und Energie erfordert, um die gleichen Funktionen unter Beibehaltung der Sicherheit auszuführen, sagte Frank Gillett, ein weiterer Analyst bei Forrester . “Wenn Sie Milliarden von Servern betreiben, ist ein Treffer von 5 Prozent enorm”, sagte er. – Mit Unterstützung von Dina Bass, Alex Webb, Jeremy Kahn, Mark Bergen, Spencer Soper und Lulu Yilun Chen

Post Comment