Nachrichten

Kroaten schockiert durch “Gift” Tod des Kriegsverbrechers Praljak

Kroaten schockiert durch “Gift” Tod des Kriegsverbrechers Praljak
Internationaler Strafgerichtshof für das ehemalige Jugoslawien / AFP / –
Diese Kombination von Bildern zeigt, wie der kroatische Ex-General Slobodan Praljak beim UN-Kriegsverbrechergericht in Den Haag Gift verschluckt.

Die Kroaten am Mittwoch äußerten sich schockiert und würdigten den Kriegsverbrecher Slobodan Praljak, der starb, nachdem er am Gericht in Den Haag Gift getrunken hatte, als die UN-Richter seine 20-jährige Haftstrafe anhielten.

Die dramatische Wende kam, als Richter über die Appelle von sechs ehemaligen bosnischen kroatischen politischen und militärischen Führern über ihre Rolle im Bosnienkrieg der 1990er Jahre entschieden. Alle hatten ihre Haftbedingungen bestätigt.

Die kroatischen Führer auf dem Balkan ergriffen den offensichtlichen Selbstmord von Praljak als Beweis für das Versagen des Internationalen Strafgerichtshofs für das ehemalige Jugoslawien (ICTY), der sein endgültiges Urteil fällte, bevor er geschlossen wurde.

“Seine Tat, die wir alle leider heute miterlebt haben, spricht hauptsächlich von der tiefen moralischen Ungerechtigkeit gegenüber sechs Kroaten aus Bosnien und dem kroatischen Volk”, sagte der kroatische Premierminister Andrej Plenkovic auf einer Pressekonferenz.

“Ich möchte der Familie von General Slobodan Praljak mein tiefstes Beileid aussprechen”, sagte Plenkovic und äußerte seine “Unzufriedenheit und sein Bedauern” über die Urteile.

Die Richter bestätigten, dass der 72-jährige Praljak und seine fünf Mitangeklagten Teil eines “gemeinsamen kriminellen Unternehmens” waren, um bosnische Muslime ethnisch zu säubern mit dem Ziel, Kroaten über Kroatien und Bosnien hinweg zu vereinen.

– “Erniedrigung” des Gerichts –

Nachdem die Richter Praljaks Urteil bestätigt hatten, schrie der ehemalige Militärkommandant, dass er das Urteil ablehne, bevor er Flüssigkeit aus einer braunen Flasche trank. Er wurde dann in ein Krankenhaus gebracht, wo er starb.

Seine Tat zeigte, “welches Opfer er bereit war, vor der ganzen Welt zu machen, um zu zeigen, dass Slobodan Praljak kein Kriegsverbrecher ist”, sagte Dragan Covic, das kroatische Mitglied der dreigliedrigen Präsidentschaft Bosniens.

“Es ist eine Demütigung dieser Institution (des Gerichts), die seit 1993 besteht.”

Kroatiens Präsidentin Kolinda Grabar-Kitarovic unterbrach einen Besuch in Island, um “dringend” nach Zagreb zurückzukehren, als die Nachricht aus Den Haag eintraf.

Bezeichnenderweise bestätigten die Richter die Feststellung des ursprünglichen Prozesses, dass der “letztendliche Zweck” des gemeinsamen kriminellen Unternehmens in Bosnien vom verstorbenen kroatischen Präsidenten Franjo Tudjman geteilt wurde, der als “Vater” seines Landes angesehen wird.

Es ist eine Entscheidung, die im Widerspruch zu der Ansicht aus Zagreb steht, wo Kroatiens eigener Krieg der 1990er Jahre als eine der Befreiung und Selbstverteidigung gegen die Aggression von Belgrad gesehen wurde, als Jugoslawien auseinander fiel.

In der kroatischen Hauptstadt vergangene Woche wurde eine Botschaft von Grabar-Kitarovic vorgelesen, in der eine Buchpräsentation vorgetragen wurde, in der der “Beitrag von General Slobodan Praljak zur Verteidigung von Kroatien und Bosnien” vor der serbischen Aggression gelobt wurde.

Sie drückte ihre Hoffnung für “ein gerechtes Urteil und seine Befreiung” aus.

– ‘Soll Satz gedient haben’ –

Praljaks Name ist eng mit der Zerstörung der ikonischen Brücke aus der osmanischen Zeit in Bosniens südlicher Stadt Mostar im November 1993 während heftiger Auseinandersetzungen zwischen Kroaten und Muslimen verbunden.

Obwohl die Brücke nach dem Krieg wieder aufgebaut wurde, bleibt die Stadt entlang ethnischer Linien scharf getrennt, was am Mittwochabend deutlicher als je zuvor war.

Die muslimisch dominierte Ostseite der Stadt war menschenleer, während auf der Westseite, wo vor allem Kroaten lebten, Kerzen für Praljak auf dem Platz angezündet wurden.

“Er ist ein Held”, sagte die 62-jährige Nada Peric und bestand darauf, dass der Ex-Kommandeur “sein Volk verteidige”.

Früher am Tag hatten sich bosnische muslimische Veteranen, die während des Krieges von kroatischen Kräften festgenommen worden waren, versammelt, um die Entscheidung zu hören – und hatten sehr unterschiedliche Reaktionen.

Als sie sahen, wie Praljak seine Phiole trank, witzelte einer von ihnen, es sei Alkohol.

“Es ist traurig, er hätte das nicht tun sollen”, sagte der ehemalige Häftling Almir Zalihic. “Er hätte für alles, was er getan hat, seine Strafe abgesessen.”

Der kroatische Politologe Zarko Puhovski sagte, Praljaks Tod würde das Urteil überschatten und ihn zu einem neuen “kroatischen Heiligen” machen.

Und obwohl das Gericht die Aussöhnung auf dem Balkan nach den blutigen Kriegen der Region fördern sollte, sagte er, dass das Urteil am Mittwoch das Gegenteil bewirken könnte.

“Es wird sicherlich die interethnischen Beziehungen beeinträchtigen”, sagte Puhovski gegenüber AFP.

Post Comment