Nachrichten

Machtkampf der Verbraucheragenturen unterstreicht Trumps Deregulierungsschub

Machtkampf der Verbraucheragenturen unterstreicht Trumps Deregulierungsschub
AFP / Datei / SAUL LOEB
CFPB-Direktor Richard Cordray, ein Demokrat, trat zurück und ernannte seinen Stabschef zum stellvertretenden Direktor

Der Machtkampf, der am Montag an der Spitze einer wichtigen Verbraucherschutzbehörde tobt, unterstreicht die Bemühungen des US-Präsidenten Donald Trump, die Finanzregulierung in den Griff zu bekommen.

Zwei hochrangige Regierungsbeamte geben zu Recht an, dass sie für das Verbraucherschutzbüro verantwortlich sind – ein Trump-Beauftragter und der neue stellvertretende Direktor der Agentur – und der politisch aufgeladene Fall war bereit, vor den Bundesgerichten zu spielen.

Die unabhängige Behörde, die während der Obama-Regierung im Zuge der Finanzkrise 2008 geschaffen wurde, überwacht Banken, Inkassounternehmen, Zahltaggeber und Wertpapierfirmen, um Verbraucherrechte zu schützen.

Es wurde ständig von den Republikanern unter Beschuss genommen und Trump hat versprochen, Vorschriften in der gesamten Wirtschaft zurückzunehmen, von denen er sagt, sie hätten die Kreditvergabe und die Geschäftstätigkeit behindert.

CFPB-Direktor Richard Cordray, ein Demokrat, trat am Freitag zurück und ernannte seinen Stabschef, Leandra English, zum stellvertretenden Direktor, um ihr zu erlauben, die Agentur zu übernehmen, bis ein neuer Direktor ernannt wird.

GETTY / AFP / Datei / WIN MCNAMEE
Präsident Donald Trump ernannte seinen ultrakonservativen Haushaltsdirektor Mick Mulvaney, einen scharfen Kritiker des Verbraucherschutzbüros, zum Interimsdirektor

Aber am selben Tag benannte Trump seinen eigenen ultrakonservativen Haushaltsdirektor, Mick Mulvaney, einen scharfen Kritiker der Agentur, als seinen Interimsdirektor.

Daraufhin reichte am Sonntag eine Klage ein, um Mulvaney daran zu hindern, seinen Posten anzunehmen, und argumentierte, dass sie die legitime Übergangsleiterin des Büros sei.

Beide Beamten behaupteten Berichten zufolge die Kontrolle über die Agentur in E-Mails an das Personal, wobei jeder als “amtierender Direktor” unterzeichnete.

Die Agentur ist vielleicht am bekanntesten für die Anklage gegen den kommerziellen Bankriesen Wells Fargo, der Millionen von Scheinbank- und Kreditkartenkonten schuf, die zu unermesslichen Summen an Gebühren für Kunden, beschädigten Kredit-Scores und höheren Zinssätzen führten.

– ‘Schurkenagentur’ –

Als der Kampf um die Führung der Agentur ausbrach, verurteilten die Gesetzgeber auf beiden Seiten des Korridors, was sie als Skandal bezeichneten.

Das Weiße Haus am Montag zitierte freundliche Rechtsansichten vom Justizministerium und vom CFPB eigenen Chefrat und sagte, dass Mulvaney der rechtmäßige stellvertretende Direktor war.

Mulvaney selbst erzählte am Montag auch Reportern, dass er seine Zeit zwischen dem Weißen Haus, wo er Direktor des Haushaltsbüros bleibt, und der CFPB teilen würde.

Trump will die CFPB aufhören, den Kapitalfluss für die Öffentlichkeit zu behindern, sagte Mulvaney.

“Er will, dass ich es behebe. Er will, dass ich es an den Punkt bringe, wo es Menschen schützen kann, ohne den Kapitalismus zu zertrampeln”, sagte er.

“Ich denke immer noch, dass es ein schreckliches Beispiel für eine Bürokratie ist, die schief gelaufen ist, wenn sie den Leuten, die sie beaufsichtigen oder dafür bezahlen sollen, fast gänzlich unverantwortlich ist.”

Senatorin Elizabeth Warren, eine Demokratin und Architektin der CFPB, sagte CNBC am Montag, dass Mulvaneys Ansichten der Mission der Agentur entgegengesetzt seien.

“Wenn er den Kapitalismus mit Füßen tritt, meint er, er will die Türen wieder öffnen, damit die großen Banken mehr Familien betrügen können, ich denke, das ist ein echtes Problem”, sagte Warren.

Ein uneingeschränkter Finanzsektor habe die weltweite Finanzkrise und die daraus resultierende weltweite Rezession ausgelöst, fügte sie hinzu.

“Wir haben gesehen, was passiert ist, bevor diese Agentur eingesetzt wurde.”

Der Streit kommt gerade, als die Trump-Verwaltung beginnt, ihre finanzielle Neuordnung nach ihren Vorstellungen von Führungswechsel bei mehreren Schlüsselinstitutionen neu zu gestalten.

Und Trumps Kandidat für den Vorsitz der Federal Reserve, Jerome Powell, wird bei seiner Anhörung im Senat am Dienstag aussagen.

Powell, ein republikanischer Republikaner, derzeitiger Fed-Gouverneur und ehemaliger Investmentbanker, wird voraussichtlich den Prozess durchlaufen und seine Position Anfang Februar einnehmen, sobald die Amtszeit von Janet Yellen endet.

Mit dem Ausscheiden von Yellen hat Trump freie Hand, um die Mehrheit der sieben Mitglieder des Federal Reserve Board zu benennen, ein Organ, das eine zentrale Rolle in der Bankenaufsicht und -regulierung spielt.

Die Frage nach der Führung der CFPB wird höchstwahrscheinlich während Powells Erscheinen auftauchen.

In einer vorbereiteten Stellungnahme, die am Montag vor der Anhörung veröffentlicht wurde, sagte Powell, die nach der Krise eingeführten Vorschriften hätten das Finanzsystem “zweifelsohne weitaus stärker gemacht”.

Aber er klang kompromissbereit.

“Wir werden weiterhin geeignete Wege zur Erleichterung der regulatorischen Belastungen in Betracht ziehen und gleichzeitig die Kernreformen beibehalten”, sagte Powell.

Post Comment