Nachrichten

Mom Schuss in den Kopf während Vegas Massaker endlich aus dem Krankenhaus entlassen

Mom Schuss in den Kopf während Vegas Massaker endlich aus dem Krankenhaus entlassen

Eine Arizona-Mutter schoss in den Kopf während des Las Vegas Massakers wird das Krankenhaus am Donnerstag verlassen, weniger als vier Monate nach dem Angriff verließ sie auf Lebensunterhalt mit, was Ärzte “nicht überlebbare Verletzung” nannten.
Jovanna Calzadillas, 30, schlug die langen Chancen und wird vom Barrow Neurologischen Institut in Phoenix, Arizona, entlassen, um endlich mit ihren zwei Kindern und ihrem Ehemann nach Hause zurückzukehren.
Ärzte bezeichneten die Genesung als Wunder, aber ihre rechte Seite ist unbeweglich.
Am Mittwoch saß sie im Rollstuhl und las der Presse eine Aussage vor.
“Am 1. Oktober hat sich ein Teil von mir in dieser Nacht verändert”, sagte sie. “Auch wenn ich nicht der gleiche Jovanna sein werde, werde ich stark zurückkommen.”
Die Mutter genoss das Erntedankfest der Route 91 an diesem Abend mit ihrem Ehemann Frank, einem Polizeibeamten aus Phoenix, der gerade aus Afghanistan zurückgekehrt war, wo er von der Air Force eingesetzt worden war.
Unter dem Jubel der Menge um Country-Star Jason Aldean sprühte Stephen Paddock die Menge mit einem Kugelhagel aus dem 32. Stock seines Mandalay Bay Resorts. Er ermordete 58 Menschen und verletzte weitere 851 bevor er eine Waffe auf sich selbst richtete.

Nachdem Calzadillas getroffen wurde, wurde sie ins Universitätsklinikum gebracht, wo Frank daran dachte, sie aus der Lebenshilfe zu entfernen.
Dann kam sie im Traum zu Frank – und sagte, “alles wird gut”, sagte er. Calzadillas wurde dann zur zusätzlichen Versorgung nach Phoenix gebracht, während ein anderer Arzt die Prognose “ziemlich grimmig” nannte.
Im November begann sie allein zu essen und zu trinken, ging und sprach.
Und sie weigert sich, die Therapie aufzugeben, die sie auf ihrem langen Weg zurück zur Gesundheit braucht.
“Meine Kinder und meine Familie – ich werde nicht mit ihnen aufhören und ich werde nicht mit mir aufhören.”

Post Comment