Nachrichten

N.Korea Rakete war ICBM, flog 1.000 km: Pentagon Bewertung

N.Korea Rakete war ICBM, flog 1.000 km: Pentagon Bewertung
AFP / Laurence CHU
Zeitleiste der Kern- und Großraketen-Tests in Nordkorea von Januar 2016 bis zum 28. November

Eine Rakete, die von Nordkorea gestartet wurde, war eine interkontinentale ballistische Rakete, die etwa 1.000 Kilometer flog, bevor sie in das Japanische Meer stürzte, sagte das Pentagon am Dienstag.

Nach einer ersten Einschätzung wurde die Rakete von Sain Ni in Nordkorea gestartet und flog innerhalb der japanischen Wirtschaftsausschlusszone (AWZ).

In einer Erklärung sagte das Pentagon, dass die Rakete keine Gefahr für Nordamerika, irgendwelche US-Territorien oder verbündete Nationen darstelle.

“Unsere Verpflichtung zur Verteidigung unserer Verbündeten, einschließlich der Republik Korea und Japans, angesichts dieser Bedrohungen bleibt nach wie vor eisern”, heißt es in der Erklärung.

“Wir bleiben bereit, uns und unsere Verbündeten vor jedem Angriff oder jeder Provokation zu verteidigen.”

Die Vereinigten Staaten haben erklärt, dass sie Nordkoreas Tests oder den Einsatz eines ICBM, das einen nuklearen Sprengkopf in amerikanische Städte transportieren kann, nicht tolerieren werden.

Experten glauben, dass Pjöngjang innerhalb von Monaten einen solchen Meilenstein erreicht hat. Seit 2006 hat es sechs Atomtests durchgeführt und verschiedene Arten von Raketen getestet, darunter auch Raketen mit mehreren Stufen.

Post Comment