Nachrichten

Senator fordert Susan Rice Einweihung Tag per E-Mail auf Russland ‘störenden’

Susan Rice Gesichter Fragen von Senatoren über ‘ungewöhnliche’ E-Mail
FOX-News-senior-Justiz-analyst Richter Andrew Napolitano diskutiert Sens. Chuck Grassley und Lindsey Graham’s Vernehmung der ehemaligen nationalen Sicherheitsberaterin Susan Rice über Ihre “ungewöhnliche” E-Mail über Präsident Obama’s treffen diskutieren, wie die Strafverfolgungsbehörden untersuchen können russische Einmischung bei der Wahl 2016.

der Republikaner Sen. Lindsey Graham beschrieben als “störend” eine neu offenbarte Einweihung Tag per E-Mail von Susan Rice, die detaillierte, ehemaliger Präsident Barack Obama’s Leitlinien zu einer Tagung auf hoher Ebene über, wie die Strafverfolgungsbehörden untersuchen sollten russische Einmischung in die Wahl 2016.

Die E-Mail zuerst aufgetaucht Montag, wenn der Senat Judiciary Committee Chairman Chuck Grassley, R-Iowa, und Graham, R-S. C., schickte die Obama-Sicherheitsberater einen Buchstaben, drücken Sie nach Antworten über die E-Mail nächste Woche.

“Sie senden sich selbst eine E-Mail reden über ein Gespräch auf Jan. 5 mit dem Präsidenten, der beruhigend vor sich hin, und ich denke, der Präsident, dass dies geschehen durch das Buch,” Graham sagte am Montag Abend auf Fox News’ “Die Geschichte mit Martha MacCallum.” “Ich denke, dass ist seltsam und beunruhigend, weil wir wissen, dass die Untersuchung hinsichtlich der Trumpf-Kampagne war alles andere als das Buch.”

Während ein Anwalt für Rice sagte, es war nichts ungewöhnliches an dem Hinweis, White House-Sprecher Raj Shah sagte “Fox & Friends” E-Mail “wirft eine Menge Fragen auf.”

der Ehemalige Nationale Sicherheitsberater Susan Rice per E-Mail sich auf Jan. 20, 2017, bevor Donald Trump war geschworen ins Büro, beschreibt ein treffen mit Präsident Obama Regie Beamten “spielen durch das Buch” in der Russland-Sonde.

(Reuters)

Reis-E-Mail, die Sie geschickt, um sich auf Jan. 20, 2017, schien zu dokumentieren. Jan. 5 treffen im Oval Office mit Obama, dann- – Vizepräsident Joe Biden, der ehemalige FBI-Direktor James Comey, dann Deputy Attorney General Sally Yates und sich selbst.

“Präsident Obama begann das Gespräch, indem betont seine anhaltende Engagement um sicherzustellen, dass jeder Aspekt dieses Problem wird behandelt, indem die Intelligenz und Recht Durchsetzung Gemeinschaften” durch das Buch,'” Rice schrieb. “Der Präsident betonte, dass er nicht zu Fragen, zu initiieren oder anweisen alles von einer Strafverfolgung Perspektive. Er bekräftigte, dass unser Gesetz Durchsetzung team braucht, um zu gehen, wie es normalerweise durch das Buch.”

Rice schrieb auch, dass Obama sagte: “er will sicher sein, dass, wie wir sich mit dem incoming-team, sind wir bewusst, um festzustellen, ob es irgendeinen Grund dafür, dass wir nicht teilen können Informationen vollständig, wenn es sich um Russland.”

Sie fügte hinzu: “Der Präsident fragte Comey, ihn zu informieren, wenn sich etwas ändert in den nächsten Wochen, sollte beeinflussen, wie wir share Verschlusssachen mit dem incoming-team. Comey sagte, er würde.”

Graham Darsteller Reis der E-Mail als “self-serving” zu hinterfragen, ob Comey, an die Zeit der Versammlung, informierte den Präsidenten über die Quelle von der jetzt-berüchtigten anti-Trump-Dossiers, führte zu einem Foreign Intelligence Surveillance Act (FISA) Haftbefehl gegen den ehemaligen Trumpf-Kampagne Berater Carter-Seite.

“glaubst du, dass Comey erwähnt der Präsident, dass die Hauptquelle der Informationen über FISA-warrant auf Carter Page kam von einer bezahlten operativen, der Demokratischen Partei, Herr [Christoph] Steele, wer war auf der Gehaltsliste der Fusion von GPS, wurde bezahlt von der Clinton-Kampagne, die Demokratische Partei, und dass das dossier kam aus Russischen Quellen, sehr unzuverlässig und noch nicht überprüft worden ist?” Graham fragte, Montag Nacht.

Graham sagte auch, die Richtung zu “spielen es durch das Buch” war “eine seltsame Sache” für den Präsidenten zu sagen, die im letzten Monat von der Verwaltung.

SENATOREN FLAG ‘UNGEWÖHNLICHE’ SUSAN RICE E-MAIL AUF RUSSLAND SONDE GESCHICKT, AM TAG des Amtsantritts

Aber, Reis Anwalt Kathryn Ruemmler sagte, es sei “nichts” ungewöhnliche “” Reis “memorializing eine wichtige Diskussion für das Protokoll.”

“Die Obama Weißen Haus war zu Recht besorgt darüber, wie umfassend Sie sein sollte, in Ihren briefings in Bezug auf Russland, Mitglieder der Trumpf transition team, vor allem Lt. General Michael Flynn, angesichts der über die Kommunikation zwischen ihm und Russischen Beamten,” Ruemmler, sagte in einer Erklärung an Fox News. “Die Diskussion, die Botschafter Reis dokumentiert, nicht mit der so genannten Steele dossier.”

Ruemmler Hinzugefügt: “Jede Andeutung, dass Botschafter Reis Aktionen in dieser Angelegenheit waren unangemessen ist noch ein weiterer Versuch, sich abzulenken und ablenken, von der Bedeutung, die der Laufenden Untersuchungen der Russischen Einmischung in Amerika ist Demokratie.”

Die Ursprünge der Russischen Einmischung Sonde kommen unter zunehmenden Kontrolle auf dem Capitol Hill, wo die Republikaner sind auf der Suche, wie die ungeprüfte Steele dossier wurde verwendet, um eine überwachung Haftbefehl gegen Seite.

Graham fragte sich, was Obama und Rice wussten über die FISA-warrant-Anwendung.

“Was ich bin besorgt ist, dass dies ist ein Versuch, von den Präsidenten [Obama] im Grunde, um sich auf der Platte durch Susan Rice, und sorgte dafür, dass aus seiner Sicht alles getan wurde, durch das Buch,” Graham sagte.

Nach den veröffentlichten E-Mail, die Jan. 5 treffen folgte ein briefing durch die Geheimdienste über die Russischen Hacker bei der Wahl 2016. Grassley und Graham sagte, die Sitzung enthalten eine Diskussion der Unterlagen.

Aber eine Quelle vertraut mit der Sitzung sagte, es hatte nichts zu tun mit Steele oder das dossier. Diese person sagte, es war einzig und allein konzentriert sich auf, ob die Geheimdienste und das FBI musste vorsichtig sein, über das, was Russland Gespräche Sie hatten mit der Trumpf-transition-team.

Brooke Singman ist ein Politik-Reporter für Fox News. Folgen Sie Ihr auf Twitter unter @brookefoxnews.

Post Comment