Nachrichten

Trump attackiert britischen Premierminister nach Kritik an anti-muslimischen Videos

Trump attackiert britischen Premierminister nach Kritik an anti-muslimischen Videos
AFP / Datei / Daniel LEAL-OLIVAS
Jayda Fransen, der stellvertretende Chef einer britischen rechtsextremen Gruppe, veröffentlichte antimuslimische Videos, die von US-Präsident Donald Trump retweeted wurden

US-Präsident Donald Trump hat der britischen Premierministerin und angeblichen Verbündeten Theresa May am späten Mittwoch öffentlich Vorwürfe gemacht und ihre Kritik an der antimuslimischen Propaganda in einem diplomatischen Streit zwischen den beiden Führern zurückgewiesen.

Er stürzte sich kopfüber in einen hochkarätigen Streit mit einem der engsten internationalen Partner Amerikas und schlug May vor, sich auf die Verteidigung des Vereinigten Königreichs zu konzentrieren, anstatt ihn zu kritisieren.

“@theresa_may, konzentriere dich nicht auf mich, konzentriere dich auf den destruktiven radikalen islamischen Terrorismus, der im Vereinigten Königreich stattfindet. Es geht uns gut!” Er twitterte, nachdem ein früherer Tweet mit derselben Nachricht den falschen Twitter-Handle für Mai verwendet hatte.

Trump hatte zu Beginn des Tages heftige Verurteilungen im In- und Ausland verübt, weil er drei brandneue Anti-Muslim-Videos retweetete, die vom stellvertretenden Leiter einer rechtsextremen britischen Gruppe, die wegen Hassverbrechen verurteilt worden war, veröffentlicht wurden.

Mai sagte durch einen Sprecher, dass Trump “falsch” war, um die “hasserfüllten Erzählungen” der Gruppe, British First, zu fördern.

Trumps Interventionen in die britische Politik haben die sogenannte “besondere Beziehung” belastet.

Er hat die britischen Behörden mit seinen Tweets über den Terrorismus in Großbritannien in Aufruhr versetzt, darunter auch mit dem Londoner muslimischen Bürgermeister Sadiq Khan.

Khan am Mittwoch beschrieb Britain First als “eine abscheuliche, hasserfüllte Organisation, deren Ansichten verurteilt, nicht vervielfältigt werden sollten.”

Vor Trumps letztem Schreiben hatte sich das Weiße Haus bemüht, die Folgen zu begrenzen und sagte, selbst wenn die anti-muslimischen Videos irreführend seien, wies der Präsident auf ein echtes Problem hin.

“Die Bedrohung ist real, und darüber spricht der Präsident”, sagte die Sprecherin des Weißen Hauses, Sarah Sanders.

– “Niemals die falsche Zeit” –

Der stellvertretende Sprecher Raj Shah verteidigte auch Trumps Vorgehen: “Es ist nie die falsche Zeit, über die Sicherheit und Sicherheit der amerikanischen Bevölkerung zu sprechen. Das sind die Themen, die er heute morgen in seinen Tweets angesprochen hat.”

In einem der Videos wird fälschlicherweise behauptet, dass ein Muslim einen holländischen Jungen auf Krücken geschlagen hat.

Die niederländische Botschaft in Washington hat den ungewöhnlichen Schritt unternommen, einen sitzenden US-Präsidenten öffentlich auf Twitter zu kritisieren.

“@realDonaldTrump Fakten spielen eine Rolle. Der Täter der Gewaltakte in diesem Video ist in den Niederlanden geboren und aufgewachsen. Er hat seine Strafe nach niederländischem Recht erhalten und vollendet.”

Ein anderes Video soll einen islamistischen Mob zeigen, der einen Jugendlichen ohne Kontext von einem Dach schubst – es scheint sich um Aufnahmen während der Unruhen in Ägypten 2013 zu handeln. Ein Mann wurde für seine Rolle im Tod des Teenagers hingerichtet.

Das dritte Video zeigt angeblich einen Muslim, der eine Statue der Jungfrau Maria zerschmettert.

Alle drei Videos wurden ursprünglich von Jayda Fransen, dem stellvertretenden Leiter der rechtsextremen Gruppe Britain First, gepostet, der Trump für seine Unterstützung bejubelte.

“DER PRÄSIDENT DER VEREINIGTEN STAATEN, DONALD TRUMP, HAT DREI DEPUTY LEADER JAYDA FRANSEN’S TWITTER VIDEOS ZURÜCKGEZOGEN!” Die Gruppe twitterte triumphierend.

“DONALD TRUMP HAT SELBST DIESE VIDEOS ZURÜCKGEZOGEN UND HAT UM 44 MILLIONEN NACHGEFOLGT! GOTT SEGT DU TRUMP! GOTT SEGT AMERIKA!”

Fransen wurde letztes Jahr wegen eines Hassverbrechens für schuldig befunden, nachdem sie eine muslimische Frau, die einen Hidschab trug, misshandelt hatte.

Britain First, das im Jahr 2011 gegründet wurde und für seine Streikposten außerhalb der Moscheen bekannt ist, ist bei mehreren britischen und europäischen Parlamentswahlen gelaufen und hat verloren.

– ‘Abscheulich, gefährlich’ –

Brendan Cox, Witwer des Abgeordneten Jo Cox, der letztes Jahr von einem Rechtsextremisten ermordet wurde, sagte: “Trump hat die Rechtsextremisten in seinem eigenen Land legitimiert, jetzt versucht er es in unserem Land zu tun.

“Hass verbreiten hat Konsequenzen und der Präsident sollte sich schämen”, sagte er.

Trumps Verhalten erneuert die Aufforderung an May, dem amerikanischen Präsidenten eine Einladung zum Staatsbesuch zu entziehen.

David Lammy, ein Abgeordneter der britischen Oppositionspartei Labour Party, sagte: “Der Präsident der Vereinigten Staaten fördert eine faschistische, rassistische und extremistische Hassgruppe, deren Führer verhaftet und verurteilt wurden.

“Er ist kein Verbündeter oder Freund von uns”, sagte er.

Der konservative Minister Sajid Javid sagte, Trump habe “die Ansichten einer abscheulichen, hasserfüllten rassistischen Organisation unterstützt, die mich und Menschen wie mich hasst. Er irrt sich und ich weigere mich, es loszulassen und nichts zu sagen.”

AFP / Datei / Daniel LEAL-OLIVAS
Oppositionsführer der britischen Labour Party, Jeremy Corbyn, nannte Trumps Tweets “verabscheuungswürdig”

Oppositionsführer Jeremy Corbyn sagte, die Retweets seien “abscheulich, gefährlich und eine Bedrohung”.

Hinzugefügt Außenminister Boris Johnson: “Großbritannien hat eine stolze Geschichte als offene, tolerante Gesellschaft und Hassrede hat hier keinen Platz.”

Trumps Twitter-Posts am Mittwoch waren Teil eines frühen Morgensturms, in dem er CNN erneut als “Fake News” abtat und darauf bestand, dass die US-Wirtschaft durch viele Maßnahmen im “Rekordgebiet” sei.

Post Comment