Nachrichten

Trumps Anwälte stellen eine neue Verteidigung auf: Ein Präsident kann die Justiz nicht behindern. Ist das wahr?

Trumps Anwälte stellen eine neue Verteidigung auf: Ein Präsident kann die Justiz nicht behindern.  Ist das wahr?

SCHLIESSEN Trump: “Ich fühle mich schlecht für General Flynn” Zeit Präsident Trump winkt von der Air Force One, bevor er am Montag nach Utah geht. (Foto: SAUL LOEB, AFP / Getty Images) WASHINGTON – Die Anwälte von Präsident Trump haben lange behauptet, dass er in seinem Umgang mit dem gestürzten FBI-Direktor James Comey die Justiz nicht behindert. Am Montag haben sie eine neue Verteidigung eingeleitet: Ein Präsident kann die Justiz nicht wirklich behindern. Im Rahmen seiner weitreichenden Ermittlungen gegen Russlands Wahlintervention untersucht der Sonderberater Robert Mueller, ob Trump Comey unangemessen unter Druck gesetzt hat, die Ermittlungen seines ehemaligen Sicherheitsberaters Michael Flynn zu beenden und drei Monate später den FBI-Chef zu entlassen. Trump hat bestritten, dass er Comey gebeten hat, die Untersuchung einzustellen. Aber sein Chefanwalt, John Dowd, schlug Montag vor, es würde nicht einmal eine Rolle spielen, ob er das getan hatte – denn ein Präsident kann die Justiz nicht behindern, indem er dem FBI mitteilt, wie er eine strafrechtliche Untersuchung erhofft. “Er ist der oberste Vollzugsbeamte der Vereinigten Staaten”, sagte Dowd in einer E-Mail an USA TODAY. “Er hat mehr Macht und Diskretion in dieser Frage, die DOJ und FBI zusammen gemacht haben. Er kann sich nicht selbst behindern! ” Mehr: Michael Flynn’s Schuldbekenntnis bringt Mueller Untersuchung zu Trumps innerem Zirkel Mehr: Trump Anwalt nimmt die Schuld für Flynn Tweet, die Behinderung Probleme verursacht Dowd machte die Behauptung Tage, nachdem Flynn sich schuldig bekannt hatte, FBI-Agenten wegen seiner Gespräche mit dem russischen Botschafter in den USA beleidigt zu haben. Der pensionierte Generalleutnant versprach auch, mit Müllers Ermittlungen gegen Russlands Wahleinmischung und mögliche Absprachen mit Trump-Mitarbeitern zusammenzuarbeiten, die Sonde in den inneren Kreis des Präsidenten bringen . Flynns Bitte löste eine Spekulation in Washington aus, die er Staatsanwälten im Austausch für eine Abmachung angeboten hätte. Aber es war die Reaktion des Weißen Hauses, die den Fragen nach einer möglichen Behinderung von Flynn neues Leben einhauchte. Trump schrieb am Wochenende über Twitter, dass er “General Flynn feuern musste, weil er den Vizepräsidenten und das FBI belogen hatte.” Trump hatte bereits am 13. Februar beschuldigt, dass Flynn Vizepräsident Mike in die Irre geführt habe Pence über seine Gespräche mit dem Botschafter Sergey Kislyak während des Übergangs zum Präsidenten. Bis Samstag hatte Trump nicht zugegeben, dass er auch wusste, dass Flynn das FBI angelogen hatte, als Agenten ihn am 24. Januar interviewten. Das Detail, das bei einem privaten Oval Office-Treffen zwischen Trump und Comey am Tag nach Flynn untersucht wurde, wurde verschärft. Während dieser Besprechung sagte Comey später zu einer Senatsverhandlung, Trump sagte ihm, dass Flynn “ein guter Kerl” sei und sagte: “Ich hoffe, du kannst das loslassen.” Comey bezeugte, dass er “es als eine Richtung” betrachtete, die Sonde in Flynn, aber gehorchte nicht. Dowd sagte am Montag, dass Anwälte des Weißen Hauses Trump nicht ausdrücklich davon erzählt hätten, dass Flynn das FBI angelogen hatte, bevor er gefeuert wurde. Eher sagte er, Trump wurde gesagt, dass Flynn “den Agenten gesagt hatte, was er VP sagte.” Wenn Trump wüsste, dass Flynn ein mögliches Verbrechen begangen hat, indem er FBI-Ermittler belogen hat, könnte das ein bedeutendes Eingeständnis sein, wenn es um die Behinderung der Justiz geht, so Anwälte, die die Ermittlungen verfolgt haben. “Es ist schädlich für ihn”, sagte Georgetown University Jura-Professor Michael Seidman. “Wenn er wüsste, dass jemand eine Verletzung begangen hat und versucht, die Ermittlungen zu stoppen, ist es viel schwieriger zu beweisen, dass es nicht korrupt ist.” Seidman und andere Anwälte warnten, dass Trumps Tweet keine schlüssigen Beweise für ein Fehlverhalten sei. Aber sie sagten, dass Gesetze, die es zu einem Bundesverbrechen machen, “korrupt” in Gerichtsverfahren einzugreifen, keine besondere Ausnahme für den Präsidenten machen. “Der Präsident hat viele Befugnisse und hat viele Dinge, die er tun kann, aber er kann es immer noch nicht für einen unangemessenen Zweck tun”, sagte Barbara McQuade, eine ehemalige US-Anwältin in Detroit. Zum Beispiel sagte McQuade, Trump “hat eine fast absolute Macht, jemanden zu verzeihen – aber er konnte es nicht für einen illegalen Zweck tun, wie zum Beispiel ein Bestechungsgeld.” Trotzdem hat der Kongress andere Möglichkeiten, einen Präsidenten dafür zu bestrafen, dass er versucht, die Justiz zu behindern Anklage, es bleibt eine offene Frage, ob er verfolgt werden könnte. Strafverfahren wegen Behinderung der Justiz sind selten und können schwierig sein, auch wenn es jemand anderes als der Oberbefehlshaber ist. Die Staatsanwälte müssen nachweisen, dass eine Person, die sich gezielt in das Verfahren einmischen will, eine hohe Bar zu klären hat. Während Gerichte entschieden haben, dass Gesetze, die Menschen verbieten, ein “Verfahren” zu behindern, für Verfahren, Grand Jury und sogar US-Börsenaufsichtsbehörden gelten, haben sie keine klare Entscheidung darüber getroffen, ob sie überhaupt für Ermittlungen des FBI gelten würden. Die meisten Fälle, in denen das Gesetz Anwendung findet, richten sich gegen Personen, die versuchen, Beweise zu verheimlichen oder Zeugen in Gerichtsverfahren zu drängen. Die Richter haben entschieden, dass ein Verhalten, das ansonsten legal wäre, zu einer Behinderung der Justiz führen kann, wenn es für einen unangemessenen Zweck getan wird. Zum Beispiel sagte der ehemalige Bundesstaatsanwalt für Korruption, Randall D. Eliason: “Ich habe das Recht, meinen Laptop in den Fluss zu werfen, aber wenn ich das mit der Absicht mache, Beweise zu vernichten, dann wird es zu einer Behinderung.” Und einige Bundesgerichte haben vorgeschlagen, dass Verstopfungsgesetze eine breite Palette von Manipulationen verhindern sollen. Das Gesetz, das 1992 vom US – Berufungsgericht für den Fünften Kreis geschrieben wurde, “wurde mit Blick auf die Vielfalt der korrupten Methoden entworfen, mit denen die ordnungsgemäße Rechtspflege behindert oder verhindert werden kann, eine Vielfalt, die nur durch die Vorstellungskraft der kriminell geneigt. ” Selbst wenn das Gesetz gilt, bleibt jedoch unklar, ob ein Präsident jemals strafrechtliche Anklagen wegen seiner Verletzung erhalten könnte. Das Justizministerium ist seit langem der Ansicht, dass ein amtierender Präsident nicht wegen Behinderung oder eines anderen Verbrechens strafrechtlich verfolgt werden kann. Nach dieser Auffassung wäre nur der Kongress in der Lage, gegen ihn durch seine Amtsenthebungsbefugnisse vorzugehen, die nicht unbedingt durch die Elemente der Bundesverbrechen eingeschränkt werden. Es ist keine neue Idee. Gesetzgeber nannten die Behinderung im Amtsenthebungsverfahren gegen die Präsidenten Richard Nixon und Bill Clinton. Im Jahr 1998 legte das Repräsentantenhaus Clinton wegen Meineids und Behinderung der Justiz wegen einer Klage wegen sexueller Belästigung vor. In diesem Fall sagte Dowd, Trump habe “jedes Recht, seine, Hoffnungen ‘für Flynn auszudrücken.” Er lehnte es ab, weiter zu arbeiten, stattdessen auf Kommentare von Harvard Law School Professor Alan Dershowitz bezogen. “Sie können einen Präsidenten nicht mit einer Behinderung der Justiz beauftragen, wenn er seine verfassungsmäßige Macht ausübt, um Comey zu entlassen und dem Justizministerium zu sagen, wer ermittelt und nicht untersucht wird”, sagte Dershowitz am Fox Monday. Trump, auf Twitter, beschrieb das Segment als “ein Muss”. Mehr: Flynn’s Deal bringt Mueller in Trumps inneren Kreis mit einer Nachricht: ‘Wir kommen für dich’ Mehr: Präsident Trump verteidigt Michael Flynn dafür, dass er das FBI gelogen hat, indem er behauptet, Hillary Clinton habe das Gleiche getan Automatisches Abspielen Vorschaubilder anzeigen Untertitel anzeigen Letzte Folie Nächste Folie Lesen oder teilen Sie diese Geschichte: https://usat.ly/2zM9ANN

Post Comment