Nachrichten

US-Aktien stürmen zu Rekorden als Steuersenkungsvorschüsse

US-Aktien stürmen zu Rekorden als Steuersenkungsvorschüsse
AFP / Datei / Daniel ROLAND
Die wichtigsten Aktienindizes in Europa sind am Dienstag gestiegen, und die Aktien von Royal Dutch Shell sind höher gestiegen.

Aktien der Wall Street stiegen am Dienstag zu neuen Rekorden auf dem Weg zur Verabschiedung von US-Steuersenkungen und einer gutartigen Bestätigungsverhandlung mit dem Vorsitzenden der Federal Reserve Chair Jerome Powell.

Alle drei großen US-Indizes beendeten ihre Rekorde an einem für die globalen Aktienmärkte günstigeren Tag nach der glanzlosen Performance am Montag. Die Märkte in Asien und Europa endeten entweder flach oder höher, während der Londoner FTSE einen großen Gewinn erzielte, nachdem die britischen Banken Stresstests durchgeführt hatten.

US-Aktien befanden sich den größten Teil des Tages im positiven Bereich, nachdem ein starker Bericht über das Verbrauchervertrauen und eine zurückhaltende Anhörung mit Powell stattfand, von dem erwartet wird, dass er Janet Yellen als Zentralbankchef ersetzen wird. Der breit aufgestellte S & P 500 schloss 1,0 Prozent ab.

Die Märkte schwächten sich etwas ab, als sie von einem nordkoreanischen Raketenstart berichteten, aber das beiseite schoben, nachdem der Haushaltsausschuss des Senats dem Steuerreformplan zugestimmt hatte und die Steuersenkungen von Präsident Donald Trump bereits in dieser Woche auf eine volle Senatsabstimmung verschoben hatte.

“Investoren haben nur in einer ungefähr 50-Prozent-Chance des Durchganges gebacken, also wird alles, was die Rechnung vorwärts schiebt, als gute Nachrichten und eine positive Überraschung angesehen,” sagte Jack Ablin, Hauptinvestitionsoffizier bei BMO Private Bank.

Die Steuerbescheide sieht sich noch einigen Schlüsselschritten gegenüber, bevor sie Gesetz werden, mit dem Durchgang durch den Senat, um von Verhandlungen zwischen Haus- und Senatsführern gefolgt zu werden, um eine Endversion der Reform zu kommen.

Die Bankaktien waren besonders stark, wobei JPMorgan Chase, Bank of America und Citigroup um mehr als drei Prozent zulegten. Der Sektor wird als gut positioniert angesehen, um von einer Steuersenkung und der Lockerung einiger Vorschriften der Bank durch die Fed zu profitieren.

Powells Aussage stimmte “weitgehend mit der aktuellen politischen Rhetorik der Fed überein, obwohl er etwas lockerer klang als die gegenwärtige Fed-Vorsitzende Janet Yellen im Bereich der Regulierung”, sagte Briefing.com.

“Insbesondere sagte Powell, dass die seit der Finanzkrise umgesetzten Regeln” hart genug “seien und betonte den Wunsch, die regulatorischen Beschränkungen für kleinere Banken zu reduzieren.

– Britische Banken überprüfen Tests –

In den europäischen Märkten gewann Paris 0,6, Frankfurt 0,5 und London 1,0 Prozent.

Der Londoner Finanzsektor wurde etwas gestärkt, nachdem die Bank of England erklärte, dass die sieben größten britischen Banken ihre letzten Stresstests bestanden hätten.

Es war das erste Mal, seit die Zentralbank im Jahr 2014 mit der Prüfung begann, dass alle sieben – Barclays, HSBC, die Royal Bank of Scotland, Lloyds, Nationwide, Santander und Standard Chartered – die Bewertungen bestanden und sich als “resilient” für Rezession.

Barclays und RBS schnitten bei den Tests am schlechtesten ab und kämpften im schwersten wirtschaftlichen Stressszenario der Zentralbank. Allerdings haben die beiden seit Ende letzten Jahres Maßnahmen ergriffen, um ihre Bilanzen zu stärken.

Royal Dutch Shell war ein weiterer großer Gewinner in London und gewann 4,3 Prozent, nachdem sie bekannt gegeben hatte, dass sie die Dividenden ausschütteten.

– Kennzahlen um 2155 GMT –

New York – DOW: 1,1 Prozent höher bei 23.836,71 (geschlossen)

New York – S & P 500: 1,0 Prozent auf 2.627,04 gestiegen (schliessen)

New York – Nasdaq: Besser als 0,5 Prozent bei 6.912,36 (schliessen)

London – FTSE 100: Besser 1,0 Prozent bei 7.460,65 (schliessen)

Frankfurt – DAX 30: Anstieg um 0,5 Prozent auf 13.059,53 (schliessen)

Paris – CAC 40: Besser 0,6 Prozent bei 5.390,48 (Ende)

EURO STOXX 50: Besser 0,5 Prozent bei 3.583,31

Tokio – Nikkei 225: FLAT bei 22.486,24 (schließen)

Hong Kong – Hang Seng: WOHNUNG bei 29.680.85 (schließen)

Shanghai – Composite: UP 0,3 Prozent bei 3.333,66 (geschlossen)

Euro / Dollar: DOWN bei $ 1.1845 von $ 1.1899 um 2200 GMT

Pfund / Dollar: UP bei $ 1.3354 von $ 1.3321

Dollar / Yen: UP bei 111.39 Yen von 111.09 Yen

Oil – Brent North Sea: DOWN 23 Cent bei $ 63,61 pro Barrel

Öl – West Texas Intermediate: DOWN 12 Cent bei $ 57,99 pro Barrel

burs-jmb / hs

Post Comment