Politik

Bericht: Trump Anwalt vermittelt $ 130.000 Zahlung an Pornodarstellerin

Präsident Trumps persönlicher Anwalt vermittelte eine Zahlung in Höhe von 130.000 Dollar an eine Pornodarstellerin, um sie daran zu hindern, eine angebliche sexuelle Begegnung mit Trump öffentlich zu diskutieren, so ein Bericht vom Freitag im Wall Street Journal. Trump traf Stephanie Clifford, die unter dem Namen Stormy Daniels in Filmen, auf einem Golf-Event im Jahr 2006, ein Jahr nach Trumps Hochzeit mit seiner Frau, Melania, nach dem Journal. Clifford begann im Herbst 2016 mit ABC News für eine Geschichte über eine angebliche Beziehung zu Trump zu sprechen, erreichte aber einen Monat vor der Wahl einen Vertrag über 130.000 Dollar, was sie daran hinderte, an die Börse zu gehen, so die Zeitung. Trumps langjähriger Anwalt Michael Cohen arrangierte die Zahlung über Cliffords Anwalt, Keith Davidson, berichtete das Journal. Clifford hatte auch mit dem Online-Magazin Slate diskutiert, berichtete die New York Times am Freitag. Jacob Weisberg, Chefredakteur der Slate Group, sagte der New York Times, Clifford habe ihm erzählt, dass sie eine Affäre mit Trump habe.
In einer Erklärung gegenüber dem Journal ging Cohen nicht auf seine Rolle bei der Verhandlung der angeblichen Zahlung ein, sondern sagte, dass Trump jegliche Beziehung mit Clifford bestreitet. Clifford hat zuvor eine angebliche Beziehung mit Trump dementiert. Cohen schickte dem Journal auch eine Erklärung, die von “Stormy Daniels” signiert wurde – in der die Schauspielerin abstritt, “Stillgeld” von Trump zu erhalten. Am Freitag Nachmittag gab das Weiße Haus eine Erklärung heraus, in der die Geschichte des Journals “alte, recycelte Berichte genannt wurden, die vor der Wahl veröffentlicht und strikt abgelehnt wurden”. Cohen beschuldigte auch das Journal, “eine falsche Erzählung für über ein Jahr zu verewigen”. Nur wenige Tage vor der Wahl 2016 veröffentlichte das Journal eine Geschichte, die besagt, dass der National Enquirer von David Pecker, einem glühenden Anhänger Trumps, 150.000 Dollar gezahlt hatte, um die ehemalige Playboy-Spielgefährtin Karen McDougal über eine sexuelle Beziehung, die sie mit Trump hatte, zum Schweigen zu bringen vor.

Post Comment