Politik

Der Kongress ist in die Skandale über sexuelle Missstände verwickelt. Wird es seine eigene Polizei überwachen?

Mit einer Flut von sexuellen Belästigungen auf dem Capitol Hill, Kongress steht vor einem neuen Test, wie gut es sich selbst kontrollieren kann. Rep. John Conyers von Michigan, der beschuldigt wird, Sex von Frauen zu verlangen, die für ihn arbeiteten, wird von der House Ethics Committee untersucht. Einige Mitdemokraten haben ihn zum Rücktritt aufgefordert. Sen. Al Franken von Minnesota, ein anderer Demokrat kämpft, um seine Karriere zu retten, ist für eine Senat Ethikkommission Untersuchung von tastenden Behauptungen. Und GOP Gesetzgeber haben gedroht, Republikaner Roy Moore von Alabama zu vertreiben, wenn er einen Senatssitz in einer Sonderwahlen vom 12. Dezember gewinnt. Er wird beschuldigt, ein 14-jähriges Mädchen missbraucht zu haben und vor 16 Jahren einen 16-Jährigen sexuell missbraucht zu haben.
Die Flut von Vorwürfen missbräuchlichen Verhaltens mächtiger Männer in Politik, Wirtschaft, Nachrichten und Unterhaltung – Präsident Trump unter ihnen – hat den Kongress unter Druck gesetzt, sein System zur Bestrafung von Fehlverhalten in seinen eigenen Reihen zu verbessern. Die schnellen Stürze des NBC-Anhängers Matt Lauer, des Komikers Louis C. K., des Schauspielers Kevin Spacey und anderer im privaten Sektor haben das schwierige Tempo des Disziplinarverfahrens für den Kongress hervorgehoben.

NBC feuert “Heute” Moderator Matt Lauer über “unangemessenes Sexualverhalten” » Enthüllungen über geheime Zahlungen von Steuergeldern zur Beilegung von Beschwerden wegen sexueller Belästigung gegen Conyers und möglicherweise andere Gesetzgeber haben Forderungen nach mehr Transparenz ausgelöst.

Conyers und Moore haben Fehlverhalten bestritten. Franken hat sich für sein Verhalten entschuldigt, aber er hat sich nicht an etwas erinnert, was er vorgeworfen hat. Was sind diese geheimen Siedlungen? In den letzten zwei Jahrzehnten hat das Office of Compliance des Kongresses 17 Millionen US-Dollar an Vergleichen und Prämien für Arbeitsbeschwerden einschließlich sexueller Belästigung genehmigt. Alles in allem haben 264 Beschwerden zu Auszahlungen geführt. Der Kongress hat die Details vertraulich behandelt, daher ist unklar, wessen Fehlverhalten Beschwerden ausgelöst hat und welche Art von Natur sie waren.

J. Scott Applewhite / verbundene Presse
Sen. Al Franken (D-Minn.) Am Montag in Washington.
Sen. Al Franken (D-Minn.) Am Montag in Washington. (J. Scott Applewhite / Associated Press)

Aber BuzzFeed vergangene Woche veröffentlichte Dokumente, die zeigten, dass eine Frau, die Conyers beschuldigte, sie wegen der Ablehnung seiner sexuellen Annäherungsversuche beschuldigt zu haben, beim Office of Compliance eine Beschwerde eingereicht hatte. Es endete mit einer vertraulichen Einigung von mehr als 27.000 Dollar an Zahlungen aus seinem Bürohaushalt. Was ist das Office of Compliance? Es wurde nach dem Congressional Accountability Act geschaffen, einem Gesetz von 1995, das nach dem Skandal um sexuelle Belästigung von Bob Packwood verabschiedet wurde. Der republikanische Senator aus Oregon trat 1995 zurück, um eine fast sichere Ausweisung zu vermeiden, weil er seine Macht über Frauen, die für ihn arbeiteten, missbrauchte oder mit seinem Büro Geschäfte machte. Unter anderem wurde herausgefunden, dass er Frauen ergriffen und gegen ihren Willen geküsst hatte.

Don Ryan / Associated Press
Ehemaliger Senator Bob Packwood aus Oregon im Jahr 1998.
Ehemaliger Senator Bob Packwood aus Oregon im Jahr 1998. (Don Ryan / Associated Press)

Das Office of Compliance soll als eine Art Humanressourcenabteilung für den Kongress fungieren und Arbeitsregeln durchsetzen, die denen ähneln, die für die Exekutive und Unternehmen gelten. Wie geht man mit sexuellen Belästigungen gegen Gesetzgeber um? Der undurchsichtige Prozess beginnt mit monatelangen Beratungen und Mediation. Wenn der Streit nicht beigelegt ist, kann die Person, die über Belästigung berichtet, eine Verwaltungsverhandlung beantragen oder einen Bundesprozess einreichen. Wie gut hat dieses System für Menschen funktioniert, die von Gesetzgebern sexuell belästigt wurden? Die Geheimhaltung des Prozesses macht es unmöglich zu antworten. Aber unparteiische Ethikgruppen sagen, dass es unwirksam ist, weil diejenigen, die sexuelle Belästigung melden, für Vergeltungsmaßnahmen anfällig für Vergeltung sind. “Die Blutmessung in der Politik ist Loyalität”, sagte Meredith McGehee, Executive Director bei Issue One, einer Gruppe, die sich für Ethik und Rechenschaftspflicht der Regierung einsetzt. “Das ist die ultimative Untreue, und danach wird niemandem mehr vertraut.”

Brynn Anderson / Associated Press
Senatkandidat Roy Moore von Alabama.
Senatkandidat Roy Moore von Alabama. (Brynn Anderson / Associated Press)

Gibt es nicht eine lange Geschichte von sexuellem Fehlverhalten von Mitgliedern des Kongresses? Ja. Anthony Weiner , der Kongressabgeordnete der New Yorker Demokratischen Partei, der mit Frauen und Mädchen unanständige Fotos online austauschte, trat 2011 aus dem Repräsentantenhaus zurück, nachdem er zugab, dass seine Wochen der Ablehnung von Sexting falsch waren. Nachdem er zurückgetreten war, fuhr er unter dem Pseudonym Carlos Danger fort, in einigen Fällen mit einem 15-jährigen Mädchen. Am 6. November verbüßte er eine 21-monatige Gefängnisstrafe, weil er obszönes Material an einen Minderjährigen weitergegeben hatte. Der republikanische Abgeordnete Mark Foley aus Florida trat 2006 zurück, nachdem bekannt wurde, dass er sexuell graue Nachrichten mit minderjährigen Kongressseiten austauschte. Das Ethikkomitee des Hauses fand später heraus, dass Haus-GOP-Leiter fahrlässig und “absichtlich unwissend” über Foleys Fehlverhalten waren, empfahl aber keine Strafe. Ehemaliger republikanischer Sen. David Vitter von Louisiana räumte ein, dass er “sehr ernste Sünde” schuldig war, nachdem sein Gebrauch eines Prostitutionsdienstes 2007 offenbart worden war, aber die Ethikkommission des Senats lehnte ab, den Fall fortzusetzen. GOP-Führer Mitch McConnell, der damalige Vorsitzende des Ethikkomitees des Senats, sagte, seine Zuständigkeit für das Verhalten von Vitter sei fragwürdig, da er nicht Mitglied des Kongresses war, als er auftrat. McConnell hat einen anderen Standard auf den Franken-Fall angewandt und gesagt, das Ethikkomitee sollte tatsächlich das angebliche Tappen des Minnesota-Senators untersuchen, der Jahre vor seiner Wahl zum Senat stattfand. In den letzten zehn Jahren hat das Ethikkomitee des Senats, das von Kritikern als “schwarzes Loch” bezeichnet wird, Null-Senatoren sanktioniert. Die Ethikkommission des Hauses hat zwei Mitglieder wegen Geldstrafen verurteilt, aber keine wegen sexuellen Fehlverhaltens. Jeder Ausschuss hat das Recht, Fälle von sexueller Belästigung zu untersuchen, ungeachtet der Maßnahmen des Amtes für Compliance. Keiner der Ausschüsse ist für schnelle Arbeit bekannt. Kann der Kongress Anschuldigungen gegen sexuelle Übergriffe gegen Trumpf?

Post Comment