Politik

DHS Sekretär Kirstenjen Nielsen ist beleidigt Leute denken Donald Trump ist rassistisch

DHS Sekretär Kirstenjen Nielsen ist beleidigt Leute denken Donald Trump ist rassistisch

Englisch: www.germnews.de/archive/dn/1995/02/15.html Die Staatsschutzministerin Kirstenen Nielsen am Sonntag hat sich über die Vorstellung geärgert, dass ihr Chef, der Präsident Donald Trump Ist rassistisch.
“Ich nehme ein wenig Anstoß an Vorwürfen, dass der Präsident rassistisch ist”, sagte Nielsen während eines Interviews auf “Fox News Sunday”.
Trump löste diese Woche einen Feuersturm der Kritik aus, als er angeblich fragte, warum die USA Einwanderer von ” Shithole-Länder “In Afrika sowie von Haiti und El Salvador während einer Einwanderungsreform, die sich mit Gesetzgebern im Weißen Haus getroffen hat. Das Zitat war später bestätigt von Senator Dick Durbin (D-Ill.), der an dem Treffen teilnahm.

Nielsen, der ebenfalls mit Trump zusammentraf, sagte am Sonntag, sie könne sich nicht daran erinnern, dass er “genau diesen Ausdruck gebraucht” habe, um Personen aus bestimmten Ländern Visa zu geben.
“Ich denke, er war klar, und ich würde mit Sicherheit sagen, dass der Präsident es benutzen wird – weiterhin eine starke Sprache zu verwenden, wenn es um dieses Thema geht, weil er sich sehr leidenschaftlich fühlt”, fügte Nielsen hinzu.
Nielsen, ein langjähriger Berater des Stabschefs des Weißen Hauses, John Kelly, wurde angezapft, um das Department of Homeland Security zu leiten, nachdem Kelly letztes Jahr die Rolle des Stabschefs zugewiesen bekommen hatte.
Sens. David Perdue (R-Ga.) Und Tom Cotton (R-Ark.), Andere Teilnehmer des Treffens, schienen am Sonntag in getrennten Interviews auf eine frühere Aussage bezüglich der Sprache des Präsidenten zurückzukommen. Während Perdue und Cotton anfangs nach dem Treffen sagten, dass sie sich nicht erinnern konnten, ob Trump den Satz verwendet hatte, sagte Perdue zu ABCs “This Week”, dass Trump ” habe das Wort nicht gesagt . ”
“Dies ist eine grobe Falschdarstellung, und dies ist nicht das erste Mal, dass Senator Durbin es getan hat”, sagte Perdue und bezog sich dabei auf seinen demokratischen Kollegen.
Cotton sagte CBS “Face the Nation”, dass er ” habe nicht gehört “Der Präsident sagt das Wort.
Trumps Kommentar zog Empörung sowohl von den Demokraten als auch von einigen republikanischen Abgeordneten, die die Wortwahl des Präsidenten kritisierten und ihn aufforderten, sich zu entschuldigen.
Die Abgeordnete Mia Love, eine Utah-Republikanerin und die einzige Haitianerin im Kongress, stimmte am Sonntag zu, dass Trumps Kommentare rassistisch seien.
. @jaketapper : “Waren die Kommentare rassistisch, denkst du?” @RepMiaLove : “Nun, ich denke, das waren sie, ja. Ich denke, sie waren unglücklich. ” #CNNSOTU https://t.co/PbKWPPbwqp – CNN (@ CNN) 14. Januar 2018

“Ich denke, dass sie unglücklich waren”, sagte Love während eines Interviews in CNNs “State of the Union” über Trumps Kommentare. “Ich weiß nicht, ob sie genommen wurden – ich war nicht im Raum. Ich weiß, dass die Kommentare gemacht wurden. Ich weiß nicht, in welchem ​​Kontext sie gemacht wurden. Ich freue mich darauf herauszufinden, was passiert ist, aber was noch wichtiger ist, ich freue mich darauf, das Problem zu beheben. Ich denke, wir müssen – wir müssen uns an einen höheren Standard halten. ”
Der Abgeordnete John Lewis (D-Ga.) Ging bei einem Interview in ABCs “This Week” jedoch weiter und sagte, dass er Trump für “einen Rassisten” halte. Auf die Frage, ob er an der ersten Rede des Präsidenten zum Staat der Union teilnehmen werde Die Bürgerrechts-Ikone antwortete: “Mit gutem Gewissen kann und will ich nicht dort sitzen und auf ihn hören, wie er die Adresse der Staaten der Union nennt.”
Trump unterdessen verteidigte sich Sonntag auf Twitter.
Ich als Präsident möchte, dass Menschen in unser Land kommen, die uns helfen werden, wieder stark und großartig zu werden, Menschen, die durch ein auf MERIT basierendes System herein kommen. Keine Lotterien mehr! #AMERIKA ZUERST – Donald J. Trump (@realDonaldTrump) 14. Januar 2018

Post Comment