Politik

Hier ist, warum Issa, Royce Ruhestand könnte dazu beitragen, die demokratische Kontrolle des Hauses zu führen

Der angekündigte Rücktritt dieser zwei gefährdeten südkalifornischen Kongressabgeordneten, Republikaner Darrell Issa und Ed Royce, könnte etwas Größeres signalisieren. Wenn eine demokratische Welle entsteht, kann sich der Wellengang entlang der Pazifikküste sammeln. Kalifornien stand immer im Zentrum des diesjährigen Kampfes um die Kontrolle des Hauses. Demokraten, die während des größten Teils des Jahrzehnts in der Minderheit sind, benötigen im November 24 Sitze, um die Kontrolle zu übernehmen. Mehr als ein halbes Dutzend ihrer Top-Ziele sind in Kalifornien, einschließlich der Sitze von Issa und Royce. Bezeichnenderweise sind ihre Bezirke – gefüllt mit gut ausgebildeten Vorstädtern, sozial gemäßigten Menschen, aufstrebenden Einwanderern und ihren tausendjährigen Nachkommen – die Verkörperung des Wahlkampfes des Jahres. nicht nur in Kalifornien, sondern auch in Arizona, Minnesota, New Jersey, Pennsylvania, Texas und Washington. Einige mögen von Präsident Trumps schriller Sprache in Bezug auf Einwanderung und sein pedantisches Zwitschern abgeschreckt werden. Andere stehen unter dem republikanischen Steuergesetz, das Abzüge für Hypothekenzinsen und staatliche und lokale Steuern begrenzt.
Issa, der vor 14 Monaten kaum wiedergewählt worden war, war vielleicht der verwundbarste republikanische Kongressabgeordnete des Landes, so dass seine Abreise die Berechnung für Demokraten, die ihn fast für selbstverständlich hielten, nicht viel ändern würde. “Ich bin den Menschen in San Diego, Orange und Riverside Counties für ihre Unterstützung immer dankbar und habe mir die Ehre erwiesen, ihnen all diese Jahre zu dienen”, sagte der Vista-Gesetzgeber, der 2000 erstmals gewählt wurde, am Mittwochmorgen überraschend. “Dich zu repräsentieren, war das Privileg eines Lebens.” Darrell Issa in Kalifornien verliert Macht und Hausaufsichtskommission Post » Royces Sitz ist anders. Der Fullerton-Republikaner war bei den meisten Maßnahmen zumindest anständig für die Wiederwahl positioniert. Er gewann seine 13. Amtszeit im Jahr 2016 um 15 Prozentpunkte, saß auf 3,5 Millionen Dollar in bar und genoss eine starke Unterstützung in der großen asiatisch-amerikanischen Gemeinde in Orange County, was anderen Republikanern vielleicht schwer fällt.

Über Nacht wird ein Rennen mit einer scheinbaren GOP-Neigung nun zu einem Verlust für die Demokraten, was ihre Aussichten für den November verbessert. Andere bedrohte kalifornische Republikaner sind Jeff Denham von Turlock, Steve Knight von Palmdale, Dana Rohrabacher von Costa Mesa, Mimi Walters von Irvine und David Valadao von Hanford. Alles außer Issa und Rohrabacher stimmten für Umfragen, die nach Umfragen sehr unpopulär sind. Aber in der Politik geht es nie nur um Mathematik, sondern um die Anzahl der Sitze, die benötigt werden, um die Kontrolle zu übernehmen. Der Weggang von Issa und Royce hat einen psychologischen Aspekt, der sich als noch folgenreicher erweisen kann “Es ist wie ein Notsignal”, sagte Amy Walter, die landesweit Wahlen für den überparteilichen Cook Political Report behindert. “Aber anstatt Hilfe zu signalisieren, deutet es darauf hin, dass ein wirklich potentiell schlechtes Jahr auf dem Weg ist.” Wie schlimm es ist, ist natürlich nicht zu erkennen, bis die letzten Wahllokale am 6. November schließen. Und hier ist der notwendige Post-Trump-Vorbehalt notwendig: Wie 2016 gezeigt hat, müssen alle politischen Präzedenzfälle mit einiger Vorsicht betrachtet werden. Trotzdem war die Zwischenwahl 2018 immer schwierig für die GOP. Fast ausnahmslos verliert die Partei, die das Weiße Haus kontrolliert, zur Halbzeit der Amtszeit eines Präsidenten Sitze, da sie sich unzufrieden zeigen. Das ist der Fall mit selbst dem populärsten Amtsinhaber, und Trump hat moderne Wahlrekorde für Wählerabweisung aufgestellt. Die Frage ist, ob ein trostloses republikanisches Jahr verhängnisvoll wird und die Gefahrenzeichen für die Partei des Präsidenten reichlich vorhanden sind. Es ist wie ein Notsignal. Aber anstatt Hilfe zu signalisieren, deutet dies darauf hin, dass ein wirklich potentiell schlechtes Jahr bevorsteht.
– Politische Analytikerin Amy Walter

Das verlässlichste Maß einer politischen Welle war die allgemeine Abstimmung, bei der, vereinfacht gesagt, die Wähler gefragt werden, ob sie einen demokratischen oder republikanisch geführten Kongress bevorzugen würden. Der Vorsprung der Demokraten ist derzeit beträchtlich, etwa im Jahr 2006, als ein Zugewinn von 30 Sitzen die Partei, die die Kontrolle über das Repräsentantenhaus innehat, aufhebt. Weitere Warnungen liegen in den rund 70 Sonderwahlen, die 2017 abgehalten werden, für den Kongress sowie für die nationalen Parlamente und andere gewählte Positionen im ganzen Land. Auf der ganzen Linie waren die Demokraten besser als die bisherigen Abstimmungsmuster vermuten ließen, ein offensichtliches Zeichen dafür, dass die Wahlbeteiligung der Republikaner fehlte. Am schockierendsten war die Sonderwahl im letzten Monat im konservativen Alabama, wo der Demokrat Doug Jones zum ersten Mal seit einem Vierteljahrhundert seine Partei zum Senat ernannte. (Zugegeben, er triumphierte über einen zutiefst mangelhaften republikanischen Kandidaten, Roy Moore.) Es braucht keinen Wettermann, um das aktuelle Klima zu erkennen. In Orange County, Angst und Abscheu vor der GOP-Steuerrechnung “Screw California” » “Kongressabgeordnete sind strategische Politiker, und viele [Republikaner] treffen strategische Entscheidungen über ihr Leben”, sagte Stu Rothenberg, ein weiterer langjähriger Wahlbeeinträchtiger. “Wollen sie das nächste Jahr damit verbringen, Geld zu sammeln, eine schwierige Kampagne zu führen und am Ende des Tages zu verlieren? Oder wollen sie zu ihren eigenen Bedingungen gehen und mit ihrem Leben weitermachen? ” Je höher die Zahl der Pensionierungen ist, desto größer ist der Vorteil für die Demokraten, denn die Geschichte zeigt, dass es viel einfacher ist, einen offenen Sitz zu gewinnen als einen, der von einem Amtsinhaber gehalten wird. Mit dem Ausscheiden von Issa stieg die Zahl der abtretenden GOP-Gesetzgeber auf landesweit 31 an – obwohl einige aus dem Haus in den Ruhestand gehen, um andere gewählte Büros zu verfolgen. Das letzte Mal, dass es eine vergleichbare Anzahl von Pensionierungen in der Mehrheitspartei gab, war 1994, als 28 Demokraten zur Seite traten. Dies ist auch das Jahr, in dem die Republikaner die Kontrolle über das Haus übernommen und 40 Jahre in der Minderheit beendet haben. Royce und Issa haben vielleicht gesehen, was auf sie zukommt. Das Stehen beiseite war anscheinend die bevorzugte Möglichkeit, einer Welle und der Gefahr des Ertrinkens gegenüberzustehen. Times-Mitarbeiter David Lauter in Washington hat zu diesem Artikel beigetragen. mark.barabak@latimes.com @markzbarabak

Post Comment