Sport

Es gab eine beunruhigende Zeit in der Geschichte der Giants, als sie von Tom Coughlin und dann Dave Wannstedt abgelehnt wurden, und Dan Reeves verwies auf seine beiden älteren Schwestern bei der einleitenden Pressekonferenz und sagte kleinlaut: “Ich war die dritte Wahl meiner Mutter.”
Das war 1993, nach dem Debakel von Ray Handley, und das ist nach dem Debakel von Ben McAdoo.
Und die New York Football Giants sollten sich nie mit einer dritten oder vierten Wahl begnügen müssen.
Sobald die Patriots-Titanen am Samstagabend und die Wikingers-Saints am Sonntagabend vorbei sind, müssen die Giants ihren Zug machen.
Wer zögert, ist verloren.
Genug Dill-Dallying. Hör auf deine Daumen zu drehen.
Das Patrioten erzielte einen leichten 35-14 Sieg über die Titanen , aber eine Niederlage der Wikinger würde bedeuten, dass der offensive Koordinator der Wikinger, Pat Shurmur, eingestellt werden kann.
Mach ihm ein Angebot, das er nicht ablehnen kann, also nimmt er nicht den Job der Kardinäle und lässt dich am Kopf-Altar sitzen.
Wenn die Patrioten und Wikinger vorrücken, machen Sie diese Wink-Wink-Vereinbarung mit dem Mann, den Sie begehren.

Unter keinen Umständen dürfen Sie in diesem High-Stakes-Spiel mit den Stühlen von Patriots Defensivkoordinator Matt Patricia den Lions Job und Patriots Offensive Coordinator Josh McDaniels, der den Colts-Job übernimmt und Shurmur den Cardinals-Job übernimmt, verlassen werden.
Patricia wird sich Berichten zufolge nicht entscheiden, bis die Patriots-Saison endet, was bis zum 4. Februar, Super Sunday, gehen könnte. Wenn es wahr ist, können die Riesen es sich einfach nicht leisten, darauf zu warten, dass er sich entscheidet.
Tut mir leid, Bill Belichick ist der einzige Cheftrainer, auf den es sich zu warten lohnt.
Die Giants sind ein Pflaumen-Job – die zweite Wahl im Entwurf, geduldige und engagierte Besitzverhältnisse, gewinnende Tradition, es gibt keinen besseren Ort, um zu gewinnen – für den potenzielle Kandidaten töten sollten.
Wer zögert ist verloren, gilt an beiden Enden.
Matt Chatham hat Patricia beim Wachsen beobachtet. Chatham war ein ehemaliger Patriots and Jets Linebacker, der jetzt ein NESN-Analyst und ESPN-College-Football-Farbe-Typ und Gastgeber von “The Real Thing Patriots Podcast” ist. Ich fragte ihn, ob Patricia die Rechnung des CEO wie von Giants General Manager Dave Gettleman ausgedrückt passt.
“Ich weiß nicht, was das bedeutet”, sagte Chatham der Post. “Sie bekommen einen Raum voller 50 Leute, die entweder an ihn glauben oder nicht an ihn glauben, und ich denke, Matt ist so ein Typ.”
Was macht ihn so einen Typ?
“Es ist nur mehr qualitativ als etwas, was Sie messen können”, sagte Chatham. “Du sitzt nur eine Weile mit ihm in einem Raum, du gehst genug mit den Jungs durchs Feuer. Mit den Jungs, die dort durchgekommen sind, ist der Druck, den Coach Belichick auf sie ausübt, enorm. Ich denke, dass das letztendlich ihnen hilft.
“Zurück zur ganzen CEO-Idee. Du könntest davon überzeugt sein, dass das der Typ ist, der die Pressekonferenzen am besten behandelt, der Typ, der am geschicktesten ist oder der Typ, der eine Art Zwinkern-Wink-Persönlichkeit für ihn hat. Ich denke, dass das Zeug so viel weniger zählt, als ob du einen Plan erstellst oder nicht, den ein paar andere Profis durchschauen und herausfinden können, ob das wirklich schlau ist, wenn sie ausgehen und versuchen, es auszuführen.
Matt Patricia EPA “Und ich denke, wo Matt glänzen wird, baut Pläne auf, überzeugt Leute, dass es der richtige Plan ist, und wenn es Momente gibt, in denen es nicht gut läuft, wird er es besitzen, er wird einen hohen Standard für sich selbst haben wie er es für jeden anderen im Raum tun wird. Ich denke, das ist wichtig. Er ist ein sehr verantwortlicher Typ. Wenn er es vermasselt … sieht man, dass manche Trainer es vermasseln und dass sich viele Schuldzuweisungen ändern. [New England] war wirklich ein Ort, an dem jeder zur Rechenschaft gezogen wurde und ich denke, Matt ist so ein Typ. Es ist schwer zu erklären. Du bist nur irgendwie dabei. Jungs kommen und gehen, und ich denke, Matt hat etwas Besonderes, wo Leute kaufen können, was er verkauft. ” Er erinnert sich an Patricia als Offensivcoaching-Assistentin, dann als Offensiv-Trainer, lange bevor er zu Belichicks vertrauten Defensivkoordinator aufstieg.
“Matt hatte gerade etwas an sich, dass Leute wirklich mit ihm in Verbindung stehen, und ich denke, die Jungs ermutigen ihn, weiter voranzuschreiten”, sagte Chatham. “Ich denke, dass eines der Dinge, die wirklich über die Arbeit von Matt nicht gut genug sind, ist, dass es eine der komplexeren Abwehrmechanismen sein kann, nur in der Breite der Dinge, die sie tun. Sie sind bereit zu tun, was sie für notwendig halten. Es belastet den Lehrer mehr. … Der Typ, der es implementiert, der Typ, der es lehren muss, der Typ, der dafür verantwortlich ist, dass es bis Dezember das bestmögliche Endprodukt bekommt, das ist Matt. Das ist keine leichte Aufgabe. ”
Es ist auch kein einfacher Job, Tom Brady zu gewinnen. Chatham versteht, warum McDaniels es geschafft hat.
“Wenn man hyper-kompetitive Leute hat, die man coachen muss, für die man verantwortlich sein muss, dann kann man, wenn man nicht selbst hyper-kompetitiv ist, ein bisschen rennen”, sagte Chatham. “Sie müssen in der Lage sein, ihren Respekt zu verdienen. Du musst jemand sein, der aufsteigen kann. Denn wenn Sie nur warten, wenn Sie nur Spiele und Zeichenspiele aufrufen und kein ähnliches Feuer haben, dann wird jemand, der so wahnsinnig wettbewerbsfähig ist wie Tom, nicht funktionieren. Er muss sich deinen Respekt verdienen. ”
Chatham bezog sich auf Bradys Zitat “Tom vs Time”: “Wenn du gegen mich antreten willst, sei besser bereit, dein Leben aufzugeben – denn ich gebe mein auf”, und fügte hinzu:
“Wenn du ihn trägst, musst du ihm beweisen können, dass du bereit bist, auch alles zu geben, und Josh ist auf jeden Fall ein ganz normaler Typ, und er ist ein sehr familienorientierter Typ. Um also diese Dinge, die auch Tom macht, abziehen zu können, gewinnt man seinen Respekt. ”

Wenn Patricia und Belichick Ice sind, dann sind McDaniels und Brady Fire.
“Joshs größte Sache ist Energie”, sagte Chatham. “Josh hat eine Überschwänglichkeit, er ist extrem wettbewerbsfähig. Er ist feurig. Ich denke, du kannst das mit dem Hin und Her mit ihm und Tom sehen. Er ist mehr als bereit, es genauso zu geben wie es zu nehmen. ”
Belichicks Kumpel sind gut abgerundet. McDaniels war 2002 ein defensiver Assistent und arbeitete 2003 mit den Abwehrkräften.
“Man kann ziemlich schnell weitermachen, wenn ein Mann eine Seite des Balls oder die andere besser versteht, oder sie sprechen sehr stark aus einer Perspektive, und auf der anderen sind sie etwas schwach”, sagte Chatham. “Das ist wahrscheinlich die Sache, von der ich denke, dass Sie am meisten von diesen beiden bekommen werden, dass sie wirklich alles verstehen. Und ich denke, das ist hilfreich, wenn Sie Cheftrainer werden. Josh, genau wie Matt, ist nur ein wirklich heller Football-Typ. ”
Notiz an Riesen:
Sitz nicht. Geh aus dem Topf.
Mach deinen Zug.
Es ist wichtig, es richtig zu machen.
Sie können es nicht richtig machen, wenn Sie ausgelassen werden.

Post Comment