Sport

Greg Bird ist wirklich begeistert von Aaron Boone

Greg Bird ist wirklich begeistert von Aaron Boone

Wenn die Yankees versuchten, Leben in das Clubhaus zu pumpen, indem sie Aaron Boone auswählten, um Joe Girardi zu ersetzen, erreichten sie dieses Ziel mit einem großen Teil des 2018 Dienstplans.
First Baseman Greg Bird kann es kaum erwarten, Aaron Boone kennenzulernen.
“Ich habe keine persönliche Beziehung mit ihm, aber ich bin aufgeregt und alle sind aufgeregt, um ins Lager zu kommen”, sagte Bird am Samstag nach einer Runde Golf in Colorado. “Wir haben ihn gesehen, als er die ESPN-Spiele gemacht hat. Er kam herum und sagte: »Was ist los?« Er schien ruhig zu sein. Ich freue mich darauf. Jeder freut sich darauf, wieder an die Arbeit zu gehen. Es hat nicht so funktioniert, wie wir es letztes Jahr haben wollten. ”
Das war der Zeitpunkt, als die Yankees zum ersten Mal, seit sie das Turnier 2009 gewonnen hatten, kurz vor dem Erreichen der World Series waren.
Bird, ein großer Teil der Jugendbewegung der Yankees, zu dem auch Aaron Judge, Luis Severino und Gary Sanchez gehören, und der 23-jährige Shohei Ohtani, hat schon früh gelernt, dass sich die Dinge ändern.

“Joe war großartig zu mir. Er ist das Einzige, was ich in den großen Ligen kenne, aber das ist die Natur des Geschäfts “, sagte Bird, dass Girardi im Oktober nach 10 Saisons auf der Stange, die Boone erben wird, losgelassen wird. “Menschen bewegen sich.”
In einem Tag, in dem die Yankees nach jemandem suchten, der mit Leuten aus allen Bereichen des Baseball-Lebens als ihrem Manager kommunizieren konnte, wandten sie sich an Boone.
Es macht nichts, dass Boone seit seiner Pensionierung in der Saison 2009 nicht mehr in einer großen Liga untergekommen ist, und sein einziges Engagement in den großen Ligen war vom Broadcast-Stand aus.
Die Yankees wählten Boone, 44, über fünf andere Kandidaten mit einer Ankündigung erwartet diese Woche.
Obwohl niemand weiß, wie Boone zum ersten Mal für einen Verein spielen wird, der mehr als 90 Spiele gewinnen und um einen Titel in der World Series kämpfen soll, waren seine Kommunikationsfähigkeiten vor 14 Jahren, als er von ihm übernommen wurde, leicht zu erkennen die Roten.

“Als er hier gehandelt wurde, hat er beeindruckt, wie er ins Clubhaus wechselte”, sagte John Flaherty, der Backup-Catcher der Yankees im Jahr 2003, als Boone am 31. Juli zu den Yankees kam und sie drei Monate später in die World Series mitnahm ein Game 7, 11.-Inning-Walk-Off-Heimlauf in der ALCS gegen Tim Wakefield und die Red Sox. “Jeder redet von Kommunikation, er passt einfach und sofort ins Clubhaus. Das war sehr beeindruckend. ”
Diejenigen, die Boones mangelnder Erfahrung mit der Tatsache begegnen, dass er seit seinem siebten Lebensjahr in den großen Ligen war, als sein Vater Bob, war ein Mitglied des 1980 World Series Champion Phillies.
Das war ein Team, in dem hartgesottene Spieler wie Pete Rose, Larry Bowa, Steve Carlton, Mike Schmidt, Greg Luzinski, John Vukovich, Dickie Noles und Tug McGraw mit Dallas Green das Sagen hatten. Diese Arten von Persönlichkeiten sind seit langem aus der Baseball-Landschaft verschwunden.
“Rückblickend, nein”, sagte Bowa, wenn er sich jemals vorstellen würde, dass Boone ein Manager der großen Liga wird. “Aber er hat viel Wissen über Baseball. Der einzige Nachteil ist, dass er in der obersten Liga nichts getan hat, aber jetzt ist es so anders. “

Post Comment