Suffolk

Flugzeuge lassen Rosen über Freiheitsstatue fallen, um Pearl Harbor Day zu markieren

Eine Zeremonie zum Gedenken an eines der bemerkenswertesten Daten der US-Geschichte – den Pearl Harbor Day – findet am Donnerstag statt, wenn Oldtimer aus dem American Airpower Museum am Republic Airport in East Farmingdale Rosen über die Freiheitsstatue werfen.

Die Flugzeuge verlassen Republik nach einer Zeremonie dort um 10:30 Uhr.

Der Überraschungsangriff auf die US-Streitkräfte in Pearl Harbor, Hawaii, fand vor 76 Jahren – am Sonntag, dem 7. Dezember 1941 – statt und hinterließ 2.335 Tote und 1.143 Verwundete. Es markierte den Eintritt der USA in den Zweiten Weltkrieg.

Am folgenden Tag wandte sich Präsident Franklin D. Roosevelt in einer Radiosendung an die Nation und hielt eine Rede, die mit diesen unsterblichen Worten begann: “Gestern, am 7. Dezember 1941 – ein Datum, das in Schande leben wird – waren die Vereinigten Staaten von Amerika plötzlich und gezielt von Marine- und Luftstreitkräften des japanischen Kaiserreichs angegriffen. ”

Das American Airpower Museum ist ein gemeinnütziges Luftfahrtmuseum, das sich der Aufgabe widmet, historische Flugzeuge zu fliegen.

Republic Aviation war einst die Heimat von Republic Aviation, die den legendären P-47 Thunderbolt-Kampfflugzeug aus dem Zweiten Weltkrieg gebaut hat. Long Island war einst Heimat einer Reihe anderer historischer Flugzeughersteller, darunter Grumman, Fairchild und Seversky.

Das Museum verfügt über eine umfangreiche Sammlung von fliegenden Flugzeuge, darunter eine P-47 Thunderbolt, P-40 Warhawk, FG-1D Corsair, B-25 Mitchell, C-47, TBM-3 Avenger und AT-6, sowie eine große Anzahl späterer Militärflugzeuge auf statischem Display.

Leave a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*