Technik

Facebook präsentiert seinen ersten Home Video Chat Service – Portal

Facebook präsentiert seinen ersten Home Video Chat Service –
 Portal

Facebook wird in Kürze sein erstes Video-Chat-Gerät für Verbraucher-Hardware mit dem Namen “Portal” vorstellen, das dem digitalen Assistenten Echo von Amazon und dem Assistenten von Google ähnelt. Dieses Heim-Video-Chat-Gerät soll mit einem 15-Zoll-Bildschirm ausgestattet sein, der an eine Reihe von Mikrofonen angeschlossen ist. Dieses neue Gerät ist im Grunde ein neuer digitaler Assistent, der für den Heimgebrauch mit Sprachsteuerung entwickelt wurde.

Facebook fördert Portal als eine Möglichkeit für Familien und Freunde, durch Videochats und andere soziale Funktionen in Verbindung zu bleiben. Das Unternehmen plant, sein Produkt Anfang Mai auf seiner jährlichen Entwicklerkonferenz vorzustellen und hofft, das Gerät in der zweiten Hälfte des Jahres 2018 zu liefern.

Portal kann mit einem Weitwinkelobjektiv ausgestattet sein, das einzelne Gesichter erkennt und mit ihren Facebook-Accounts verknüpft. Das weltweit größte soziale Netzwerk verwendet seit Jahren die Gesichtserkennung und hat kürzlich damit begonnen, Benutzer zu benachrichtigen, wenn ihre Gesichter auf Fotos erscheinen, auf denen sie nicht markiert sind.

Facebook kann Portal auch auf Streamingdienste wie Spotify und Netflix zugreifen lassen. Portal wird das erste Produkt des geheimen Tech-Labors von Facebook sein, Gebäude 8. Das geheime Forschungsteam hat Berichten zufolge an Kameras, Augmented und Virtual Reality gearbeitet, entsprechend den Lecks.

Facebook plant derzeit ein Portal für 499 US-Dollar. CEO Mark Zuckerberg hat den Mitarbeitern gesagt, dass es ihm egal ist, ob das Gerät Profit generiert, sondern vielmehr, dass es das Nutzerverhalten ändert und die telefonähnliche Nutzung unter den Besitzern fördert.

Im Oktober letzten Jahres gab Zuckerberg zu: “Wenn wir eine Milliarde Menschen in der virtuellen Realität erreichen wollen, müssen wir uns auf Erschwinglichkeit und Qualität konzentrieren.” Portal wird vom Unternehmen über Online-Portale sowie über Pop-up-Stores vertrieben. Die Oculus VR-Abteilung von Facebook plant, in diesem Jahr ein preiswerteres eigenständiges Headset namens Oculus Go zu veröffentlichen.

Post Comment