Technik

iCloud China Datenmigration: Apple warnt einige Nutzer vor dem neuen Datengesetz ausweichen

iCloud China Datenmigration: Apple warnt einige Nutzer vor
 dem neuen Datengesetz ausweichen

Einige chinesische Nutzer von Produkten von Apple Inc, die Apple IDs im Ausland kreiert haben, um ein neues Gesetz zu umgehen, das die Speicherung ihrer persönlichen Daten in China verlangt, haben sie vom Technologiegiganten gewarnt, dass sie die Daten verlieren könnten. China hat am 1. Juni ein neues Cybersicherheitsgesetz eingeführt, das strengere Kontrollen über Daten als in Europa und den Vereinigten Staaten vorschreibt, einschließlich der Auflage, dass Unternehmen alle Daten in China speichern und Sicherheitsüberprüfungen bestehen. Apple kündigte letztes Jahr an, dass es alle Benutzerdaten von chinesischen iCloud-Accounts auf lokale Server migrieren wird, die von Guizhou-Cloud Big Data Industry Co Ltd (GCBD) betrieben werden, das Teil eines staatlich unterstützten Infrastrukturprojekts ist, das von kommunalen Parteifunktionären überwacht wird. Der Umzug ist für den 28. Februar geplant, und Apple hat diese Woche die Nutzer über E-Mails informiert, die mit chinesischen iCloud-Konten verknüpft sind. Trotz früherer Zusicherungen von Apple, dass nur lokale Konten betroffen sein werden, erklärten fünf chinesische Benutzer, die Apple iCloud-Konten mit US-amerikanischen E-Mails, Zahlungsmethoden und Adressen eingerichtet hatten, dass sie Benachrichtigungen erhalten hätten, um sich für die Übertragung zu entscheiden Daten. Ihre US-Konten enthielten keine ihrer chinesischen Informationen, sagten sie. “Soweit sie [Apple] wissen, dass ich in den USA wohnhaft bin und eine US-Adresse, Telefon-, E-Mail- und Zahlungsdetails habe”, sagte ein Nutzer in Peking mit Nachnamen Liu, 26, gegenüber Reuters. Er lehnte es ab, seinen vollen Namen zu teilen, falls sein sekundärer Account identifiziert und geschlossen wird. “Wie könnten sie meinen, dass ich ein chinesischer Staatsbürger bin?” Es war nicht sofort klar, wie viele Benutzer insgesamt diese Warnungen von Apple erhalten haben oder wie das Unternehmen die Benutzer identifiziert hat, an die die Benachrichtigungen gesendet werden. Aber Tausende von Nutzern haben sich in den sozialen Medien mit den Lösungen für Unternehmens- und Crowd-Source-Lösungen zu den neuen Regeln auseinandergesetzt, die den Nutzern keine Opt-out-Option bieten, mit der sie ihre Daten behalten könnten. Das Öffnen ausländischer Apple ID-Konten ist eine Möglichkeit, mit der chinesische Nutzer strengen Zensurkontrollen ausweichen können, indem sie auf App-Stores in Übersee zugreifen, die Virtual-Private-Network (VPN) -Apps und andere Funktionen hosten. Apple hat im vergangenen Jahr dutzende lokale und ausländische VPN-Apps aus seinem chinesischen App-Store sowie beliebte Medien-Apps und Kommunikations-Tools wie Skype von Microsoft Corp entfernt und damit eine wichtige Ressource für chinesische Nutzer abgeschnitten, die auf unzensierte Inhalte zugreifen möchten. Die chinesischen Behörden behaupten, dass das Verbot ausländischer Inhalte – zu denen populäre US-Dienste von Facebook Inc., Alphabet Inc. und Twitter Inc. gehören – darauf abzielt, soziale Stabilität zu bewahren und Bedrohungen der Souveränität Chinas zu beseitigen. Apple sagte letztes Jahr, dass es einen starken Datenschutz für seine chinesischen Datenoperationen gibt, und dass in keinem seiner Systeme Backdoors erstellt werden. Einige Benutzer sagen jedoch, dass sie nicht überzeugt sind und ihre Konten deaktivieren. Andere Apple-Loyalisten sagten gegenüber Reuters, dass sie fürchteten, dass die Ablehnung der neuen Datenbedingungen oder der Versuch, riskante Lösungen zu entwickeln, den Verlust ihrer Konten oder Daten bedeuten könnten. “Ich bin mir ziemlich sicher, dass das ein technisches Problem ist, [aber] selbst wenn Sie jetzt eine andere Region wählen, werden Sie immer noch nicht wissen, wohin Ihre Daten nach der Übergabe gehen werden”, sagte ein Benutzer mit Nachnamen Wang, der Reuters sagte Seit Apple iPhone IDs verwendet wurden, bevor iPhones in China verfügbar waren. “Mein iCloud-Dienst wird in US-Dollar bezahlt und die Rechnungsadresse ist in Portland. Wie können diese Daten in einem chinesischen Server gespeichert sein?” Apple entschuldigt sich IANS berichtet, dass Apple, das sein erstes Rechenzentrum in China für Februar angekündigt hat, irrtümlich einige US-Benutzer darüber informiert hat, dass ihre iCloud-Daten auf die Server im asiatischen Land migriert werden. Der in Cupertino ansässige Apple hat sich jetzt entschuldigt. In einer E-Mail von TechCrunch sagte das Unternehmen: “Es tut uns sehr leid, dass Sie diese E-Mail erhalten haben. Diese E-Mail war nur für Kunden gedacht, deren Apple ID-Land China ist. Eine sehr kleine Anzahl unserer Kunden, deren Apple ID-Land nicht China ist, hat diese E-Mail auch versehentlich erhalten. ” Um die Transparenz zu erhöhen und in China Fuß zu fassen, wird am 28. Februar das erste Rechenzentrum des in Cupertino ansässigen Technologiegiganten Apple in China in Betrieb genommen. Von nun an werden Fotos, Dokumente und andere persönliche Daten, die von Apple-Kunden in China auf iCloud-Konten hochgeladen werden, in einer Datenbank in der südwestchinesischen Provinz Guizhou gespeichert, berichtete die Nachrichtenagentur Xinhua.

Post Comment