Unterhaltung

“The Commuter” zeigt verschönertes Leben an Bord der Metro-North

“The Commuter” zeigt verschönertes Leben an Bord der Metro-North

Liam Neesons letzter Actionfilm “The Commuter”, der am Freitag in die Kinos kommt, findet in einem Pendlerzug statt, den die erfahrensten Fahrer als eine verschönerte Version von Metro-North erkennen.

Der Film sieht Neesons Charakter, Michael McCauley, in einem gefährlichen Vorschlag auf seinem Weg von der Stadt nach Westchester County eingewickelt, als ein mysteriöser Fremder ihm $ 100,000 anbietet, um einen bestimmten Passagier am Ende der Linie zu identifizieren. Folglich findet der Film fast vollständig an Bord der “Metro-North” statt.

“Der Pendler” sagt nicht, dass McCauley die MTA-Eisenbahnlinie fährt. Aber wenn wir die Geschichte überhaupt in die Realität einordnen würden, hätten wir keine andere Wahl, als die Fahrt des Versicherungsverkäufers mit der eines durchschnittlichen Stadtpendlers zu vergleichen. Im Hinblick auf die Darstellung des Lebens auf den New Yorker Schienen sieht der Film einige Details falsch:

  • Die Linie Neeson Boards sieht aus wie ein alter C-Zug mit Metro-North-Sitzen.
  • Sie verlässt das Grand Central Terminal, macht aber mehrere unterirdische U-Bahn-Haltestellen, die von der Pendelstrecke nicht erreicht werden können.
  • Die Fahrer sitzen über Tische hinweg und unterhalten sich – sogar Karten spielen zusammen in einer völlig nicht existierenden Metro-North-Funktion – und geben uns Amtrak-Vibes, wenn überhaupt.
  • Ein Metro-North Pendlerzug, der genug Platz und leere Autos für Neeson hat, um seine Action-Szenen zu führen?
  • Der Zug wird lange genug in Harlem gehalten, damit Neeson einen Charakterausgang sehen kann, zur Straße hinunter gehen, in eine Ecke gehen und in einen Bus geschubst werden kann. Oh, warte, angesichts der Flut von Zugverspätungen in letzter Zeit ist das vielleicht gar nicht so weit hergeholt.

Mit Meghan Giannotta

Post Comment