US-Nachrichten

Die Verhaftung des Lehrers für die Kritik an Chefs “Lohn erhöht” ernste Verfassungsinteressen “, sagt ACLU

Die Verhaftung des Lehrers für die Kritik an Chefs “Lohn erhöht” ernste Verfassungsinteressen “, sagt ACLU

Ein Louisiana-Lehrer Verhaftung bei einer Schulversammlung nachdem sie eine Lohnerhöhung für den Superintendenten protestierte, die “ernste Verfassungsanliegen”, die ACLU von Louisiana sagte.
Deyshia Hargrave, eine Kunstlehrerin für Mittelschullehrer, wurde gefilmt, als sie am Montag zur Versammlung des Vermillion Gemeinde-Schulrats geholt und mit Handschellen gefesselt wurde, nachdem sie während einer öffentlichen Kommentarsitzung gegen eine Gehaltserhöhung für den Superintendenten gesprochen hatte. Sie wurde unter dem Vorwurf des Widerstandes gegen einen Offizier und der Verbleib in den Räumlichkeiten gebucht, nachdem sie verboten wurde.
“Deyshia Hargraves Ausschluss aus einem öffentlichen Treffen und die anschließende Festnahme sind inakzeptabel und werfen ernste verfassungsrechtliche Bedenken auf”, Jane Johnson, interimistische Exekutivdirektorin der ACLU von Louisiana. sagte in einer Erklärung Dienstag.
Die Verhaftung eines Schullehrers bei einer öffentlichen Schulversammlung ist inakzeptabel und wirft schwerwiegende verfassungsrechtliche Bedenken auf. Unsere Aussage: https://t.co/E7Lu4zriVc – ACLU von Louisiana (@ACLUofLouisiana) 9. Januar 2018

“Die Verfassung verbietet es der Regierung, Menschen zu bestrafen oder zu verurteilen, weil sie ihre Ansichten geäußert haben. Besonders beunruhigend ist die Tatsache, dass ein Schullehrer bei einer öffentlichen Sitzung der Schulbehörde verhaftet wurde”, fuhr Johnson fort.
Die Louisiana Association of Educators identifizierte Hargrave als Mitglied der Lehrergewerkschaft und sagte, ihr Anwalt würde ihr helfen, sie zu verteidigen.

“Es ist das Recht jedes Bürgers, für seinen Glauben einzutreten”, sagte die Vereinigung in einem Aussage auf Twitter gepostet. “Jede Handlung, die dieses Recht verletzt, ist rechtswidrig und inakzeptabel.”
Der Abbeville Stadtstaatsanwalt Ike Funderburk, der am Mittwoch von HuffPost erreicht wurde, sagte, er werde die Anklage nicht vor Gericht bringen.
“Ich habe das Video überprüft und war bei Hunderten von öffentlichen Versammlungen dabei, und ich habe nicht gesehen, wo sie ein Gesetz gebrochen hat”, sagte Funderburk. “Ich habe mit dem Anwalt des Schulvorstands gesprochen und er hat mir gesagt, dass sie keine Anklage erheben wollen.”
LAE wurde kurz nach dem Vorfall über die Situation von Deyshia Hargrave informiert. Sie ist in der Tat ein Mitglied unserer Vereinigung, und unser Anwalt, Mr. Brian Blackwell, arbeitet mit ihr an den nächsten Schritten – er ist seit Montag (1/8) Abend gewesen. – LAE (@LAEducators) 9. Januar 2018

Die Probleme bei der Schulversammlung am Montag begannen, als Vorstandspräsident Anthony Fontana Hargrave anwies, während einer öffentlichen Stellungnahme zu sprechen, aber sie befahl, ruhig zu bleiben, nachdem sie sich über den neuen Arbeitsvertrag von Superintendent Jerome Puyau geäußert hatte.
Der Vertrag Berichten zufolge gibt Puyau 38.000 $ heben und ein Auto, das Hargrave argumentierte, war “eine Schlag ins Gesicht” zu Lehrern und anderem Personal.

Fontana erzählte Hargrave, dass ihre Bedenken laut dem Video für die Tagesordnung des Meetings irrelevant seien. Daraufhin kam ein uniformierter Stadtmarschall auf sie zu und sagte: “Sie müssen gehen, oder ich werde Sie entfernen.” Video zeigt Hargrave, wie er das Treffen mit dem Offizier verlässt und dann auf dem Boden vor dem Zimmer liegt, während er ihr Handschellen anlegt .
Fontana, in einem Interview mit KATC, verteidigte die Aktionen des Offiziers und machte Hargrave für den Ärger verantwortlich.
“Er hat genau das getan, wofür er eingestellt wurde. Er hat die Prozeduren vollständig befolgt “, sagte Fontana. “Sie hat die Entscheidungen getroffen, die sie verhaftet haben.”
Das Marschallamt der Stadt Abbeville reagierte nicht auf die Bitte von HuffPost um einen Kommentar.
Fontana beschrieb Puyau als das Opfer und sagte, einige seiner Vorstandskollegen hätten einen “Aufbau” organisiert, um den Superintendenten zu vertreiben.

Sie hat die Entscheidungen getroffen, die sie verhaftet haben. ”
Schulpräsident Anthony Fontana

“Egal, wie gut die Politik sein könnte, sie würden dagegen sein, den Superintendenten abzustoßen, um ihn davon abzuhalten, einen Vertrag zu bekommen”, sagte Fontana über seine Schulvorstandgegner. “Das ganze Problem, vom ersten Tag an, war, dass sie ihm keinen Vertrag geben würden.”

Weder Fontana noch Puyau haben auf die Anfrage von HuffPost reagiert.
Dieser Artikel wurde aktualisiert, um den Kommentar des Stadtstaatsanwalts zu enthalten.

Post Comment