Welt

Drogenkrieg in Mexiko-Touristen finden Leiche auf dem Traum-Strand von Acapulco

Drogenkrieg in Mexiko-Touristen finden Leiche auf dem Traum-Strand von Acapulco

seit Jahrzehnten den Krieg der Kartelle hat wütete in Mexiko. Mächtige Drogenbarone haben mehr macht in einigen Regionen als der Staat. Massiv aufgerüstet, die Polizei und das Militär Gesicht Zehntausende von Drogen-mafia-Handlanger an die Zähne bewaffnet. Die Ausläufer dieses blutigen Konflikts sind zunehmend an den touristischen Zentren …

Acapulco (Mexiko) – Mortal Schock im Urlaubsparadies! Am Strand von Caletilla in die Mexikanische Metropole Acapulco (675 000 Einwohner) Urlauber finden einen Toten Fischer.

Der Schütze, wie die Opfer offiziell ein Fischer, buchstäblich setzen die Menschen nach unten mit einer Pistole, erschossen von einem Stein Versteck auf den unschuldigen Mann. Dies berichtet die Mexikanische Zeitung “Excelsior” ,

Beamte und Armee sicherte sich die Position des Körpers.

68 Morden – einen Tag

Acapulco liegt im Bundesstaat Guerrero an der Westküste von Mexiko. Hier sind viele der beliebtesten Ferienorte – aber zur gleichen Zeit tobt dort der Drogenkrieg besonders heftig: Allein im Jahr 2017 waren es durchschnittlich 68 Morde pro Tag. Insgesamt sind die registrierten Behörden, wie die britische “Daily Mail” von 25.000 Fällen im vergangenen Jahr.

Anfang April ist die Gewalt wieder eskaliert: 14 Menschen starben bei Schießereien in den Urlaub Hauptstadt von Cancun auf der Halbinsel Yucatán im Westen des Landes, in nur 36 Stunden.

► Am Mittwoch letzter Woche, es war ein shooting im Nordosten von Mexiko, sechs Menschen starben im Kreuzfeuer der Sicherheitskräfte und Drogenschmuggler.

► Erst Ende März wurden eine Frau und zwei Kinder, die beteiligten in einem ähnlichen Vorfall in Tamaulipas, an der Grenze mit dem Bundesstaat Texas , sein Leben verloren. Marines feuerten die tödlichen Schüsse damals.

20 Millionen Dollar Kopfgeld auf den Drogenboss

Die US-Behörden ausgesetzt haben eine Millionen-dollar-Kopfgeld auf mexikanischen Drogen-boss Rafael Caro Quintero. Das Federal Bureau of Investigation (FBI) und die anti-Drogen-Agentur DEA setzen Quintero auf der Liste der zehn meistgesuchten Verbrecher und bot eine Belohnung von $ 20 Millionen (16,2 Millionen Euro) für Informationen führen zu der Gefangennahme des flüchtigen Drogenboss.


<img class="photo ondemand "Zoombare" src="data:image/gif;base64,R0lGODlhAQABAIAAAAAAAP///yH5BAEAAAAALAAAAAABAAEAAAIBRAA7" data-src="http://nach-welt.com/wp-content/uploads/2018/04/3w1280c0.bild_-3.jpg" width="1280" alt="Drogenkrieg in Mexiko: Touristen finden die Leiche auf dem Traum-Strand von Acapulco" data-zoom-title="Forensiker und Soldaten beim Abtransport der Leiche. Sterben Ausläufer dieses blutigen Konflikts erreichen immer häufiger auch dieTouristenzentren

Foto: FRANCISCO ROBLES / AFP

“data-zoom-src =” https://bilder.bild.de/fotos/drogenkrieg-in-mexiko-touristen-finden-leiche-am-traumstrand-von-acapulco-200761339-55419162/Bild/3.bild. jpg “/>

– Forensik und Soldaten transportieren den Körper. Die Ausläufer dieses blutigen Konflikts sind zunehmend an den touristischen Zentren Foto: FRANCISCO ROBLES / AFP

Der Gründer der ehemaligen Guadalajara-Kartell war auch aufgeladen mit Drogenhandel und Mord. Quintero hatte bereits verurteilt worden sind, in Mexiko von der Ermordung von DEA-agent Enrique Camarena.

Er wurde entführt, gefoltert und getötet in Mexiko im Jahr 1985. Nach 28 Jahren im Gefängnis, Quintero wurde veröffentlicht in 2013 auf einem mexikanischen Gericht zu bestellen. Obwohl der oberste Gerichtshof hob die Entscheidung – aber es war die “Drogenbaron der Drogen-Bosse” bereits untergetaucht.

Im Jahr 2016, Quintero gab ein interview aus der U-Bahn leugnen jegliche Beteiligung an der Ermordung von Camarena. Die US-Anklage gegen Quintero deckt den Zeitraum von 1980 bis 2017. Die UNS immer versucht zu bringen Mexikanische Drogenhändler zu Gerechtigkeit in den Vereinigten Staaten.

Im Januar, die US-Behörden gelungen, die bei der Einreichung ein Auslieferungsersuchen für den ehemaligen Chef des Sinaloa Drogen-Kartells, Joaquín “El Chapo” Guzmán. Er wartet jetzt auf seine Verhandlung in New York.

PS: Bist du auf Facebook? Werden Sie ein fan von BILD.de news !

Post Comment