Welt

Eine Zeichnung verschwunden Gustav Klimt wurde in österreich entdeckt

Eine Zeichnung des Künstlers Gustav Klimt,, die verschwunden sind aus der Sammlung des Museums, wurde entdeckt, in österreich, zwischen der Ware an einen Sekretär, der kürzlich verstarb, gab Sie bekannt, am Dienstag, den Behörden, schreiben AFP.com.

die Zeichnung “Zwei Liegende” (“Two Reclining Figures”) ist eines von vier Werken von Gustav Klimt und Egon Schiele, die in der Mitte eines Konflikts vor Gericht zwischen der Stadt Linz und den Erben des Künstlers und colecționarei Kunst Olga Jaeger.

Jaeger angeboten hatte Darlehen langfristige Werke des Museums in Linz im Jahre 1951. Jedoch, wenn die Nachkommen baten Sie um es zurück, im Jahr 2006, die arbeiten wurden nicht gefunden. Sie verklagte die Stadt, und nach einem langen Konflikt in den Hof, die gewonnen haben, die Zahlung von Schadensersatz in Höhe von 8.21 Millionen Euro.

Nun, die Behörden von Linz eingereicht haben, dass die Zeichnung “Zwei Liegende” gefunden hat. Eine Sekretärin nahm ihn und versteckte ihn für mehrere Jahre in einem Schrank und Links Anweisungen, dass die Arbeit zurückgegeben werden, um die Stadt nach Ihrem Tod.

Ab dem nächsten Monat und bis Mai, die Zeichnung wird aufgenommen in eine der Dutzenden von Ausstellungen in österreich und markieren das Ende eines Jahrhunderts, aus dem Tod des Künstler Gustav Klimt und Egon Schiele.

Dann, die Zeichnung zu bekommen, die auf descendeții seine Jaeger, wenn Sie damit einverstanden sind, kehren die Entschädigung, die Sie erhielten für diese Arbeit.

viewscnt

der obige Artikel ist ausschließlich für Ihre persönlichen Informationen. Wenn Sie stellen eine Medien-institution oder ein Unternehmen und Sie möchten, dass eine Vereinbarung für die Neuauflage unserer Artikel, senden Sie uns bitte eine e-mail-Adresse abonamente@news.ro.

Post Comment