1938: Frankreich entdeckt den American Football

0
31

Mit RetroNews, der Presseseite des BNF, werfen wir jeden Samstag einen Blick auf eine Sportgeschichte, wie sie die Presse damals erzählte. Diese Woche, während des Super Bowl, der 1938 Französisch Tour eines American Football-Teams.

Vor der Tournee einer Gruppe von Studenten, die das Land zum American Football konvertierten, in Frankreich, über die die Presse ausführlich berichtete, sprachen die Zeitungen von Disziplin, um seine Wildheit und Gefährlichkeit anzuprangern. Also, am 11. November 1897, das Fahrrad zieht eine Bilanz einer American-Football-Saison in dem Land, in dem sie geboren wurde: “In diesem Jahr wurden drei Champions getötet, dreizehn um ihr Leben verkrüppelt und mehr als hundert schwer verletzt. Kurz gesagt, Fußball ist brutaler und gefährlicher als die Kämpfe des Boxens, und die amerikanischen Gesetzgeber, alle Amateure, die Sport treiben, beginnen zu befürchten, dass man unter dem Vorwand, die Muskeln der jungen Generationen zu stärken, keine macht vorzeitig Armeen von Invaliden. “

Einige Tage später das Fahrrad vom 17. November berichtet über das Plädoyer einer amerikanischen Mutter, die nicht will, dass der Tod ihres Sohnes während eines Spiels der Sache der Prohibitionisten dient.

die Redefreiheitu 4. Dezember 1909 gibt erschreckende Zahlen. „Seit Beginn der Saison sind 36 junge Menschen an den Folgen von Schlägen bei Fußballspielen gestorben. Sie sind Mittelschüler, Schüler und Mitglieder von Sportvereinen. Es gibt auch 228 Verletzte, von denen 63 an starken inneren Schmerzen leiden, 44 an einer Gehirnverstopfung, 35 an Rippenfrakturen, 31 an Arm- oder Beinfrakturen und 26 an Schlüsselbeinfrakturen. Darüber hinaus gab es 15 Fälle von Luxation und 13 Fälle von Schulterfrakturen. “ 9. März 1919 der Gallier kündigt an, dass im Colombes-Stadion ein Match zwischen Mannschaften aus amerikanischen Soldaten stattfinden wird.

1938 landen die Amerikaner

“Vierundzwanzig tobende Studenten kamen aus dem Manhattan “, Titel der kleine Pariser 8. Dezember 1938. Die Zeitung ist beinahe beruhigt: Die Amerikaner, die auf einer Tournee sind, um für ihren Fußball zu werben, sind nicht alle übergroße Golgotten. “Sie sind nicht alle so groß, wie wir es uns vorgestellt haben. Es gibt auch kleine braune Athleten, die uns an unsere südlichen Rugbyspieler erinnern. […] Diese großartigen Athleten werden alles in ihrer Macht Stehende tun, um das französische Publikum bei ihrem Spiel zu erobern. Werden sie Erfolg haben, das werden wir ab Samstag wissen, da sie sich im Parc des Princes präsentieren müssen. In diesem Fall könnte das Datum des 10. Dezember 1938 ein kleines historisches Datum in den Annalen des französischen Sports sein, wenn in zehn Jahren – wer weiß! – Amerikanischer Fußball wurde von vielen französischen Mannschaften gespielt. “

Am Tag der Ausstellung der kleine Pariser, Diagramm zur Unterstützung, leistet pädagogische Arbeit, die die Regeln hierfür detailliert “Schreckliches, athletisches, spektakuläres Spiel”: “Organisiertes Hindernis.” “Ein Sport wie Krieg. Taktik spielt eine große Rolle. Alle Kombinationen sind gut, um den Gegner zu täuschen, der oft nicht weiß, wer der Ballträger ist. In diesem Fall müssen Sie ohne zu zögern die maximale Anzahl der Gegner “senken”. Die Zeitung interessiert sich auch für das Geschäft dieses Sports. “Es wurde berechnet, dass die Gesamtzahl der Zuschauer 40 Millionen erreicht und dass die Gesamteinnahmen bei 50 bis 70 Millionen Dollar oder mehr als 2 Milliarden Franken liegen! bricht die Zeitung. Und doch dauert die Saison von Ende September bis November nur neun bis zehn Wochen. “


Im Jahr 1938 machte die Abstoßung der Neugierde Platz. 11. Dezember Paris-Soir berichtet über die “Erster amerikanischer Rugbyspieler in Frankreich”. Ihr Sport erfordert “Kraft, Kraft, Entspannung und Flexibilität”, listet die Zeitung. Im Parc de Princes “Die Pariser Menge war gleichzeitig neugierig, lachend und voller guter Laune”. Jean Galia, der XIII Rugby in Frankreich eingeführt hat, behauptet, der Ursprung dieser Ausstellung zu sein: “Ich mag harte Spiele und harte Jungs, die mehr kämpfen als sie denken.” Das Treffen zog schöne Leute an: Radfahrer, Boxer, Rugbyspieler. Alle neugierigen Sportarten verbrüdern sich auf den Bänken. “Und er wird zeigen, dass er mehr weiß als sein Nachbar, nicht nur in Bezug auf die Regeln, sondern auch in Bezug auf Kombinationen, offensiven und defensiven Taktiken”, verspottet die Zeitung.

Rund 25.000 Neugierige strömten zum Treffen zwischen den All Stars und der New York Selection in den Parc des Princes. Der kleine Pariser vom 11. Dezember kehrt zur Veranstaltung zurück: “Das Publikum applaudierte lange Zeit den sensationellen Kämpfen, die nach einer Weile zu einer entsetzlichen Masse verwirrter Körper führten […] und begrüßt hektisch Durchbrüche, die uns Rugbyspielern recht gewöhnlich erscheinen. “GInsgesamt ist die Redaktion der Zeitung auf eine Sportart mit zu unruhigen Fortschritten gemischt. “Amerikanisches Rugby ist zweifellos eine sportliche Sportart, da es Kraft und Widerstandsfähigkeit gegen Schläge erfordert. Aber es geht viel weniger um Leichtathletik als um Wrestling. ” Die Zeitung veröffentlicht zwei Ansichten, die vorhersagen, dass in Frankreich der American Football tot geboren ist. „Er hat zweifellos Sexappeal. Es ist sehr aufregend. Aber Joséphine Baker war vor ein paar Jahren auch “sehr aufregend”, und sie ist jetzt gut in Vergessenheit geraten, während Maurice Chevalier immer noch durchhält “, peitsche eins. “Rugby Union ist ein Sport der Hochkultur und amerikanisches Rugby ein barbarisches Spiel”, drück den anderen.

Gleiche Skepsis für Holzwolle 11. Dezember, für wen dieser Sport “Reagiert viel mehr auf das Temperament starker amerikanischer Athleten als auf das unserer Spieler [de rugby, ndlr]“. Was sich durch zu restriktive Taktiken zurückgehalten fühlen würde, weil “Improvisation macht ihnen weniger Angst als Disziplin”.


Fortsetzung der Geschichte. Die American-Football-Transplantation fand nie wirklich in Frankreich statt. Ein französischer Verband wurde 1983 gegründet, drei Jahre nach der Gründung des ersten Clubs, des Spartacus de Paris. Heute gibt es rund 25.000 Lizenznehmer in fast 250 Clubs. Relativ niedrige Zahlen, die den amerikanischen Fußball seit 1993 nicht daran gehindert haben, den Status einer hochrangigen Disziplin zu genießen. Ein vom Sportministerium verliehenes Siegel, das das Recht auf finanzielle und personelle Ressourcen einräumt, wofür die französischen Mannschaften das müssen international überzeugende Ergebnisse erzielen. Das beste Ergebnis bei der Blues-Weltmeisterschaft für den US-Fußball ist ein vierter Platz im Jahr 2015. Sie gewannen die Weltmeisterschaften (nicht-olympische Disziplinen) 2017 und die Europameisterschaft 2018 nach Silbermedaillen im Jahr 2010 und Bronze 2014. Die Nachwuchsmannschaft glänzt regelmäßig auf europäischer Ebene. Die FFFA überwacht auch die Flagge (weiche Version, Disziplin, ohne Tackles) und Cheerleading (Sportversion von Cheerleadern).

Seit 1983 wird eine französische Meisterschaft mit dem Titel Diamond Helmet ausgetragen, die hauptsächlich von Clubs in Paris und Umgebung dominiert wird, insbesondere dem Flash de la Courneuve (11 Titel, der letzte im Jahr 2018). Das Jahrzehnt der 90er Jahre war das der Argonauten von Aix-en-Provence, die Black Panthers von Thonon sind die amtierenden französischen Meister. In den frühen neunziger Jahren war Richard Tardits der erste Franzose, der in der National Football League, der amerikanischen Meisterschaft, spielte. Er bestritt zwischen 1990 und 1992 27 Spiele mit den New England Patriots, bevor er ein amerikanischer Nationalspieler im Rugby der VII und XV wurde.

Die Gewalt ist in den Vereinigten Staaten nach wie vor ein großes Problem. Viele ehemalige Spieler leiden an einer chronischen traumatischen Enzephalopathie. Mehrere wissenschaftliche Studien haben einen Zusammenhang zwischen dieser Degeneration des Gehirns und den wiederholten Erschütterungen des Kopfes, Gehirnerschütterungen und anderen Kopfverletzungen aufgezeigt, die zu oft die Karriere eines Spielers beeinträchtigen. Die jüngste seiner Studien im Juli 2017 untersuchte insbesondere das Gehirngewebe von 111 Spielern, die die NFL durchliefen und häufig vorzeitig starben: 110 von ihnen wiesen ETC auf! Eine Prävalenz, die die mächtige und wohlhabende NFL, die Anfang der 2010er Jahre von 4.500 ehemaligen Spielern oder ihren Angehörigen vor Gericht verklagt wurde, zum Handeln zwang. Zusätzlich zu den Milliarden Dollar, die sie für die Entschädigung und Forschung der Opfer zugesagt hatte, passt die NFL ihre Vorschriften Saison für Saison an und verbietet insbesondere seit 2018 Stöße von Helm zu Helm.

Gilles Dhers

.

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.