20 Minuten – Die Zoom-Video-App, ein guter Cookie für Facebook

    0
    23

    Die Option Zoom hat sich auf die in den von Covid-19 betroffenen Ländern verhängten Eindämmungsmaßnahmen ausgeweitet. Die in ihrer Basisversion kostenlose Bildtelefon-App ist zum Liebling der Fernarbeiter geworden. Es wird verwendet, um mit Familienmitgliedern, Freunden, Kollegen, Klassenkameraden, Lehrern und Kunden zu chatten. Sogar Bestattungsunternehmer verwenden das Beispiel von Himmelblau, der Beerdigungen in Österreich verteilt.

    Zoom ist dank der Empfehlungen seiner Benutzer und origineller Details wie der Option zum Hochladen eines Fotos oder Videos zum Erstellen eines virtuellen Hintergrunds, der kürzlich von Microsoft in seinem professionellen Team-Kommunikationstool verwendet wurde, populär geworden.

    Lücken in der Transparenz

    Die Transparenz von Zoom bei der Datenverwaltung wird jedoch diskutiert. Das kalifornische Start-up wird dafür kritisiert, dass es seine Links zu Facebook ignoriert. Die Zoom iOS-Anwendung für das iPhone sendet tatsächlich Analysedaten an Mark Zuckerbergs Firma, auch wenn Zoom-Benutzer kein Facebook-Konto haben, enthüllte Motherboard (Vice Media). Will Strafach, ein iOS-Forscher und Gründer der Guardian-Anwendung, der sich auf den Schutz der Privatsphäre spezialisiert hat, bestätigte die Schlussfolgerungen.

    Diese Art der Übertragung ist jedoch bei Anwendungen wie Zoom üblich, die das Facebook-Softwareentwicklungskit verwenden, um ihre Funktionalität einfacher zu implementieren. Laut Befürwortern des Datenschutzes ist Zoom jedoch nicht davon ausgenommen, dies explizit zu erwähnen, damit Benutzer sich dessen bewusst sind, wenn sie entscheiden, ob sie den Dienst nutzen möchten oder nicht. Es ist schockierend. Es gibt nichts in der Datenschutzrichtlinie, das sich damit befasst, protestiert auf Twitter Pat Walshe, ein Aktivist für Datenschutzfragen, der die Datenschutzrichtlinie von Zoom analysiert hat.

    Fragwürdige Vertraulichkeit

    Die Zoom-Anwendung informiert Facebook insbesondere, wenn der Benutzer die Anwendung öffnet, und liefert Details zum Gerät des Benutzers, z. B. das Modell, die Zeitzone und die Stadt, von der aus er eine Verbindung herstellt, sowie den Telefonisten, der die Verbindung herstellt Es wird eine eindeutige Werbekennung verwendet, die vom Gerät des Benutzers erstellt wurde und auf die Unternehmen dann für Werbebotschaften abzielen können. Analysen zufolge gibt es in den aktuellen Versionen jedoch keine direkten Hinweise auf die Weitergabe sensibler Daten.

    Facebook seinerseits verlangt ausdrücklich, dass Entwickler gegenüber Benutzern transparent sind, welche Daten ihre Anwendungen an sie senden

    In den Datenschutzbestimmungen von Zoom heißt es, dass unsere Drittanbieter und Werbepartner (z. B. Google Ads und Google Analytics) bei der Verwendung unserer Produkte automatisch bestimmte Informationen über Sie sammeln, diese Art von Facebook-Aktivität jedoch nicht verknüpfen insbesondere.

    Darüber hinaus würde die Zoom-Anwendung schwerwiegende Verstöße gegen die Vertraulichkeit darstellen. Administratoren können beispielsweise die IP-Adresse, Standortdaten und Informationen auf den Geräten jedes Teilnehmers anzeigen.

    Werde ein Verb

    Zoom wurde von Eric Yuan, einem Amerikaner chinesischer Abstammung im Alter von 50 Jahren, gegründet und trotzt den großen Namen der IT wie Microsoft (Teams und Skype-Anwendungen). Die Börsenbewertung der Basisfirma San Jos beträgt rund 40 Milliarden Franken, doppelt so viel wie der Twitter-Vergleich. Es ging erst vor einem Jahr an die Börse. Es ist interessant zu sehen, wie schnell es im Silicon Valley zu einem Verb geworden ist, fasste Jonathan Heiliger, Partner der Investmentgesellschaft Vertex Ventures, zusammen.

    (laf)

    .

    LEAVE A REPLY

    Please enter your comment!
    Please enter your name here

    This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.