5 weitere Menschen sterben in LA County an COVID-19, Fälle Top 2.000 – NBC Los Angeles

0
29

Fünf weitere Todesfälle aufgrund von COVID-19 und 332 neuen Fällen wurden am Sonntag von Gesundheitsbeamten des Landkreises Los Angeles angekündigt, wodurch sich die Gesamtzahl des Landkreises auf 2.136 Fälle und 37 Todesfälle belief.

Es wurden keine weiteren Informationen über die jüngsten Todesfälle veröffentlicht, aber fünf der sechs am Samstag gemeldeten Todesfälle ereigneten sich bei Menschen über 60 Jahren, und einer war zwischen 50 und 60 Jahre alt. Laut offiziellen Angaben hatten zwei dieser Personen keine gemeldeten gesundheitlichen Probleme.

“Unsere Herzen und Gebete gehen an alle Familien und Freunde von Menschen, die gestorben sind. Ich bitte alle, Ihren Teil dazu beizutragen, andere nicht zu infizieren oder sich selbst zu infizieren, indem sie sich an die Richtlinien der öffentlichen Gesundheit halten und soziale Distanzierung praktizieren”, sagte er Dr. Barbara Ferrer, Direktorin von Los Angeles County Public Health: “Mehr denn je ist es entscheidend, dass wir soziale Distanzierung praktizieren und, wenn wir krank sind, auch bei leichten Krankheiten, alle Anstrengungen unternehmen, um uns zumindest für andere von uns selbst zu isolieren.” 7 Tage und 3 weitere Tage nach der Symptomfreiheit. … Wer in engem Kontakt mit einer Person stand, die positiv für COVID-19 ist, sollte sich 14 Tage lang selbst unter Quarantäne stellen. Wenn wir uns alle dazu verpflichten, zu Hause zu bleiben, uns bei Krankheit von anderen fernzuhalten und im Freien einen Meter voneinander entfernt zu bleiben, werden wir Leben retten. “

Laut Ferrer wurden 453 COVID-19-Patienten – oder 21% der positiven Fälle des Landkreises – ins Krankenhaus eingeliefert.

Zuvor sagten Beamte, 24 Mitarbeiter der Los Angeles Police Department und sechs Mitglieder der Los Angeles Fire Department hätten positiv auf COVID-19 getestet.

“Alle diese Personen sind zu Hause selbstisolierend und erholen sich”, sagte Sprecherin Jessica Kellogg.

Es wurden keine weiteren Informationen zu diesen Patienten veröffentlicht.

Als die düsteren Zahlen eintrafen, hielten sich Angelenos größtenteils an die Anordnung des Landkreises, sich von Stränden und Naturpfaden fernzuhalten, um die Ausbreitung des Virus zu verlangsamen.

“Strafverfolgungsbehörden haben uns berichtet, dass sie zu keiner Bestrafung Ergebnisse haben”, sagte Steve Frasher, Sprecher des Verwaltungsbezirks Los Angeles, am Samstag gegenüber dem City News Service. “Menschen, die das Verbot übersehen oder ein wenig ahnungslos waren, wurden angesprochen.” und sind in Übereinstimmung gekommen.

“Die Leute waren größtenteils bereit, das Richtige zu tun. Sie brauchten nur eine sanfte Erinnerung”, sagte Frasher.

Eine Ausnahme gab es am Samstag in Manhattan Beach, wo ein Surfer, der sich auf Aufforderung von Rettungsschwimmern weigerte, das Wasser zu verlassen, zitiert wurde.

Manhattan Beach Police Sgt. Justin Hidalgo sagte, der Mann sei wegen Surfens in einem Sperrgebiet angeführt worden, weil ein Rettungsschwimmer des Landkreises die “Blackball” -Flagge (gelbe Flagge mit einem schwarzen Kreis in der Mitte) gelöscht habe und er sich dennoch für das Surfen entschieden habe.

Hidalgo sagte, es sei unklar, wie hoch die Geldbuße sei, da ein Richter im Rahmen des Gerichtsverfahrens die Höhe bestimmen müsse.

Die meisten einzelnen Küstenstädte des Landkreises hatten bereits in der letzten Woche Strände, Parkplätze und Wege gesperrt, und das nationale Erholungsgebiet der Santa Monica Mountains wurde am 22. März von allen Einrichtungen geschlossen.

Bezirksbeamte machten am Freitag den zusätzlichen Schritt einer vollständigen Abschaltung. Diese Schließung gilt bis zum 19. April.

“Ich bitte Sie, uns zu helfen, indem Sie zumindest in den nächsten Wochen nicht zu unseren Stränden und Wanderwegen gehen”, sagte Ferrer. “… Viele unserer Parks bleiben offen, so dass die Menschen die Möglichkeit haben, nach draußen zu gehen und unsere wunderschöne Grafschaft zu genießen, aber nur, wenn wir soziale Distanzierung praktizieren.”

Die Bezirksleiterin Kathryn Barger wiederholte das Gefühl und sagte: “Wir möchten, dass Sie weiterhin den Außenbereich genießen, aber bitte denken Sie daran, den gesunden Menschenverstand zu verwenden.”

Die Sterblichkeitsrate des Landkreises aufgrund der Krankheit ist über die im ganzen Land und in New York City beobachteten Werte gestiegen, die vom Virus besonders stark betroffen waren, sagte Ferrer. Von den Menschen, die in Los Angeles County positiv auf das Virus getestet wurden, sind 1,8% gestorben. Sie sagte, dies sei eine höhere Sterblichkeitsrate als die gesamte Nation und höher als in New York City mit einer Rate von etwa 1,4%.

Ferrer identifizierte auch drei “institutionelle Rahmenbedingungen” – wie Pflegeheime oder Langzeitpflegeeinrichtungen -, in denen Ausbrüche aufgetreten sind. Ein Ausbruch ist definiert als drei oder mehr Fälle bei Patienten oder Mitarbeitern. Die drei Standorte mit Ausbrüchen sind:
– Der Kensington Redondo Beach;
– Belmont Village in Hollywood; und
– Alameda Care Center in Burbank.

Ferrer betonte, “in diesen Einrichtungen wurden keine Mängel festgestellt”, und sagte, COVID-19 “kenne keine Grenzen” und könne “überall dort importiert und exportiert werden, wo Menschen leben”. Sie sagte, in keiner der drei Einrichtungen seien Todesfälle gemeldet worden .

Ebenfalls am Sonntag enthüllten Beamte vier Online-Dashboards, die die Reaktion von LA County auf die COVID-19-Pandemie abbilden. Die Dashboards decken Fallzahlen und Todesfälle ab. Notverkündigungen; Park- und Erholungsschließungen sowie Service-Updates und Schulschließungen. Sie finden sie unter covid19.lacounty.gov/dashboards.

.

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.