Angebliche Maduro-Komplizen, die sich US-Agenten ergeben, werden bei der Strafverfolgung helfen: Quellen

0
17

CARACAS / BOGOTA (Reuters) – Agenten der US Drug Enforcement Agency, die am Freitag in Untersuchungshaft genommen wurden, haben den venezolanischen General Cliver Alcala in Untersuchungshaft genommen Drogenhandel.

Alcala ergab sich DEA-Agenten in Kolumbien und verzichtete auf sein Recht, die Auslieferung anzufechten, sagten die drei Personen gegenüber Reuters. Er wurde von der Hafenstadt Barranquilla, in der er gelebt hatte, nach White Plains, New York, geflogen.

Das Weiße Haus und eine DEA-Sprecherin verwiesen Fragen an das US-Justizministerium, das sich weigerte, eine Stellungnahme abzugeben. Das Außenministerium antwortete nicht auf eine Bitte um Stellungnahme. Die kolumbianische Nationalpolizei lehnte eine Stellungnahme ab.

Die US-Regierung hat am Donnerstag Maduro, Alcala und 13 weitere aktuelle und ehemalige venezolanische Beamte wegen “Narkoterrorismus” angeklagt. Dies war die jüngste Eskalation einer Druckkampagne der Regierung des US-Präsidenten Donald Trump, um den sozialistischen Führer zu stürzen.

Generalstaatsanwalt William Barr beschuldigte Maduro und seine Mitarbeiter, mit einer Dissidentenfraktion der demobilisierten kolumbianischen Guerillagruppe FARC zusammengearbeitet zu haben, “um die Vereinigten Staaten mit Kokain zu überfluten”.

Maduro wies in einer staatlichen Fernsehansprache die Anschuldigungen als falsch und rassistisch ab und nannte Trump eine “elende Person”.

Das US-Außenministerium hatte eine Belohnung von bis zu 10 Millionen US-Dollar für Informationen angeboten, die zu Alcalas Verhaftung führten, während es eine Belohnung von bis zu 15 Millionen US-Dollar für Informationen gab, die Maduros Inhaftierung unterstützen.

In der Anklageschrift wurde behauptet, Alcala und andere hochrangige Beamte hätten Bestechungsgelder von der FARC erhalten, als Gegenleistung für den sicheren Durchgang von Kokaintransporten durch Venezuela.

Um 2008 wurde bei einem Treffen mit dem führenden sozialistischen Parteivorsitzenden Diosdado Cabello und dem damaligen Leiter der militärischen Geheimdiensteinheit, Hugo Carvajal, beschlossen, dass Alcala laut Anklage den Drogenhandel mit der FARC koordinieren würde.

Cabello und Carvajal wurden ebenfalls angeklagt. Sie haben zuvor Vorwürfe des Drogenhandels zurückgewiesen.

Alcala zog sich aus den Streitkräften zurück, als Maduro 2013 die Präsidentschaft übernahm, nachdem sein Vorgänger Hugo Chavez an Krebs gestorben war.

Alcala fiel später mit der regierenden Sozialistischen Partei aus und floh nach Kolumbien, von wo aus er sich öffentlich gegen Maduro aussprach und den Oppositionsführer Juan Guaido unterstützte, der mit Unterstützung der USA einen rivalisierenden Anspruch auf die Präsidentschaft geltend gemacht hat.

Am Donnerstagabend, nach der Ankündigung der Anklage, teilte Alcala der DEA telefonisch mit, dass er sich selbst aufgeben werde, sagte eine Person.

In einem Video, das am Freitagnachmittag auf seinem Instagram-Account gepostet wurde, sagte Alcala vor seiner Abreise mit der DEA: „Familie, ich verabschiede mich für eine Weile. Ich stelle mich der Verantwortung meiner Handlungen mit der Wahrheit. “

Andere venezolanische Beamte, deren Anklage am Donnerstag bekannt gegeben wurde, sind Verteidigungsminister Vladimir Padrino und der Oberste Richter des Obersten Gerichtshofs des Landes, Maikel Moreno, der wegen Geldwäsche angeklagt wurde.

Einer der mit der DEA-Operation am Freitag vertrauten Personen sagte, es seien Anstrengungen unternommen worden, um andere Personen, die zur Kapitulation angeklagt wurden, zu überzeugen, aber es sei noch zu früh, um zu sagen, ob dies gelingen würde, da sie im Gegensatz zu Alcala in Venezuela blieben.

Berichterstattung von Angus Berwick, Luis Jaime Acosta und Sarah Kinosian; Zusätzliche Berichterstattung von Matt Spetalnick und Sarah Lynch in Washington sowie Julia Symmes Cobb in Bogota; Bearbeitung von Vivian Sequera, Daniel Wallis und Simon Cameron-Moore

Unsere Standards:Die Thomson Reuters Trust Principles.

.

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.