Bayern stellt aus altem Bier Desinfektionsspray her und gibt dieses zur Bekämpfung des Koronavirus

0
17

LIESHOUT –
Bayern wird im Kampf gegen die Ausbreitung des Coronavirus Desinfektionsmittel herstellen. Der Bierbrauer Lieshout wird in den nächsten zwei Wochen alte Biertanks aus den geschlossenen niederländischen Catering-Betrieben holen. Der Alkohol wird aus diesem Bier extrahiert und als Desinfektionsspray wiederverwendet.

Dieses Spray wurde von der bayerischen Brauerei entwickelt. Dieses Desinfektionsspray wird kostenlos an Krankenhäuser, Allgemeinmediziner und Pflegeheime im In- und Ausland verteilt. “Auf diese Weise verwenden wir das Bier nachhaltig wieder.”

Nachdem die Regierung vor zwei Wochen beschlossen hatte, die Gastronomie wegen des Koronavirus zu schließen, sind viele Gastronomen völlig verärgert. Sie sind besorgt über die Qualität ihres Biervorrats – ein angeschlossener Tank ist vier bis sechs Wochen haltbar -, aber auch über ihre Liquidität.

Offensichtlich
Bayern sagt, dass das Unternehmen “es für selbstverständlich hält, in dieser unsicheren Zeit gemeinsam mit Unternehmern über geeignete Lösungen nachzudenken”. Auch finanziell. Unternehmer, die Bedenken hinsichtlich ihrer Liquidität haben, haben die Möglichkeit, die Zahlungsfrist ihrer Rechnung zu verlängern. Dies gilt auch für Unternehmer, die ein Darlehen aus Bayern haben und Zinsen und Rückzahlungen dafür zahlen, sowie für Unternehmer, die ein Catering-Objekt aus Bayern mieten.

Ob das Catering nach dem 6. April wieder geöffnet werden kann, wird am Dienstag bekannt gegeben. Wenn die Regierung beschließt, die Schließung der Gastronomie zu verlängern, bietet Bayern an, die Zahlungsfrist noch weiter zu verlängern. Laut einer Sprecherin gibt es eine “sehr enthusiastische” Reaktion auf das Angebot aus Bayern.

Lesen Sie alle Neuigkeiten zum Coronavirus auf unserer spezielle Themenseite.

.

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.