BPI projiziert, wie das NCAA-Turnier der Frauen 2020 hätte verlaufen können

    0
    11

    In einem Jahr, in dem kein College-Basketballteam für Frauen aufgrund der Absage des NCAA-Turniers zum Champion gekrönt wurde, haben wir alle Hinterhof-Fantasien.

    Aus diesem Grund haben wir beschlossen, das NCAA-Turnier der Frauen für 2020 zu simulieren, basierend auf meiner endgültigen Bracket-Projektion und dem Basketball Power Index (BPI) von ESPN.

    Zu den Favoriten vor dem Turnier gehörten die üblichen Verdächtigen. Obwohl Oregon nicht die Nummer 1 unter den Gesamtsamen war, war es die überwältigende Wahl, seinen ersten Titel zu erringen und Sabrina Ionescu mit dem von ihr vor 49 Wochen geplanten Ende des Bilderbuchs abzusenden. Hier sind die Meisterschaftswahrscheinlichkeiten für unser simuliertes Turnier.

    • Oregon: 29,4%

    • Baylor: 19,3%

    • South Carolina: 19,1%

    • Maryland: 7,9%

    • UConn: 7,7%

    • Louisville: 6,0%

    • Stanford: 2,6%

    • Mississippi State: 2,1%

    • NC-Status: 1,9%

    Aber hier ist die Sache mit einer einmaligen Simulation: Sie ist genauso einzigartig wie die reale. Bethune-Cookman hat vielleicht nur eine 1: 100-Chance, Louisville zu schlagen, aber wenn diese eine Simulation besagt, dass es passiert ist, dann ist dies der Weg, dem diese Klammer folgt.

    Die Computer können uns Wahrscheinlichkeiten, Chancen und diese gesamte Simulation geben, aber was sie nicht tun können, ist die Erzählung zu liefern, die so ein Teil des März ist. Hier beginnt der Rest des Spaßes und wir können uns ein paar Freiheiten mit den Details nehmen, während wir durch die Klammer gehen.

    ERSTE RUNDE

    Region Greenville

    Nr. 1 South Carolina über Nr. 16 Jackson State

    Die Dynamik einer nahezu perfekten Saison und des dominierenden Laufs durch das SEC-Turnier wird durch die fast zweiwöchige Pause für die Gamecocks überhaupt nicht gebremst. Sie gewinnen mit 50.

    Nr. 9 Florida Golfküste über Nr. 8 Michigan

    Die Eagles machen zwei Dinge besser als jedes andere Team im Land: 3 Punkte machen und den Ball schützen. Michigan spürte die Auswirkungen von beiden. Mit dem führenden Davion Wingate als Vorreiter macht die FGCU 14 3-Punkte-Punkte, und die Länge der Wolverines trägt nicht dazu bei, Umsätze zu erzielen, da die Eagles sich spät zurückziehen, um eine zweistellige kleine Überraschung zu erleben.

    Nr. 12 Drexel über Nr. 5 Missouri State

    Dies ist die erste wirklich große Überraschung. Missouri State war eine trendige Wahl, um die Sweet 16 für ein zweites Jahr in Folge zu erreichen, aber die Lady Bears wurden von einem anderen Mid-Major übernommen. Die Drachen spielen im langsamsten Tempo eines Teams im Land, und der Staat Missouri war fast das ganze Spiel über nicht synchron. Eine späte Rallye fällt zu kurz. Drexel geht weiter.

    Nr. 4 Oregon State über Nr. 13 Texas A & M-Corpus Christi

    Das Aussteigen aus dem Pac-12 scheint für die Beavers befreiend, die mit einer Lockerheit spielen, die seit zwei 90-Punkte-Auftritten im November nicht mehr gesehen wurde. Der Staat Oregon hat hier nicht ganz 90 erreicht, wird aber auf dem Weg in die zweite Runde nie herausgefordert.

    Nr. 6 South Dakota über Nr. 11 Reis

    Bei einem weiteren mittelschweren Zusammenstoß in der Region Greenville treten auch zwei der am meisten unterschätzten Senioren des Landes gegeneinander an. Ciara Duffy aus South Dakota, die mittelgroße Spielerin des Jahres von espnW, übertrifft Erica Ogwumike, die ihre Karriere mit einem Doppel-Doppel beendet und den Coyotes ihren ersten NCAA-Turniersieg beschert.

    Nr. 3 UCLA über Nr. 14 Montana State

    Die Bruins sehen rostig aus und für 30 Minuten sieht es so aus, als würde der Big Sky-Champion Bobcats die Überraschung des Turniers auslösen. Dann wird eine konzertierte Anstrengung unternommen, um Michaela Onyen den Ball zu verschaffen, und der UCLA-Juniorstar dominiert spät und hilft den Bruins, zu überleben.

    Nr. 7 Arkansas über Nr. 10 Marquette

    Im November dachten die meisten, Arkansas wäre ein höherer Samen und Marquette würde bestenfalls in der WNIT sein. Dieses Spiel wurde unter Berücksichtigung dieser Erwartungen gespielt. Die Razorbacks trafen die Steinadler mit einem offensiven Sperrfeuer und rannten mit einem leichten Sieg davon.

    NC-Staat Nr. 2 über Campbell Nr. 15

    Das 3-Punkte-Schießen, das für den Erfolg des Wolfpacks so wichtig ist, fehlte erneut in Aktion, aber mit einem enormen Größenvorteil gegenüber den Big South-Champions dominiert NC State hinter dem Spiel der All-Amerikanerin Elissa Cunane.

    Fort Wayne Region

    Nr. 1 Maryland über Nr. 16 Samford

    Seit der letzten Niederlage am 9. Januar hatten die Terrapins den Rest der Saison kein Spiel näher als neun Punkte. Dieser geht auch in die Kategorie Blowout, da sechs Maryland-Spieler zweistellig punkten und die Terps zum sechsten Mal über 100 liegen.

    Nr. 9 Iowa State über Nr. 8 Virginia Tech

    In einem der am härtesten umkämpften Spiele der Eröffnungsrunde geben die Cyclones und Hokies den College Park-Fans die Aufregung, die sie in Marylands Niederlage nicht bekommen haben. Die Seniorin des Staates Iowa, Adriana Camber, trifft für ihr einziges Feldtor des Spiels einen 3-Zeiger auf den Summer und gibt den Cyclones einen 1-Punkt-Sieg.

    Nr. 5 Texas A & M über Nr. 12 Dayton

    Die Flyers verlangsamen das Tempo und frustrieren die Aggies für eine Weile, aber letztendlich kann Dayton nicht mit N’dea Jones und Ciera Johnson umgehen, und Texas A & M gewinnt zum fünften Mal in Folge ein NCAA-Turnierspiel.

    Nr. 4 DePaul über Nr. 13 Fahrer

    Die herausragende Saison und der erste Auftritt der Broncs bei NCAA-Turnieren sind gegen den offensiven Ansturm der zweithöchsten Mannschaft der Nation schnell vorbei.

    Nr. 6 Kentucky über Nr. 11 Old Dominion

    Beide Teams verfolgen eine Philosophie der Verteidigung zuerst, und das Spiel ist schlecht und physisch. Der Unterschied ist, dass die Wildkatzen Rhyne Howard haben und jedes Mal, wenn sie einen Korb brauchen, liefert sie. Schließlich haben die Monarchen einfach nicht genug Beleidigung, um im Spiel zu bleiben.

    Nr. 14 Südost-Missouri über Nr. 3 Arizona

    Südost-Missouri sah den Drexel verärgert und wurde noch größer. Der Pac-12 verliert sein viertbestes Team, da Arizonas normalerweise geizige Verteidigung Carrie Shephard und Tesia Thompson nicht aufhalten kann. Arizonas Aari McDonald verbraucht so viel Energie, um von Bildschirmen abzuprallen und sie zu verfolgen, dass sie nicht genug im Tank hat, um die Wildkatzen spät aufzuladen. Arizonas Aufstieg muss ein weiteres Jahr warten.

    Nr. 7 TCU über Nr. 10 Purdue

    Wie Arizona ist auch die TCU ein Programm auf dem Vormarsch. Die Horned Frogs hatten in der regulären Saison nicht so viel Erfolg wie die Wildcats, taten aber etwas, was die Wildcats nicht konnten – sie erreichten die zweite Runde der ersten Reise des Programms zum NCAA-Turnier seit 2010.

    Nr. 2 Louisville über Nr. 15 Bethune-Cookman

    Bethune-Cookmans zweite Reise zum NCAA-Turnier verläuft besser als die erste. Aber nur geringfügig. Nachdem die Wildcats letztes Jahr mit 42 gegen Notre Dame verloren haben, fallen sie mit 35 gegen die Cardinals. Louisville-Trainer Jeff Walz kann seine Stammgäste für das gesamte vierte Quartal ausruhen.

    Dallas Region

    Nr. 1 Baylor über Nr. 16 UMKC

    In den letzten fünf NCAA-Turnieren schlugen die Lady Bears ihre Gegner in der ersten Runde um durchschnittlich 53,4 Punkte. Diese Zahl wird nach einem 60-Punkte-Sieg gegen die Kängurus größer.

    Nr. 8 Drake über Nr. 9 LSU

    Die Drake-Größen Becca Hittner und Sara Rhine waren einfach nicht bereit, das Ende ihrer Karriere zu sehen. Sie erzielen jeweils 20 Punkte, und die LSU verfügt nicht über genügend Feuerkraft, um mithalten zu können.

    Nr. 12 IUPUI über Nr. 5 Florida State

    Wir haben den Punkt erreicht, an dem jeder Favorit in Alarmbereitschaft sein muss. Die Verstimmungen kommen regelmäßig. Die Jags zählen zum ersten Mal bei einem NCAA-Turnier, und die Seminolen setzen ihren Spätsaison-Trend fort, auf dem Niveau ihrer Konkurrenz zu spielen. Nicht in die Top 16 zu kommen und Spiele zu hosten, scheint Florida State wirklich zu kosten, das in der Carver-Hawkeye Arena mit wenig Dringlichkeit spielt, bis es zu spät ist.

    Nr. 4 Iowa über Nr. 13 Bucknell

    Die Hawkeyes sehen aus wie ein Team, das nach der enttäuschenden Niederlage im Viertelfinale gegen Ohio State im Big Ten-Turnier unbedingt wieder auf den Platz zurückkehren möchte. Das Vergehen klickt von der Eröffnungsspitze und Bucknell ist nie im Spiel.

    Nr. 11 James Madison über Nr. 6 Ohio State

    Machen Sie es 2-für-2 für die CAA. Die Herzöge schafften es kaum ins Feld, nachdem sie im Finale des Konferenzturniers einen Herzensbrecher gegen Drexel verloren hatten, und nutzten die Gelegenheit voll aus. JMU-Senior Kamiah Smalls, der CAA-Spieler des Jahres und einer der am meisten übersehenen Spieler des Landes, wird für einen Tag zu einem bekannten Namen, nachdem er in der Überraschung 32 Punkte erzielt hat.

    Nr. 3 Mississippi State über Nr. 14 Stony Brook

    Mississippi State war in den letzten Jahren ein sehr versiertes NCAA-Turnierteam, aber nicht diese Gruppe. Die jungen Bulldoggen kämpfen früh, wenn sie trotz des Spiels in Starkville Fuß fassen. Bis zum Ende des zweiten Quartals klickt alles, wie der Senior Jordan Danberry zeigt.

    Herzog Nr. 7 über Creighton Nr. 10

    Haley Gorecki schien die Blue Devils in der zweiten Saisonhälfte zum NCAA-Turnier zurückzukehren, und sie tut dasselbe bei einem Sieg über die Bluejays.

    Nr. 2 Stanford über Nr. 15 Portland

    Die Piloten spielten die Rolle des Spoilers – und stahlen einen Platz in der Blase, wodurch Western Kentucky aus dem NCAA-Turnierfeld geworfen wurde -, als sie das ÖRK-Turnier gewannen. Gonzaga im Konferenzturnier zu schlagen war eine Sache. Stanford abzuschlagen wäre ein anderer gewesen. Der Kardinal macht schnelle Arbeit von Portland im Maples Pavilion.

    Region Portland

    Nr. 1 Oregon über Nr. 16 UC Davis

    Sabrina Ionescus unfertiges Geschäft sollte hier wirklich begonnen haben. Kein Triple-Double in diesem Spiel, da die Konsensspielerin des Jahres in einem Ducks-Router deutlich unter ihrem Durchschnitt von 33,7 Minuten pro Spiel spielt und den Tank für größere Dinge tankt.

    Nr. 9 Central Michigan über Nr. 8 Rutgers

    Letztes Jahr hatten die Chippewas wahrscheinlich eine bessere Mannschaft, konnten aber das 8: 9-Spiel nicht beenden, eine 1-Punkt-Niederlage in einem Klassiker gegen Michigan State. Diesmal: gleiches Spiel, gleicher Konferenzgegner, aber ein anderes Ergebnis. Die Scarlet Knights finden keine Antwort für die fünftbeste Torschützin der Nation, Micaela Kelly.

    Nr. 5 Indiana über Nr. 12 Troy

    Die Trojaner waren mit ihrem unterhaltsamen und schnellen Stil so nah dran, drei Nr. 12-Samen in die zweite Runde zu bringen, aber Jaelynn Penn rettete die Hoosiers mit einigen späten Heldentaten in einem der unterhaltsamsten Spiele von Tag 2.

    Nr. 4 Gonzaga über Nr. 13 Boise State

    Die Zags spielten so, als wollten sie keinen Teil einer weiteren Überraschung. Das Gleichgewicht, das Gonzagas Angriff definierte, war voll sichtbar, aber die Verteidigung, die einen guten Angriff von Broncos und ein volles Haus im McCarthey Athletic Center abschloss, drängte die Zags in die zweite Runde.

    Nr. 11 Tennessee über Nr. 6 Princeton

    So viele Kritiker glaubten nicht, dass die Lady Vols dazu gehörten. Andere meinten, das größte Team des Landes habe seine Größe die ganze Saison über nicht richtig genutzt. Tennessee hat beiden Gruppen am Freitagabend in Evanston das Gegenteil bewiesen. Princetons ehrenwerte All-Amerikanerin Bella Alarie konnte gegen 6-Fuß-5 Tamari Key und 6-Fuß-4 Kasiyahna Kushkituah keinen sauberen Blick nach innen werfen, und Tennessee gewann zum 37. Mal in 39 Jahren ein Turnierspiel.

    Nr. 3 Nordwesten über Nr. 14 Kent State

    Zu Hause zu spielen hilft den Wildcats, in das erste NCAA-Turnier des Programms seit 2015 einzusteigen, und machte es relativ einfach, den ersten Turniersieg der Schule seit 27 Jahren gegen die überraschenden MAC-Champions zu erzielen. Wird dieser Heimvorteil den gleichen Komfort gegenüber einem legendären Programm wie Tennessee in Runde 2 bieten?

    Nr. 7 Arizona State über Nr. 10 Texas

    Für ein Vergehen, das in dieser Saison nie seine Identität gefunden hat, hat Texas das möglicherweise schlechteste Matchup gezogen. Sun Devils-Trainer Charli Turner Thorne ist ein Meister darin, Gegner unbehaglich zu machen, und die Longhorns haben nie einen bedeutenden Lauf gemacht.

    Nr. 2 UConn über Nr. 15 Robert Morris

    Sicher, die Huskies müssen irgendwann nach Westen, um das 13. Final Four in Folge zu erreichen, aber sie genießen es, das Turnier in der vertrauten Umgebung des Gampel-Pavillons zu starten, indem sie die Kolonialherren vernichten.

    ZWEITE RUNDE

    Region Greenville

    Nr. 1 South Carolina über Nr. 9 Florida Golfküste

    South Carolina zeigte die ganze Saison über keine wirklichen Schwächen, aber einer der schlimmsten statistischen Bereiche der Gamecocks war die Verteidigung des 3-Zeigers – ein Hoffnungsschimmer für die tief schießenden Eagles. Ganz gleich. South Carolina ist körperlich zu stark und wechselt bequem zum Sweet 16.

    Nr. 4 Oregon State über Nr. 12 Drexel

    Der Spaß der Drachen als Aschenputtel endet hart. Der Staat Oregon macht fast jeden Besitz für Drexel miserabel, der nicht einmal 50 erreicht.

    Nr. 3 UCLA über Nr. 6 South Dakota

    Das Schießen bleibt ein Problem für die Bruins, aber die Punkte der zweiten Chance waren so zahlreich, dass es gegen die kleineren Coyotes keine Rolle spielte. Duffys brillante Karriere geht in einem Wimmern aus, als sie sich bemüht, sich von Japreece Dean von der UCLA zu lösen.

    Nr. 2 NC State über Nr. 7 Arkansas

    Das 3-Punkt-Schießen von NC State wird gerade noch rechtzeitig aktiviert. Die Razorbacks machen einen Haufen aus der Tiefe, aber die Wolfsrudel machen mehr und gewinnen ein unterhaltsames Shootout mit hoher Punktzahl.

    Fort Wayne Region

    Nr. 1 Maryland über Nr. 9 Iowa State

    Das dominante Spiel der Terps geht weiter. Sie übernehmen sofort die Kontrolle über das Tempo und lassen nicht los. Die Cyclones sind Stephanie Jones und Shakira Austin nicht gewachsen.

    .

    LEAVE A REPLY

    Please enter your comment!
    Please enter your name here

    This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.