Coronavirus: Kein Fußball im Fernsehen, Canal + will den LFP nicht bezahlen

0
23

DER SCAN-SPORT – Mit der Einstellung der Meisterschaften aufgrund des Covid-19 beabsichtigt der verschlüsselte Kanal nicht, die als Sender fälligen 110 Millionen Euro zu zahlen.

Der Fall dürfte im Landerneau für Aufsehen sorgen, das immer noch sehr mit dem französischen Fußball beschäftigt ist. Während die Ligue 1 seit Beginn der Coronavirus-Pandemie alle Aktivitäten eingestellt hat und noch 10 Tage übrig sind, hat Canal +, der Sender Nummer eins in der französischen Meisterschaft, auf die Zahlung von TV-Rechten verzichtet. Mindestens die für den 5. April geplanten 110 Millionen Euro. Das Team stellt sicher, dass der verschlüsselte Kanal, der 759 Millionen Euro pro Saison ausgibt (548 Millionen Euro für die L1 und 10 Millionen Euro für die L2), die letzte Zahlung aus dem einfachen Grund verweigert, weil der Fußball zum Stillstand kommt. Kein Match, keine Sendung und daher kein Geld. Dies ist der Gedanke der Chefs von Canal +, die die Professional Football League über ihre Position informiert haben.

“”Es ist nicht vorstellbar, dass wir die kommenden Raten bezahlen, obwohl aufgrund der Aussetzung der Ligue 1-Meisterschaft kein Spiel gespielt und folglich auf unseren Antennen ausgestrahlt werden kann“”

Maxime Saada, Leiter der Canal + Gruppe

»LESEN SIE AUCH –OM: Villas-Boas möchte die Saison von November bis Dezember beenden

“”Es ist nicht vorstellbar, dass wir die kommenden Raten bezahlen, obwohl aufgrund der Aussetzung der Ligue 1-Meisterschaft kein Spiel gespielt und folglich auf unseren Antennen ausgestrahlt werden kann“Schrieb insbesondere Maxime Saada, Chef der Gruppe, an die LFP, so die Tageszeitung. Zur Erinnerung: Der verschlüsselte Kanal teilt die Verteilung der beiden Geschäftsbereiche mit BeIN (189 Mio. € für L1, 12 Mio. € für L2) für den Zeitraum 2016-2020. Die Position von Canal + wurde von der LFP noch nicht offiziell kommentiert, was ohne ein solches Thema in dieser schwierigen Zeit, die von Streitereien und Machtkämpfen hinter den Kulissen geprägt war, gut gewesen wäre. Letzterer wünscht, dass diese Beträge vollständig ausgezahlt werden, damit die Vereine, die für einige bereits in großen finanziellen Schwierigkeiten sind, davon profitieren.

Auch im Falle einer Übernahme würde Canal + zögern, die 110 Mio. € zu zahlen

»LESEN SIE AUCH –“Lenkungsausschuss” des französischen Fußballs, warum bleibt er stecken?

Canal + hat bereits heute 375 Millionen Euro an das LFP gezahlt. Die Zahlung der zuletzt gespielten Spiele ist ebenfalls in Vorbereitung. Ein weiteres Element, das unsere Kollegen an diesem Samstag vorgebracht haben, wäre die Canal-Gruppe nicht geneigt, diese 110 Millionen Euro vollständig zu zahlen, selbst wenn die Meisterschaft wieder aufgenommen wird, ein Wunsch, den sich alle Spieler im Profifußball wünschen. Der Grund? Die Aussicht auf eine Meisterschaft nahm zu, mit mehreren Spielen während der Woche und einer verkürzten Sendung. Es werden so viele Themen auf den Tisch des LFP kommen, das bereits darum kämpft, zwischen den “Großen” der Meisterschaft und den “Kleinen”, die es zu wollen, gehört zu werden. Umfangreiches Programm.

.

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.