Coupe de France: ein Wochenende mit Crossover-Bussen

0
39

Ein dritter Trainer in elf Monaten, der den pharaonischen Schatten von rund 134 Millionen Euro in diesem Sommer offiziell auf dem Transfermarkt ausgegeben hat (dreimal so viel wie das Jahresbudget von Montpellier, viermal so viel wie das von Angers oder Brest) und hinter den Kulissen, wo die Es tobt ein Kampf um Einfluss: Der AS Monaco läuft gut. Ein neuer Trainer, der Spanier Robert Moreno, ist diesen Winter gelandet und hat seine Trainerstreifen veröffentlicht – er war noch nie Cheftrainer – Samstag im Jahr 32e beim Finale des Coupe de France gegen Reims: 2: 1 für den Club Principality, einen Doppel-Torschützenkönig (die senegalesisch-spanische Keita Baldé), der zwei Saisons in Monaco spielte, und einen Moreno, der für sich selbst aufkommt. Es ist ein guter Krieg. “Ich bin sehr glücklich, weil ich gesehen habe, was ich die Spieler in den vorherigen Trainingseinheiten gefragt habe [pendant quatre jours donc, Moreno ayant débarqué le dernier week-end de décembre, ndlr]. Wir haben den Ball überprüft und schnell zurückbekommen [c’est-à-dire en pressant l’adversaire haut]. Das sind gute Informationen. Das bedeutet, dass ich großartige Spieler habe, die in der Lage sind, das zu tun, was ich will. “

Erstellen Sie eine Illusion

Während Moreno seine Männer unter dem ersten und letzten Trainergebot (wir existieren nur durch seine Spieler) in Richtung der Haare streichelte, würgte der Rémois. Ein Treffer auf dem Pfosten von Mathieu Cafaro in der ersten Halbzeit, ein Elfmeter, der 1: 1 bis 4 Minuten vor dem Ende verpasst wurde, die Kontrolle über Baldés Hand beim zweiten monegassischen Tor, das alle mit Ausnahme des Schiedsrichters sahen Willy Delajod: Aus monegassischer Sicht ist der Samstagssieg Weihnachten im Januar und der Lottoschlag in Ordnung. Im Fußball gibt es Spiele: Morenos brillante Eröffnungsrede, sobald er auf dem Felsen ankam, war objektiv unwahrscheinlich, dass er sie überleben würde.

Auch nach den Spielen gibt es die Rede. Und da kneifen wir uns manchmal, um es zu glauben. Am Samstag trat Moreno vor die Mikrofone, um eine Illusion zu erzeugen: Gegenüber der Außenwelt (Sie und ich) hatte er die Geschichte des Friedens, vor allem aber für die Spieler, die er jetzt mitnehmen muss. was bedeutet, eine Form der Glaubwürdigkeit in ihren Augen aufzubauen. Indem er seine Vorschriften (hoch spielen) mit dem Sieg verknüpft, legt er den ersten Stein. Aber der Weg ist lang. Am selben Tag wurde in Saint-Pryvé-Saint-Mesmin (Loiret) die Niederlage von Antoine Kombouaré unterbrochen: eine zehnte Niederlage in Folge für den FC Toulouse, diesmal gegen Saint-Pryvé-Saint-Hilaire (0: 0). 1) wer spielt in National 2 (4e Ebene). Auch hier bezahlte sich der Toulouse-Trainer mit Worten: “Es ist die Meisterschaft, die zählt [Toulouse est dernier de Ligue 1 et file tout droit vers la relégation en L2, ndlr] Für uns und diese Beseitigung macht uns ein Match [de Coupe] weniger auf dem Kalender. Wir gehen weiter zu etwas anderem. Das habe ich den Jungs gesagt. Es ist zwar nicht die beste Vorbereitung, aber vielleicht ist diese Eliminierung für immer schlecht. Die Zukunft wird es uns zeigen. “

Antoine Kombouaré, 4. Januar

Antoine Kombouaré (AFP-Foto)

Bandenführer

Mitte Oktober angekommen, um eine ohnehin schon heikle Sportlage zu retten, wurde Kombouaré am Sonntag gefeuert. Sein letzter Medienauftritt bestand daher darin, die Aussicht auf einen Sportvorteil nach einer Ausscheidung im Coupe de France gegen Amateurspieler schlucken zu lassen. Natürlich ist der Ex-Trainer von Guingamp, Lens oder sogar der Paris-SG besser. Seine ehemaligen Spieler erzählen einem separaten Trainer: Nicht der genaueste in der taktischen oder individuellen Entwicklung eines Spiels, auch nicht der fleißigste in seinen Vereinen, sondern ein Bandenführer, der in der Lage ist, ein widerspenstiges Element an die Wand zu kleben und Lassen Sie Ihre Spieler 20 Minuten vor den Spielen die Vorhänge hochklettern. Ein Trainer “Sprechen”und wir kennen andere. Es dauert so lange, wie seine Gesprächspartner es glauben. Coaching ist eine illusionistische Aufgabe.

Grégory Schneider

.

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.