Das AFL-Social-Media-Team schreit nach hasserfüllten Dingen, Reaktionen und Ergebnissen

    0
    21

    Das AFL-Social-Media-Team greift auf ungerechte Kritiker des AFL-Frauenwettbewerbs zurück, dessen vierte Ausgabe am Freitag begann.

    Bei den meisten Verurteilungen des Turniers ging es um Wettbewerbe mit niedrigen Punktzahlen, ein Trend, der sich am Samstag fortsetzte.

    Während des Spiels zwischen GWS Giants und Gold Coast Suns in Blacktown wurden nur zwei Tore erzielt. Das Endresultat lautete 9-8 für die Heimmannschaft. Es war das niedrigste Aggregat aller AFL / VFL / AFLW in der Geschichte.

    Sehen Sie sich jedes Spiel der NAB AFLW-Saison 2020 LIVE & On-Demand auf KAYO an. Neu bei Kayo? Holen Sie sich Ihre 14-tägige kostenlose Testversion und streamen Sie sofort>

    Das Ergebnis löste unweigerlich zahlreiche Online-Debatten aus, die leider eine Vielzahl von hasserfüllten, sexistischen Kommentaren enthielten.

    Die offizielle AFL-Seite hat jedoch auf ungerechtfertigte Beschwerden zurückgegriffen, und Footy-Fans lieben es.

    “Die Männerliga unterliegt nicht nur wegen ihrer Existenz einer solchen Menge an ungerechtfertigtem Vitriol”, kommentierte die AFL auf Facebook.

    “Wir werden AFLW immer über unsere Social-Media-Plattformen hinweg unterstützen.”

    Trotz der Online-Kritik und der regnerischen Bedingungen ist die AFLW-Saison 2020 vielversprechend angelaufen: 15.337 Fans besuchten das Duell zwischen Richmond und Carlton am Freitag im Ikon Park in Melbourne.

    Im Vergleich dazu waren nur 13.067 Zeuge des Achtelfinals der Männer im MCG 24 Stunden zuvor.

    Das Debütspiel der Suns war stark vom Regen betroffen. Prognostiker hatten 120-200 mm Regen gekippt, um Rooty Hill zu treffen.

    1540 Zuschauer waren jedoch immer noch anwesend, um das faszinierende Armdrücken mitzuerleben.

    AFLW-Chefin Nicole Livingstone möchte, dass der Fokus nicht mehr auf den Wettkampf auf dem Feld gerichtet wird.

    “Ich denke, wir konzentrieren uns auf den Kampf, der auf dem Spielfeld stattfindet, anstatt zu überlegen, wie wir mehr Punkte erzielen können”, sagte Livingstone gegenüber dem Herald Sun.

    „Weil ich sehe, dass sich die Fußballfähigkeiten dort und die Fußballfähigkeiten von Jahr zu Jahr verbessern.

    “Wir haben eine große erste Runde und vor allem sind wir von den ersten Jahren mit 28 Spielen auf insgesamt 61 Spiele gegangen. Mädchen haben also mehr Gelegenheit, das Handwerk zu erlernen und ihre Fähigkeiten zu verbessern. “

    Carlton AFLW-Trainer Daniel Harford fasste die Bedeutung des Wettbewerbswachstums wunderbar zusammen.

    “Sie sind keine Mädchen, die footy spielen, sondern Fußballer, die zufällig Mädchen sind”, sagte Harford.

    “Das ist die Generation, die gerade damit anfängt, also ist es ziemlich aufregend.”

    LETZTE SONNE DER RIESEN IM REGENÖFFNER

    Das Eröffnungsbanner der Sonnen kam mit den nassen und windigen Bedingungen nicht gut zurecht, trübte aber wenig, um ihre Stimmung zu dämpfen.

    GWS hatte es früh besser: Im ersten Quartal hatte GWS acht Inside 50s vor den Suns zwei.

    Aber die Heimmannschaft konnte ihre Dominanz auf der Anzeigetafel nicht umwandeln, als der ehemalige Riese Britt Perry sie bezahlen ließ und ein laufendes Ziel für die Eröffnung des AFLW-Kontos von Suns festlegte.

    Unter der Führung von Alyce Parker (22 Abgänge) und der neuen Kapitänin Alicia Eva (16) wurden die Giants erstmals im Mittelfeld eingesetzt.

    Aber die Rekruten der Suns in Brisbane, Leah Kaslar und Sam Virgo, hielten sich zurück, um die meisten ihrer Vorstöße abzustoßen.

    Die Suns waren auch in Zukunft weitaus effizienter und erzielten von drei ihrer fünf inneren 50er Jahre bis zur Halbzeit einen Treffer.

    Aimee Schmidt, der Stürmer des Riesen, verpasste eine goldene Chance, die Treffer in der Mitte des dritten Viertels auszugleichen, und drehte einen schnellen Schuss aus 30 Metern direkt vor dem Tor.

    Sie machte jedoch nicht lange danach Wiedergutmachung, indem sie eine starke Marke setzte und wirklich kickte, um GWS einen wohlverdienten Vorsprung zu verschaffen.

    Das letzte Quartal war ein Schlagabtausch, als Müdigkeit einsetzte und beide Teams den Ball bei Schlagregen nach vorne trieben.

    Aber GWS konnte die Sonnen abwehren und den Besuchern einen Traumstart ins Leben in der AFLW verweigern.

    Der Rekrut von North Melbourne, Jamie Stanton, war ein herausragender Vertreter der Suns und sammelte 16 Besitztümer mit Teamstärke.

    – mit AAP

    .

    LEAVE A REPLY

    Please enter your comment!
    Please enter your name here

    This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.