Das Poolexperiment, das die schnelle Ausbreitung von Covid-19 erklärt

0
10

Manuel Porcar

Aktualisiert:17.05.2020 01: 52h

speichern

Es ist nicht neu, dass wir eine beispiellose Viruspandemie erleben. Das SARS-CoV-2und verursacht die Krankheit Covid-19infiziert Hunderttausende von Menschen. Es hat Krankenhäuser auf der ganzen Welt an ihre Grenzen gebracht und ein wirtschaftliches Erdbeben in einer Größenordnung verursacht, die immer noch nicht zu berechnen ist. Noch vor wenigen Monaten hat die Coronavirus SARS-CoV-2 existierte nicht. Zumindest nicht als Ursache für Pathologie beim Menschen.

Bis vor nicht allzu langer Zeit infizierte das Virus Tiere. Es ist auf eine Weise von ihnen auf den Menschen übergegangen noch nicht klar, aber das hat zweifellos mit den – für uns exotischen – Märkten für chinesische Wildtiere zu tun. Dort drängen sich verschiedene Arten darauf, als Nahrung verkauft zu werden. Ähnliches passiert mit dem Ebola, die gelegentlich durch das in einigen Regionen Afrikas verzehrte Affenfleisch auf den Menschen übertragen wird.

Vom Tier zum Menschen und von dort aus, um die Welt zu erobern. Wie ist es möglich? Wie kann etwas so Kleines, von dem wir noch nie gehört hatten, plötzlich so leicht infiziert werden und exponentiell multiplizieren, als ob es dafür ausgelegt wäre? Die Antwort auf diese Frage liegt nicht in Verschwörungstheorien, die besagen, dass der Erreger von Covid-19 eine biologische Waffe ist, sondern in etwas viel Mächtigerem als jeder Armee oder Terroristengruppe.

Es gibt Millionen von Lebewesen, die Gene reproduzieren, mutieren und austauschen. Die Biosphäre ist unglaublich vielfältig und auch sehr promiskuitiv. Viele der Millionen von Virusvarianten, die Tiere infizieren, kommen mit Menschen in Kontakt, aber sie können uns nicht oder nur sehr schwach infizieren.

Durch Zufall infizieren einige dieser Varianten den Menschen, verursachen Krankheiten und werden in begrenztem Umfang zwischen der Bevölkerung übertragen, und hier endet alles.

Wenn das Virus erneut zufällig die notwendigen Bedingungen für die Ausbreitung findet, tut es dies. Manchmal mit der Stärke der Grippe, die die berühmte Epidemie von 1918 verursachte – die sich frei in den Gräben des Ersten Weltkriegs ausbreitete. Oder mit dem Virulenz Damit ist der SARS-CoV-2 mittlerweile weltweit verbreitet.

Das alles kann seltsam sein. Ist eine Epidemie nur Zufall? Es sieht wirklich nicht so aus. Es ist wahr, dass es noch etwas mehr gibt.

Das Poolexperiment

Nehmen wir ein Beispiel, das nichts mit Biologie zu tun hat. Stellen wir uns vor, wir haben eine Pool voller Bälle statt Wasser. Tausende von Bällen aller erdenklichen Größen; von kleinen wie einem Golf bis zu großen wie einem Basketball.

Stellen Sie sich nun vor, wir führen einen an einem Stock befestigten Reifen in den Pool ein. Angenommen, der Reifen hat einen Durchmesser von 13,2 cm, obwohl es sich um ein anderes Maß handeln könnte. Wenn wir den Reifen im Pool auf und ab bewegen, um die Bälle zu fangen, wählen wir nach kurzer Zeit einen mit einem Durchmesser von 13,2 cm aus. Es wird genau in den Reifen gepasst haben und dort stecken geblieben sein. Ausgewählt. Das Virus ist dieser Ball.

Er war auch dort, wie der Ball mit 13,2 cm Durchmesser, und es war ein Ereignis (das Passieren des Reifens), das seine Auswahl ermöglichte. Alle anderen Viren – wie der Rest der Bälle – wurden nicht ausgewählt, da sie nicht in den Ring passten. SARS-CoV-2 tut es passt in unseren Reifen (unsere Art zu erzählen, zu atmen, zu berühren, zu reisen und zu husten).

Die Anzahl der Viren ist unendlich höher als die der Bälle, die in einen Pool passen. Als ob das nicht genug wäre – im Gegensatz zu Bällen – die Viren mutieren, verändern sich. Also musste dies früher oder später passieren. Unsere Interaktion mit Tieren (die den Ring um den Pool herum passieren) führt dazu, dass ein neues Virus infiziert wird, das Menschen infiziert, von Flughafen zu Flughafen springt und sich in Krankenhäusern unter Kranken und medizinischem Personal verstärkt. Es ist nicht das erste Mal, dass dies passiert ist, und es wird auch nicht das letzte Mal sein.

Zweischneidige Waffe

Die gute Nachricht ist, dass der Mechanismus, der für die tödliche Wirksamkeit dieses Virus verantwortlich ist – die natürliche Selektion, die Darwin entdeckt hat – paradoxerweise der Schlüssel sein kann, um es loszuwerden.

Es gibt Virostatika, die sehr gut gegen andere Viren wirken, wie z Herpes und der Aids. Eine vielversprechende therapeutische Option ist daher die Suche nach natürlichen Verbindungen mit antiviraler Aktivität zur Bekämpfung von Covid-19. Wir müssen irgendwo in unserer eine Substanz finden Biosphäre – Auf der Zunge einer Kuh, am Boden der Ozeane, auf der Oberfläche einer Solarplatte oder im menschlichen Darm – kann dies die Lebenszyklus dieses verfluchten Virus.

Es wäre, als würde man eine Nadel im Heuhaufen suchen, wenn nicht wiederum durch natürliche Selektion. Auf diese Weise können wir schnell Tausende natürlicher Proben auswerten und diejenigen behalten, die eine Aktivität gegen das Virus aufweisen. Wie in Krieg der SterneNatürliche Auslese ist die Kraft, die zu fast allem fähig ist. Es hat die dunkle Seite von pathogenen Viren und Bakterien, die uns krank machen, aber auch die helle Seite aller Werkzeuge, die wir verwenden. Mikrobiologen Verbindungen mit unglaublichen biologischen Aktivitäten wie der Zerstörung von Viren zu identifizieren. Wir sind da. Möge die Kraft der natürlichen Auslese uns alle begleiten.

Manuel Porcar ist Mikrobiologe. Koordinator der Gruppe Biotechnologie und Synthetische Biologie am I2SysBio der Universitat de València

Dieser Artikel wurde ursprünglich in The Conversation veröffentlicht.

.

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.