Der brasilianische Gesetzgeber verabschiedet ein “Kriegsbudget”, da die Coronavirus-Fälle über 10.000 liegen

    0
    12

    SAO PAULO (Reuters) – Brasiliens Unterhaus des Kongresses genehmigte eine Verfassungsänderung für ein „Kriegsbudget“, um Ausgaben im Zusammenhang mit Coronaviren vom Hauptbudget der Regierung zu trennen und die Wirtschaft abzuschirmen, da das Land 10.000 bestätigte Fälle überschritten hat.

    DATEIFOTO: Der Brasilianer Jair Bolsonaro passt seine Gesichtsschutzmaske während einer Pressekonferenz an, um Maßnahmen zur Eindämmung der Ausbreitung der Coronavirus-Krankheit (COVID-19) in Brasilia, Brasilien, am 18. März 2020 anzukündigen. REUTERS / Adriano Machado / File Photo

    Der Kriegshaushalt bedarf noch der Zustimmung des Senats durch drei Fünftel der Stimmen in zwei Runden, die voraussichtlich nächste Woche stattfinden werden.

    Am späten Freitag genehmigte das Unterhaus den Haupttext des Gesetzentwurfs mit 423 Stimmen und einer Gegenstimme in einer zweiten Wahlrunde nach einer ersten Punktzahl von 505 Stimmen und zwei Gegenstimmen.

    Mit der Änderung wird eine außerordentliche Regelung geschaffen, um zu verhindern, dass Ausgaben im Zusammenhang mit einem durch die bis zum 31. Dezember gültige Pandemie ausgelösten „Ausnahmezustand“ im selben Zeitraum mit dem Bundeshaushalt vermischt werden.

    Neben der Lockerung der fiskalischen und haushaltspolitischen Zwänge zur Beschleunigung der Maßnahmen zur Bekämpfung des Ausbruchs gewährt das Kriegsbudget der brasilianischen Zentralbank auch die Befugnis zum Kauf von Notanleihen zur Stabilisierung der Finanzmärkte.

    “Wir müssen sicherstellen, dass das Geld die Schlüsselsektoren erreicht. Ab dieser Woche werden wir darüber diskutieren, was wir kaufen und welche Art von Intervention wir durchführen möchten”, sagte der brasilianische Zentralbankpräsident Roberto Campos in einer Live-Präsentation vor XP Vermittlung am Samstagabend.

    Campos sieht die anhaltende Krise als viel schlimmer an als die von 2008, und stellt fest, dass der COVID-19-Ausbruch den größten jemals in Schwellenländern verzeichneten Abfluss ausgelöst hat, wobei die brasilianische Börse und Währung am stärksten betroffen sind.

    “Wir sind jedoch schnell vorgegangen, um die Marktliquidität zu erhöhen, und wir haben noch ein Arsenal an Maßnahmen zu ergreifen”, sagte er. Das Finanzsystem sei solide genug, und Maßnahmen könnten insgesamt bis zu 1,2 Billionen Reais (224,32 Milliarden US-Dollar) an Liquidität einbringen .

    Campos lehnte es ab, sich zur Dauer sozialer Isolationsmaßnahmen zu äußern, forderte die Marktteilnehmer jedoch auf, Vertragsverletzungen zu vermeiden, und wiederholte frühere Bemerkungen von Wirtschaftsminister Paulo Guedes.

    “Wir können alles neu verhandeln, Mieten, Gehälter, aber wir dürfen nicht in Verzug geraten”, sagte Guedes am Samstag gegenüber Vertretern der Einzelhandels- und Dienstleistungsbranche getrennt.

    Er erkannte jedoch an, dass einige Maßnahmen zur „Sauerstoffanreicherung der Wirtschaft“, wie beispielsweise eine Senkung der Mindestreserveanforderungen der Banken, noch nicht den gewünschten Effekt haben. “Banken sind konservativ und der Kredit erreicht nicht diejenigen, die ihn brauchen”, sagte er.

    Guedes bekräftigte, dass er trotz des Fokus auf Sofortmaßnahmen der Ansicht ist, dass die wirtschaftliche Erholung weiterhin von Strukturreformen einschließlich Steuersenkungen abhängt.

    “Unser Ausweg aus dieser Krise wird durch Steuersenkungen weitergehen … Die Schaffung von Arbeitsplätzen muss einfach, billig und anregend sein”, sagte er.

    BRASILIEN AUSBRUCH

    Die Zahl der Todesopfer bei Coronaviren in Brasilien stieg von 359 auf 431, während die Zahl der bestätigten Fälle nach Angaben des Gesundheitsministeriums vom Samstagnachmittag von 9.056 auf 10.278 stieg.

    Brasilien gehört zu einer Reihe von Ländern, die Schwierigkeiten haben, medizinische Versorgung aus China zu erhalten.

    Am Samstag zuvor hatte Präsident Jair Bolsonaro den indischen Premierminister Narendra Modi um Unterstützung bei der Lieferung von Arzneimitteln für die Herstellung von Hydroxychloroquin gebeten.

    DATEIFOTO: Totengräber öffnen neue Gräber, als die Zahl der Toten nach dem Ausbruch der Coronavirus-Krankheit (COVID-19) auf dem Friedhof Vila Formosa, Brasiliens größtem Friedhof, in Sao Paulo, Brasilien, am 2. April 2020, anstieg. REUTERS / Amanda Perobelli / File Foto

    “Hatte ein produktives Telefongespräch mit Präsident Jair Bolsonaro darüber, wie Indien und Brasilien sich gegen die COVID-19-Pandemie zusammenschließen können”, schrieb Modi auf seinem Twitter-Account.

    Die Zustimmungsrate von Bolsonaro ist auf den niedrigsten Stand seit seinem Amtsantritt im vergangenen Jahr gefallen, und zwar angesichts der zunehmenden Kritik an seinem Umgang mit der Krise der öffentlichen Gesundheit.

    Obwohl Bolsonaro COVID-19 mehrmals als „kleine Grippe“ heruntergespielt hatte, rief er seine Anhänger zu einem nationalen Tag des Fastens und Gebets am Sonntag auf, um „Brasilien von dieser bösen“ Epidemie zu befreien.

    Berichterstattung von Gabriela Mello; Bearbeitung von David Clarke, Alistair Bell, Richard Chang und David Gregorio

    Unsere Standards:Die Thomson Reuters Trust Principles.

    .

    LEAVE A REPLY

    Please enter your comment!
    Please enter your name here

    This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.